Graz99ers - VSV, 19.15 UhrHeute liegt der Fokus auf der Defensive

Das Duell zwischen den Villacher Adlern und den Graz 99ers versprach in den ersten beiden Aufeinandertreffen vor allem eines: Viele Tore.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In den bisherigen zwei Duellen zwischen dem VSV und den 99ers standen die Goalies im Mittelpunkt © (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Die größte Frage, die sich im Vorfeld des Spiels zwischen den Graz 99ers und den Villacher Adlern stellt, ist, ob das Duell zum dritten Mal in dieser Saison in ein Torfestival ausartet. Nicht weniger als 27 Treffer fielen in den ersten beiden Spielen zwischen diesen Teams, zweimal konnte der VSV als Sieger (8:3 und 9:7) das Eis verlassen.

Alles andere als zufrieden war aber Trainer Rob Daum mit der letzten Begegnung: „Das war vor allem defensiv ein ganz schwaches Spiel von beiden Teams. Diesmal wird es sicher ein ganz anderes und sehr enges Match werden.“ Ähnlich in Erinnerung hat auch Adis Alagic, der Villacher im 99ers-Dress, die 7:9-Niederlage: „Es war ein offener Schlagabtausch. Beide Seiten haben nicht wirklich Wert auf die Defensive gelegt. Das wird uns nicht noch einmal passieren.“

Der 27-jährige, der seine zweite Saison in Graz absolviert, kennt die Stärken seines Stammvereins, weiß, worauf zu achten ist: „Sie haben einen guten Mix aus Imports und heimischen Spielern, der vor allem offensiv enorm stark ist. Wir wollen uns aber nicht zu sehr mit dem Gegner auseinandersetzen und unser Spiel durchziehen. Wir wollen agieren, statt reagieren.“

Die Adler können heute den fünften Sieg in Folge holen, aber auch bei den Grazern zeigt die Formkurve nach oben. „Wir hatten einen äußerst schlechten Saisonstart, konnten zuletzt aber die Vorgaben des Trainers immer besser umsetzen. Wir sind aber noch nicht da, wo wir sein wollen“, erklärt Alagic, für den das Spiel gegen den VSV mittlerweile eines, wie jedes andere, ist: „Lediglich in Villach, wenn Freunde und Verwandte zuschauen, ist es noch etwas Besonderes.“

Übrigens: Das Spiel wird von den beiden Kabarettisten Gernot Kulis und Christian Schwab moderiert. Kulis ist ein großer Fan der 99ers. Dieses Mal wechselt er die Perspektive und wird gemeinsam mit dem Kärntner Comedy-Hirten Schwab hinter dem Mikrofon in der Kommentatoren-Box Platz nehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.