KAC - Vienna Capitals 0:2Der kleine schwarze Kobold wollte nicht für die Roten hüpfen

Dritte Niederlage in Folge für die Rotjacken, mit einem Torverhältnis von 1:10. Dennoch kann dem KAC nicht viel vorgeworfen werden. Eine starke Starkbaum-Vorstellung ließ den KAC zerschellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ICE HOCKEY - ICEHL, KAC vs Capitals
KAC-Stürmer Rok Ticar verzweifelte vor dem Wien-Tor © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)
 

Der kleine schwarze Kobold kann manchmal ein richtig widerspenstiges Kerlchen sein. Wenn der Puck nicht springen will, dann hilft kein Bitten und Betteln. Und schon gar kein Dauerfeuer der Rotjacken aus allen Lagen. Vor allem, wenn er einen Komplizen wie Bernhard Starkbaum hat. Der Wien-Keeper zeigte, zum Leidwesen des KAC, eine makellose Vorstellung mit überragenden Paraden. All das führte zum 2:0-Sieg der Vienna Capitals. Mit mauerndem Eishockey und eben diesen siegbringenden Nadelstich. Ausgerechnet Neuerwerbung Luke Moncada gelang ein Einstand nach Maß. Nicolai Meyer erzielte dann noch den Empty-Net-Treffer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.