Nach 3:9-NiederlageDie Wut der 99ers ist wieder verflogen

Nach dem 3:9-Debakel in Znojmo treffen die Graz 99ers heute (17.30 Uhr) zu Hause auf Linz. Gegen die Oberösterreicher müssen die vielen individuellen Fehler abgestellt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
99ers-Tormann Felix Nussbacher
99ers-Tormann Felix Nussbacher © GEPA pictures
 

Sieben Tore in den letzten 20 Minuten der Partie, eine 3:9-Niederlage bei Znojmo. Der Freitag sitzt den Spielern der Graz 99ers noch tief in den Knochen. Natürlich auch Schlussmann Felix Nussbacher, der neun Gegentreffer hinnehmen musste. „Direkt nach der Partie war ich echt grantig. Vor allem auf mich selbst, aber auch wegen des Auftretens von uns allen“, sagte der 21-Jährige. Trainer Jens Gustafsson bat sein Team am Samstagvormittag zu einem langen Gespräch. Details zu den Inhalten wollte man seitens der Grazer nicht bekannt geben, Nussbacher verriet aber so viel: „Wir haben festgestellt, wie es zu dieser klaren Niederlage gekommen ist. Warum es dazu gekommen ist, ist uns nicht klar.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ma12
0
1
Lesenswert?

OMG

Heuer schwächeln sie schon zu Beginn. Ansonsten sind die erst kurz vor dem Play off zusammengebrochen. Wird wohl wieder nichts mit gutem Eishockey in Graz. Idee; Ein neuer Präsidenten vielleicht??!!??