KAC-LadehemmungRotjacken befinden sich auf der Suche nach der Leichtigkeit

Nur ein Treffer gelang dem KAC in den letzten drei Spielen. In Innsbruck soll das druckvolle Spiel wieder fruchten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ICE HOCKEY - ICEHL, KAC vs Capitals
© GEPA pictures
 

Zwölf Treffer stehen beim KAC in dieser Saison bisher zu Buche. Eigentlich ein durchschnittlicher Wert, wäre nicht die Aufteilung der Tore auf die bisherigen fünf Spiele problematisch. Die Rotjacken erzielten nämlich elf davon in den ersten zwei Saisonspielen. Danach sollte lediglich ein einziges Tor beim 1:2 nach Penaltyschießen in Dornbirn dazukommen. Grund zur Panik sah man auch nach dem bitteren 0:2 daheim gegen Wien allerdings keinen. „Ich bin eigentlich zufrieden damit, wie wir auftreten. Wir agieren mit und ohne Puck gut, haben viel Kontrolle im Spiel. Wir hätten gegen Wien eigentlich gewinnen sollen, aber es ist nicht passiert. Wenn wir jedoch so weitermachen und noch fokussierter vor dem Tor agieren, kommen auch die Treffer zurück“, meint Trainer Petri Matikainen, dessen Team Wien im ersten Saisonspiel noch mit 5:0 aus der Halle gefegt hatte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!