Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sportminister im GesprächWerner Kogler: "Beim aktiven Sport passieren wenig Corona-Neuinfektionen"

Er ist Vizekanzler, aber eben auch Sportminister: Werner Kogler im ausführlichen Gespräch über seine Agenden im Sport, die von Corona beherrscht werden. Über Nothilfen, Frauenquoten und düstere Aussichten. Und warum man bald eher Ballsportarten spielen als in Fitnessstudio dürfen wird

BUNDESREGIERUNG TRIFFT LANDESHAUPTLEUTE: KOGLER
Werner Kogler über die Arbeit als Sportminister © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Vizekanzler Werner Kogler galt selbst eins als Fußball-Talent bei Sturm Graz. In seinem Ressort, dem Sport, war seine Amtszeit bisher stark von Corona geprägt. Dass er aber nicht nur an der Lösung all der aufgrund des Virus auftretenden Probleme arbeitet, machte er in einer Runde mit den Bundesländerzeitungen am Donnerstag klar.

Kommentare (7)

Kommentieren
KarlZoech
1
18
Lesenswert?

"Beim aktiven Sport passieren wenig CoV-19-Infektionen." Ja.

Genau so wenig Infektionen geschehen beim Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, in Theater etc.
Wer die Meldungen verfolgt kann ja wissen, dass sich fast zwei Drittel des Infektionsgeschehens in privatem Rahmen abspielt: Private Feiern, Hochzeiten usw. Und im privatem Umfeld meinen vermutlich viele fälschlicherweise, dass Verwandte, Freunde doch nicht infiziert wären, und dann wird auch umarmt, geküsst, werden Hände geschüttelt....

Es ist immer ratsam, sich auf der sichereren Seite zu bewegen bzw. sich entsprechend zu verhalten.

JK1976
25
10
Lesenswert?

Wenn der Herr Sportminister von Sport spricht.

Ist wie der Herr Bolsenaro ein Retter des Amazonas..

KarlZoech
13
13
Lesenswert?

@ JK1976: Ein für Sport zuständiger Minister muss nicht selber Sportler sein,

ebenso wie eine Verteidigungsministerin nicht Generalin sein muss. So einfach ist das.

wjs13
7
16
Lesenswert?

"Beim aktiven Sport passieren wenig Corona-Neuinfektionen"

Nicht nur beim Sport.
In der Printausgabe wurde heute eine Grafik über Clusterbildung gezeigt und, wenig überraschend, zeigte sich, dass kein einziger in Gasthäusern/Restaurants, Geschäften und Supermärkten gebildet wurde. Die aktuell verordneten Shut-downs setzen also völlig falsch an.

erstdenkendannsprechen
6
11
Lesenswert?

angenommen, sie infizieren sich in einem geschäft -

und gehen nach hause, erkranken udn stecken ihre familie an - dann ist es ein familiencluster.
verstehen sie, wie das läuft? weil der kunde kaum ausgeforscht werden kann, der sie angesteckt hat. das kann gar nicht anders gehen.
anders wäre es, wenn alle kunden eine stunde gemeinsam in einem raum gewesenw ären...

wjs13
4
4
Lesenswert?

Wenn jemand seine Familie ansteckt

kann das wohl kaum der Hl. Geist verursacht haben. Deshalb gibt es auch keine "Familiencluster". Glauben Sie nicht auch, dass dann der Ursprung gesucht wird und es dann heißen würde "ich war im Supermarkt X oder im Gasthaus Y" wenn es denn gegeben hätte. Solange es um MNS und Abstandhalten geht, sehe ich kein Problem, aber viele andere weitergehende Maßnahmen sind bedenklich wenn nicht oft sogar völlig sinnlos.

samro
10
20
Lesenswert?

ja dann

'' in Fitnessstudios sind allerdings einige Cluster bekannt.''
die fitnesstudios sind seit fruehjahr als toporte fuer ansteckungen international bekannt.
dann handeln dort auch bitte!