Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kircher bleibt Geschäftsführer der Bundestheater-Holding

Christian Kircher verbleibt auch ab 2021 an der Spitze der Bundestheater-Holding. Dies gab Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Mittwoch bekannt. Der Amtsinhaber setzte sich bei der Neuausschreibung für den Posten des Holding-Geschäftsführers gegen elf Mitbewerberinnen und Mitbewerber durch. Sein am 31. März 2021 auslaufender Vertrag wird somit um fünf weitere Jahre verlängert.

© APA
 

"Christian Kircher führt die Bundestheater gerade mit ruhiger Hand durch eine der schlimmsten Krisen ihrer Geschichte. Er gibt dem gesamten Konzern und auch dem Bund als Eigentümer mit seiner Professionalität und seinen Managerqualitäten Sicherheit und Stabilität", begründete Mayer ihre Entscheidung. Kircher sei auch die Wahl der Findungskommission gewesen.

"Ich freue mich über das mir entgegen gebrachte Vertrauen und die Chance, den begonnenen Reformprozess für die Österreichischen Bundestheater weiterzuführen", freute sich der am 12. August 1964 in Kärnten geborene Kircher. Der einstige Kaufmännische Leiter und Finanzdirektor des Wien Museums steht seit 2016 an der Spitze der Bundestheater-Holding. Er ist damit für die strategische Führung der Tochtergesellschaften Staatsoper, Burgtheater, Volksoper sowie der Servicegesellschaft ART for ART verantwortlich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.