AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kleine KinderzeitungCorona ist schuld: Wo jetzt die Kinder fehlen

Wie ist es in der Schule, wenn die meisten von euch daheim sind? Was macht ein Kindermuseum ohne Kinder? Und wie feiert der Pfarrer die Messe ohne euch? Wir haben nachgefragt.

Wenn die Kinder nicht da sind, ist es viel langweiliger
Wenn die Kinder nicht da sind, ist es viel langweiliger © (c) Africa Studio - stock.adobe.com
 

Verstecken in der Schule

Sehr ruhig ist es gerade in der Volksschule 13 in Klagenfurt. Wo normalerweise mehr als 230 Kinder lachen, schwätzen und lernen, sind jetzt nur einige wenige Schüler in dem großen Schulhaus am Spitalberg. Langweilig wird ihnen deshalb aber nicht: „Die Kinder spielen in den leeren Klassen Verstecken“, sagt die Direktorin Maria Glockner. Natürlich wird auch gearbeitet: Die Schüler, die kommen, haben jetzt viel Ruhe, um mit der Lehrerin zu lernen.

Leere Klassenräume gibt es jetzt in vielen Schulen
Leere Klassenräume gibt es jetzt in vielen Schulen Foto © (c) APA/dpa/Marijan Murat (Marijan Murat)

Und auch die vielgeliebte große Pause im Freien gibt es noch – nur mit viel viel weniger Kindern.

 

Die Kinder haben eisfrei

Der Terminkalender von Siegfried Breiml ist leer. Er trainiert die U12 und die U14 im Landesleistungszentrum für Eishockey. Normalerweise fährt er mit den jungen Sportlern ständig zu irgend einem Turnier: nach Zell am See, Bruck an der Leitha und Riga. Doch wegen des Coronavirus mussten alle Turniere abgesagt werden. Auch Training mit der Mannschaft gibt es derzeit keines. Nun hat die eisfreie Zeit früher als erwartet begonnen: Die Eishalle ist leer. Die jungen Sportler trainieren jetzt zu Hause und im Garten – denn die nächste Eiszeit kommt bestimmt!

 

Das Kindermuseum freut sich, wenn die Kinder wieder kommen
Das Kindermuseum freut sich, wenn die Kinder wieder kommen Foto © (c) KANIZAJ Marija-M. | Kleine Zeitu

Zeit zum Aufsperren

Im Kindermuseum „Frida & Fred“ in Graz steht die Zeit still. Dabei sollte dort jetzt eine ganz neue Ausstellung über die Zeit stattfinden. Doch das Museum hat, wie alle anderen in Österreich auch, geschlossen. Hunderte Kinder sind normalerweise täglich dort, spielen, experimentieren und staunen. „Wir vermissen die Kinder. Alle Mitarbeiter sitzen zu Hause und vermissen den Lärm und den Trubel“, sagt Gerlinde Podjaversek. Sie ist die Kuratorin des Museums, das heißt, sie organisiert die Ausstellungen. Sie hofft, dass bald wieder die Zeit zum Aufsperren kommt.

Die Kirchenbänke sind leer
Die Kirchenbänke sind leer Foto © (c) J�rgen Fuchs (J�rgen Fuchs)

Leere Kirchenbänke

Normalerweise sitzen viele Kinder in den Bänken der Leobener Stadtkirche. Zurzeit sind sie leer. Für Stadtpfarrer Markus Plöbst ist das nicht leicht. Er feiert trotzdem täglich die Heilige Messe – aber alleine. „Es ist eine stille Messe“, sagt der Pfarrer. „Die Kinder fehlen sehr.“ Der Kontakt zu den Familien klappt dafür telefonisch sehr gut: „Für die Kinder ist das kein Problem. Sie wissen: Ich bin zwar 500 Meter entfernt, aber trotzdem da.“ Und mit den 40 Ministranten übt ein Kollege jetzt per Video: „Hinknien, Glocke läuten – das funktioniert alles digital“, freut sich Plöbst.

 

Warum wir erklären, was in der Welt passiert

Täglich erreichen uns über Fernsehen, Radio, Internet und Zeitungen unzählige Meldungen, die für so manch Erwachsenen kaum mehr zu bewältigen sind.

Kinder tun sich mit diesen Nachrichten noch viel schwerer. Daher ist es der Redaktion der Kleinen Kinderzeitung ein Anliegen, den redaktionellen Schwerpunkt auf die altersgerechte Aufbereitung aktueller Geschehnisse auszurichten, um Kinder über das, was sie sehen und hören, gut proportioniert zu informieren, damit sie Schlagzeilen und Bilder verstehen und sich eine eigene Meinung bilden können.

Die Kleine Kinderzeitung testen

Jetzt die Kleine Kinderzeitung bis zu sechs Wochen kostenlos testen?

Bestellen können Sie das Test-Abo ganz einfach online im Kleine Zeitung Shop.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren