AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bilanz der ÖGKNach der Fusion: Wo ist die „Patientenmilliarde“?

Statt Hunderte Millionen für neue Ärzte in die Hand nehmen zu können, steht die fusionierte ÖGK vor einem harten Sparkurs.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Österreichische Gesundheitskasse
Österreichische Gesundheitskasse © (c) APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Aus 21 Sozialversicherungskassen wurden unter der türkis-blauen Koalition fünf – und mit der Reform kam ein Versprechen: „Finanziell soll der Umbau bis 2023 eine Milliarde Euro bringen“, versprach Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Herbst 2018 – eine Einsparung, die allein den Versicherten zugutekommen sollte und die die Koalition daher publikumswirksam zur „Patientenmilliarde“ erklärte. 500 Millionen Euro allein sollten daraus für „mehr Kassen- und Landärzte“ in die Hand genommen werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

X22
0
6
Lesenswert?

Es ist nicht verwunderlich

Wenn ich mich bei einem Prozess vom gegenerischen Anwalt vertreten lasse, darf ich mich nicht wundern das ich der Verlierer in der Sache bin

Antworten
Mein Graz
0
8
Lesenswert?

Kurz versprach eine "Patientenmilliarde"

1 1/2 Jahre später sieht es ganz anders aus. Statt dass mehr für die Patienten ausgegebenen werden kann muss der Gürtel enger geschnallt werden.
Und da kommt gleich die nächste Unwahrheit: beim Patienten soll nicht gespart werden!
Wie soll sich das ausgehen?
Ganz einfach: sparen wir bei den Ärzten!
Die müssen dann um ihre Unkosten decken zu können mehr Patienten in kürzerer Zeit durchschleusen (Behandlung ist das nicht mehr).
Für einige Untersuchungen wird ja jetzt schon verkündet, dass sie unnötig sind und nix bringen. Dass das teure Untersuchungen sind ist natürlich reiner Zufall.
Und trotzdem wird es sich finanziell nicht ausgehen, es werden Leistungen entfallen und selbst bezahlt werden müssen. Und möglicherweise kommt auch bald ein Selbstbehalt ins Gespräch, natürlich nur um die Menschen zu sensibilisieren.
Verlogene Ba.gag.e.

Antworten
UHBP
0
11
Lesenswert?

Nach der Fusion: Wo ist die „Patientenmilliarde“?

Man kann wohl kaum nach etwas suchen, dass es nur in der Gedankenwelt eines Populisten gab/gibt.
Ich wäre dafür, dass Kurz seine Experten auf die er sich immer bezogen hat, namentlich nennt.
Schließlich möchte ich wissen, wer für welchen Schwachsinn mein Steuergeld bekommen hat.

Antworten
seinerwe
0
15
Lesenswert?

Wohin ist das Geld geflossen

Jedes Grossunternehmen hat eine operative Planung, die es ermöglicht auf "Knopfdruck" festzustellen wohin das Geld geflossen ist. Für uns "Zahler" wäre es interessant zu wissen wohin das Geld geflossen ist.

Antworten
tannenbaum
0
13
Lesenswert?

In

der, von der FPÖ Lobhudeleizeitung zur ÖVP Lobhudeleizeitung verwandelten Krone ist zu diesem Thema interessanterweise kein einziges Wort zu lesen! Muss man hier jemanden einen Gefallen tun?

Antworten
UHBP
0
10
Lesenswert?

@tannen...

Die Krone berichtet da lieben über Nachbarschaftsstreitigkeiten und ob der Nachbarshund Flöhe hat. Die wesentlichen Dinge des Lebens halt.
Jeder ließt die Zeitung die er intellektuell erfassen kann.

Antworten
tannenbaum
1
11
Lesenswert?

Der

echte Messias konnte angeblich Wasser in Wein und Brot umwandeln. Unser schwarzer Messias kann bisweilen leider nur positive Errungenschaften in negative Errungenschaften verwandeln! Da muss er noch ein bisschen lernen!Aber der Wähler „schlichten Gemüts“ verzeiht es gerne, wenn er dafür dir Zeche zahlen darf!

Antworten
jg4186
1
28
Lesenswert?

Aufwachen!

Liebe Türkis/Blau-Wähler: Aufwachen! Nicht bleibt von dieser damaligen Regierung (Polizeipferde, Tempo 140, ...) außer Schulden, viele Schulden. Alles nur heiße Luft von SK, HCS & Co., aber so viele haben es ihnen geglaubt. Und SK redet schon wieder schön und groß (s. Justiz)!

Antworten
pietrok5
0
12
Lesenswert?

Genau !

Das einzige was bisher von türkis blau bleibt ist der - sozial ungerechte - Familienbonus und eine angekündigte Steuerreform, die von der kalten Progression aufgefressen wird. Auch der Familienbonus bringt durch Streichung aller Absetzbeträge wesentlich weniger als angekündigt ! Nicht nur die Wähler sollten aufwachen. Auch die Grünen sollten wach werden und Konsequenzen ziehen, bevor sie von den Türkisen in die Bedeutungslosigkeit wegregiert werden.

Antworten
Balrog206
5
0
Lesenswert?

Warum

den sozial ungerecht !?

Antworten
pietrok5
0
9
Lesenswert?

Sozial ungerecht weil

ich der Meinung bin, daß eher Familien von Kleinverdienern davon profitieren sollten. Die Familienbeihilfe ist für alle gleich, vom vollen Familienbonus profitieren nur die Gutverdiener. Und nur zur Klarstellung: Ich bin ein Gutverdiener und bekomme Familienbonus in voller Höhe für 4 Kinder. Trotzdem ungerecht ....

Antworten
Henry44
0
0
Lesenswert?

Sie könnten leicht selbst für mehr Gerechtigkeit sorgen,

indem Sie Ihren Familienbonus einer Sozialorganisation Ihrer Wahl überweisen, wobei Sie dann ca. 40% der Spende durch die Absetzbarkeit zurückbekämen.

Antworten
Lodengrün
0
10
Lesenswert?

Und @pietrok5

was soll die Senkung von 25 auf 20% bringen. Diese Einkünfte haben ohnehin kaum noch eine Steuerleistung. Gestern bei Servus sprach unser BK zig Male vom Gebrauch des Hausverstandes. Den hat er eben nicht. Rattert seine Sprüche für die Naiven die sich nur berieseln lassen runter, bei Fragen wie das mit der CO2 Steuer wäre klickt der Hausverstand ein. Dann erzählt er das vom teuren und dem billigen Auto zu dem man wenn da eine niedrige Steuer käme eher greifen würde. Hoppla wer kann sich schon ein dickes Auto kaufen? Und die es sich kaufen die haben das Geld.

Antworten
fans61
2
26
Lesenswert?

Wer gestern in der ZIB2 zugehört hat, konnte feststellen, dass

die ÖGK nunmehr höhere Beträge an die Privaten Krankenhäuser, also für Privat-Patienten, die es sich leisten können, zu überweisen hat.

Die FPÖVP-Einheitspartei hat also umverteilt - vom Unter- bzw. Mittelstand zu den Reichen.

Eigentlich nichts Neues - nur die Wähler schnallen es nicht wohin der Weg führt.

Antworten
Mein Graz
1
15
Lesenswert?

@fans61

Was nicht sein kann ist nicht.
Das Kurz'sche Kürzel ist doch:
Kurz = richtig.
Expertenwissen = unnötig.
Rechnen = falsch.

Antworten
hansi01
1
19
Lesenswert?

Basti kann das sicher erklären

Ohne Zusammenschluss würden die alten Kassen 1,5 Mrd minus machen. Jetzt kommen nur 500 Mille minus raus. Ergibt unterm Strich einen Gewinn von 1 Milliarde.

Antworten
Helmut67
0
27
Lesenswert?

Politikerversprechen

Immer große Schlagzeilen.Wird irgendetwas versprochen was nicht eingehalten werden kann. Um Wählerstimmen zu bekommen. Wenn es nicht klappt ist irgendetwas anderes Schuld. Dann wieder ein Ablenkungsmanöver. Und weiter geht es. Mit den Versprechungen. Braucht man nur das Geschehene in den Ländern beobachten. Einfach Populisten die werden einfach gerne gewählt.

Antworten
Mein Graz
0
15
Lesenswert?

@Helmut67

Darf ich dich korrigieren?
Du hast in der Überschrift einen kleinen Fehler :
Politikerverbrechen wäre passender.

Antworten
Helmut67
0
10
Lesenswert?

@mein Graz

Wie heißt es es gilt immer die Unschuldsvermudung 🤣🤣🤣

Antworten
Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@Helmut67

Sry, hab ich doch glatt vergessen 😂😂😂

Antworten
schetzgo
2
33
Lesenswert?

wie immer ist keiner schuld!

es kann versprochen und gelogen werden, egal- es hat alles keine Konsequenz!
und es wird darum ewig so weiter gehen, das wissen die Damen & Herren nur zu genau.

Antworten
romagnolo
6
22
Lesenswert?

Wurzer, der nächste Ahnungslose in einer langen Reihe.

Bundesländerkrankenkassen hätten über ihre Verhältnisse gelebt, Ärztehonorare um bis zu 11% gestiegen? In Wahrheit wurden im Sinne der Leistungsharmonisierung, einzelne Positionen, die bisher von den Patienten privat bezahlt werden mussten, endlich in den Leistungskatalog aufgenommen. Dass dadurch die Ausgaben steigen ist klar, die Honorare steigen dadurch natürlich nicht.
Die einzige Kasse, die über ihre Verhältnisse gelebt hat war die Wiener GKK. Dass jetzt alle Gelder in Wien zusammenlaufen, was für ein lustiger Nebeneffekt! Oder war das vielleicht der Hauptgrund der Fusion?

Antworten
3770000
7
58
Lesenswert?

Wer glaubt noch Kurz....

Unser Bundeskanzler hat deshalb so grosse Ohren, weil sie ihm seine Mama abends für jede Unwahrheit lang zieht. Mir ist schleierhaft, wie man diesem Blender noch irgend etwas glauben kann.

Antworten
ultschi1
1
30
Lesenswert?

Weeer schafft die Arbeiiit?!

Antworten
SoundofThunder
4
48
Lesenswert?

Die 150€ Hartinger nicht!

Die bekommt fürs nichts tun 13000€ Monatlich.

Antworten
BernddasBrot
4
59
Lesenswert?

Aus 46 Millionen plus

175 Millionen minus und das in nur 2 Jahren...Respekt , das ist also der Klartext...merkt s Euch das...

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 53