Lockdown-EndeJedes Bundesland macht, was es will - ein fatales Signal

Der neue Bundeskanzler rückt bei Corona von der beschwichtigenden Rhetorik seiner Vorgänger ab und scheut nicht vor unangenehmen Wahrheiten zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Das versteht kein Mensch. Vor drei Wochen ging Österreich kollektiv in einen Lockdown, nach langem Hin und Her einigten sich die Länder und der Bund bei einem denkwürdigen Gipfel am Achensee auf eine gemeinsame Vorgehensweise.

Kommentare (36)
feringo
2
7
Lesenswert?

Fleckerlteppich oder Einheitsbrei?



Was hilft besser?

Der Bund hat unter Beteiligung der Länder entschieden. Alle haben wir zuvor gehört und gelesen, dass sich die Bundesländer in ihren Corona-Ereignissen wie ein Fleckerlteppich von einander unterscheiden. Jetzt sollen die Entscheidungen sich etwa nicht an die Struktur dieses Fleckerlteppiches halten? An Wien sieht man doch, wie gut "Fleckerteppichdenken" wirken kann. Welche Logik verfolgen Sie?
Herr Jungwirth, mit Ihrer negativ wirkenden Betrachtung befeuern Sie weiterhin die eh schon große Verunsicherung der Bevölkerung. Haben Sie doch Mut zum Positiven und helfen Sie mit das Positive in die Bevölkerung zu tragen! Als Journalist in der Kleinen Zeitung haben Sie dazu die Möglichkeit und tragen dabei auch eine große Verantwortung.

piwo
1
3
Lesenswert?

Politische Willkür

Dass Tirol und Vorarlberg den Lockdown früher beenden als Wien, obwohl die aktuellen Inzidenzzahlen im Westen wesentlich höher sind, ist doch reine politische Willkür, die die Argumente der Impfgegner befeuert.

feringo
0
1
Lesenswert?

@piwo : Politische ...

Wien hat aber eine ganz andere Bevölkerungsdichte als Vorarlberg. Das ist schon in die Überlegung einzubeziehen, d.h., dass sich die Inzidenzzahl bei geringerer Dichte nicht so stark auswirkt.

helmutmayr
16
25
Lesenswert?

Failed State

Neun un­ter­schied­li­che Öffnungsszenarien im klei­nen Land, eine schwer über­biet­ba­re In­tel­li­genz­leis­tung.

Liezen
13
30
Lesenswert?

Schaffen wir endlich diese unseligen selbstverwalteten

Bundesländer ab.

reschal
3
6
Lesenswert?

Wien

Und dann nur mehr von Wien regiert werden. Die wissen genau, wie es uns geht und was wir brauchen...
Wir sind nicht Dänemark, wo alles flach und einheitlich ist. Bin ich nicht dafür.

HRGallist
11
31
Lesenswert?

Lockdown-Ende

Als ob es nicht schon reichen würde, dass uns die präpotenten Ignoranten Stelzer und Haslauer den letzten Lockdown in ihrer föderalen Verantwortungslosigkeit untergejubelt haben. Jetzt fördern Tirol und Vorarlberg den Sauf-und Skitourismus um jeden Preis, das Burgenland den Sauftourismus. Menschleben spielen keine Rolle, sie Ischgl. Aus dieser Erfahrung wurde nichts gelernt! Hauptsache die „Adlerrunde“ ist zufrieden, die volle Kasse für sie, den traurigen Rest für das „Volk“. So sieht gelebte föderale Verantwortungslosigkeit aus und dafür braucht es keine Bundersregierung, wenn jeder „Landeszwerg“ macht, was er in seinem bescheidenen Gutdünken für richtig hält.

helmutmayr
7
26
Lesenswert?

Wie man sieht ists

eh wurscht. Jeder LH macht wie er will. Wer geimpft ist wirds schon überleben. Und wenn nicht wars Pech.

piwo
6
46
Lesenswert?

Stammeshäuptlinge

Unsere Landeshauptleute denken wie Stammeshäuptlinge. Ihre Welt endet an den Grenzen des Stammesareals, der Rest ist periphere Nebensache.

Pelikan22
14
10
Lesenswert?

Viele Köche verderben den Brei!

Das musste Sebastian Kurz auch erfahren! Wir haben keine Demokratie mehr sondern neun Hilfsköche, die nicht einmal eine halbe Haube vorzuweisen haben!

RonaldMessics
7
61
Lesenswert?

Die LH...

...aller Bundesländer sind wegen ihrer Eitelkeiten immer schon auf eigenen Spuren unterwegs gewesen. Jetzt wird es für uns erst so richtig ersichtlich gemacht. Im Bildungswesen ist ja noch fataler, da der Nachteil der misslungenen Bildung schleichend ist.

Lucifer rs
68
38
Lesenswert?

Bundesregierung gescheitert👣🎪

Der neue Marionetten Kanzler tut mir jetzt schon Leid hat überhaupt keine Macht über die Länder Fürsten, am besten wäre wirklich eine rasche Neuwahl so kann es einfach nicht weitergehen bei soviel Versagen freut sich der Kickl zum Quadrat 😰

jaenner61
3
1
Lesenswert?

was soll dieses neuwahlen geschrei denn bringen

nennen sie mir eine mögliche und realistische konstellation, in der alles besser sein würde. wir müssen davon ausgehen, dass spö und övp in etwa gleich stark sein würden. den rest teilen sich dann die übrigen auf. bei rot/schwarz wissen wir ohnehin schon, dass es nicht funktionieren kann. noch dazu, ist prw ungeeignet als kapitän auf der brücke zu stehen. mit den neos und der fpö ist auch kein staat zu machen, also würde es auf eine koalition von mehreren parteien hinauslaufen, scheitern vorprogrammiert. also was soll dieses ewige neuwahlgeschrei bringen?

Vielgut1000
12
16
Lesenswert?

Das hat den Vorteil.

Die LHs tragen dafür auch die Verabtwortung, denn man gesehen alle LHs auf eine gemeinsame Linie einzuschwören geht überhaupt nicht. Jedes Bundesland ist halt auch anders: Wien muss man im Winter natürlich anders beurteilen als etwa Tirol. Muss man irgendwie auch verstehen, dass die Tiroler auch um den Tourismus Angst haben.

Liezen
4
16
Lesenswert?

Auch Wien hat einen Tourismus

… ob sie es glauben oder nicht

himmel17
20
52
Lesenswert?

Tourismus bringt Milliarden nach Tirol und Vorarlberg

Was heißt schon INZIDENZ (...die relative Häufigkeit von Ereignissen – insbesondere von neu auftretenden Krankheitsfällen...)?

Da nimmt man dann als TOURISMUSLAND doch lieber ein paar Tote in Kauf!

seierberger
5
4
Lesenswert?

Genau

Und seit einiger Zeit wissen wir eh, dass man sich im Wintertourismus nicht anstecken kann. Sonst hätten ja die Lifte nicht aufgesperrt.

Schladming47
10
82
Lesenswert?

Warum ist es nicht

möglich das es eine einzige Regel gibt? Es ist doche nicht so schwer in einem eher kleinen Land wie Österreich einhaltliche Regeln und Gesetze zu machen!!! Jeder/Jede Landeshauptmann/Frau muß was eigenes produzieren. Das finde ich unmöglich

Krautwickel
14
79
Lesenswert?

Ich denke

wozu einen Bundeskanzler haben, wenn die Landeshauptleute jetzt alles selbst bestimmen. Den hätten wir uns sparen können, wobei es wäre sicher günstiger uns die Landeshauptleute zu sparen.

walterkaernten
11
50
Lesenswert?

@ Krautwickel

Genau so ist es

BUNDESLÄNDER ABSCAHFFEN
Da wäre viel GELD und VERZÖGERUNGEN erspart.

ALLE Gesezten MÜSSEN in ganz ÖSTERREICH gleich gelten.
Für uns ca. 9 millionen ÖSTERREICHER brauchen wir KEINE 10 regierungen + bundesrat + bezirke + kleinstgemeinden... und und und

Klaus S.
3
29
Lesenswert?

Der BK braucht Richtlinienkompetenz !

Wie in Deutschland. Im Sinne ein Chef , eine Verantwortung. Auf jeden Fall in nationalen Krisensituationen.

Hazel15
1
8
Lesenswert?

Richtlinienkompetenz wie in Deutschland.- Schweiz

Wo jeder Ministerpräsident für sein Bundesland seine eigenen Coronaregeln hat. Bund und Länder arbeiten bei der Eindämmung der Pandemie zusammen. Für die konkrete Umsetzung sind die 16 Bundesländer verantwortlich. Das in dedr Schweiz (gleich viel Einwohner wie Östereich) jeder Kanton ja sogar Städte ihre eigenen Coronavorschriften haben.

hortig
27
26
Lesenswert?

@Krautwickel

Aber dass Ludwig immer was anderes gemacht hat, das war in Ordnung??

Krautwickel
2
15
Lesenswert?

@hortig

Hab ich in meinem Kommentar so etwas behauptet?

Ogolius
13
50
Lesenswert?

Wien…

hat als einziges Bundesland das Virus einigermaßen im
Griff, kein Vergleich zu den kapitalistischen schwarzen Landesfürsten. Und die jeweiligen unqualifizierten Meldungen von Haslauer, Platter, Stelzer und Co sagen alles! Wenn jetzt Österreich von diesen unnötigen Kapazitäten „regiert“ wird, sinkt das Vertrauen in die Politik noch mehr, die Spaltung wird noch größer und die Pandemie wird nie ein Ende finden…,

hortig
24
22
Lesenswert?

@Ogolius

Stimmt, drum hat Kärnten die höchsten Inzidenzen....
Eine Stadt kann man wohl nicht mit einem Bundesland vergleichen, oder??? Ausser man ist ein SPÖ ler...

 
Kommentare 1-26 von 36