Justiz-ErmittlungenNeue Umfragen: ÖVP im freien Fall

Meinungsforscher Peter Hajek ist in seiner Analyse jedoch vorsichtig. Wählerinnen und Wähler machen sich offenbar erst langsam ein Bild von der Sachlage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/ROBERT JAEGER
 

Die Justiz-Ermittlungen gegen die ÖVP schlagen in den Umfragedaten nun voll durch. Im Österreich-Trend für APA und ATV (Befragungszeitraum 18. bis 21. Oktober) kommt die größere Regierungspartei in der Sonntagsfrage nur noch auf 23 Prozent und muss sich den ersten Platz mit der SPÖ teilen. In der Kanzlerfrage liegt Alexander Schallenberg (ÖVP) mit 27 Prozent nur knapp vor FPÖ-Chef Herbert Kickl (23 Prozent) und SPÖ-Obfrau Pamela Rendi-Wagner (22 Prozent).

Von Peter Hajeks Public Opinion Strategies befragt wurden 800 Personen, und zwar telefonisch und online (Zielgruppe: österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, maximale Schwankungsbreite +/- 3,5 Prozent). Gegenüber dem letzten Österreich-Trend aus dem Juni stürzt die ÖVP dabei um elf Prozentpunkte ab. Die SPÖ bleibt mit 23 Prozent gleich, die FPÖ geht von 18 auf 20 Prozent hinauf, die Grünen gewinnen stark von 12 auf 16 Prozent, die NEOS bleiben bei 12 Prozent und MFG käme auf 4 Prozent.

Stimmung noch unsicher

Hajek selbst gibt sich in der Interpretation vorsichtig. In der Sonntagsfrage sei die Situation sehr unübersichtlich, da sich die Wählerinnen und Wähler erst langsam ein Bild von der Sachlage machten, meinte er in er Stellungnahme gegenüber der APA. Im Vergleich zur "profil"-Befragung von letzter Woche (Feldstart nach der Sondersitzung des Nationalrats nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz) geben ÖVP und SPÖ zwei bis drei Punkte nach, die Grünen können ihren Aufwärtstrend von letzter Woche fortsetzen, erklärte er.

"Es ist davon auszugehen, dass sich die Stimmung am Wählermarkt erst im Lauf des Novembers setzen wird - vorausgesetzt, dass sich die politische Lage beruhigt und man zur Tagespolitik übergehen kann", so Hajeks Fazit.

Schallenberg bei Kanzlerfrage "solide"

In der Kanzlerfrage starte Schallenberg mit 27 Prozent "keineswegs fulminant, aber solide", so der Meinungsforscher. Der Neue müsse sich den Menschen erst "vorstellen". Kurz war im Juni noch auf 42 Prozent gekommen. Kickl legt um neun Prozentpunkte zu und liegt nun sogar einen Punkt vor Rendi-Wagner, den Vorsprung wertet Hajek aber als "nicht signifikant". Hajek verweist darauf, dass die beiden in der monatlichen "profil"-Umfrage seit geraumer Zeit auf ähnlichem Niveau pendeln. Kogler konnte ebenso wie seine Partei zulegen, er legte in der Kanzlerfrage von 11 auf 17 Prozent zu.

Die Arbeit der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA), die die ÖVP-Ermittlungen führt, wird in der Umfrage durchgehend positiv bewertet, 18 Prozent sehen sie als "sehr gut", weitere 41 Prozent als "gut". Kritischer sind ÖVP-Wähler (42 Prozent "gut" oder "sehr gut", 39 Prozent "eher" oder "sehr schlecht").

Die Idee eines Löschverbots für Handys von Regierungsmitgliedern und Abgeordneten kommt bei 49 Prozent der Bevölkerung gut an, 36 Prozent sind dagegen. Bei den ÖVP-Wählern sehen hier 68 Prozent einen zu weiten Eingriff in die Privatsphäre.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Katschy
11
21
Lesenswert?

23% sind noch immer zuviel!

Die hinterhältige, manipulierende und rücksichtslose, sowie menschenverachtende Politik von Kurz und Konsorten, werden von den Österreichern abgelehnt.
Nur die Betroffenen wollen es nicht begreifen und sich aus der Politk verabschieden.

wischi_waschi
3
5
Lesenswert?

Katschy

Glauben Sie mir das ist die Familie.
Alle die diese Partei wählen. Sind indirekt oder direkt damit verbunden natürlich finanziell!
Ich , weiß wovon ich rede.
Schauen Sie sich das Interview mit Mathias Strolz an.
Damit ist wirklich alles gesagt.
Kurz ist nur eine Marionette!!!!!!!

Baldur1981
7
28
Lesenswert?

Erst der Anfang

Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Die ÖVP wird wieder unter 20 Prozent fallen, und das zu Recht.

mahue
7
8
Lesenswert?

Manfred Hütter: Wir wenige immer die gleichen, beeinflussen nichts

so wie diese Umfragen, auch wenn sie als Berichte in Medien erscheinen, glauben nur manche Meinungsmanipulatoren.
Wer hat denn Interesse an solchen Umfragen, nur der der davon lebt und damit Kohle macht, bzw. Medien um Berichtslücken zu schließen.
Nährwert null, auch wenn manche glauben, dies sei eine exakte Wissenschaft, würde mal nachfragen, welche Ausbildung manche in diesen Instituten haben, speziell die am Telefon, die die Antworten an den geschulten Chef weiterleiten. Leider ein ewiges Problem mit dem Callcenter-Hotline-System, das auch bei Behörden immer mehr forciert wird.
Da sitzen keine Fachleute sondern im Schnellsiedeverfahren geschulte Bedienstete, geschweige von den Wartezeiten in der Schleife und den Hinweisen drücken sie 1, 2 bis 5. Lebt nur die Telekommunikationswirtschaft.

Irgendeiner
4
9
Lesenswert?

Manfred,du brauchst nicht hunderte die das Instrumentarium

beherrschen, du brauchst nur einen der qualifiziert durch den Schnell/Hill /Esser durch ist und der damit einen qualifizierten Fragebogen ausarbeiten kann und von der Geschichte seit Lazersfeld weißt du sichtbar nichts.Und Du irrst weiter,Umfragen haben durchaus Konsequenzen aufs Verhalten,bis hin zu selffullfilling prophecies (Merton).Und ob dir einer den Zettel hinlegt oder die Fragen am Telephon durchgeht macht nicht sehr viel Unterschied.Und Du unterschätzt Manipulationen dieser Art bei Umfragen wie auch andere,NLP bei message controllern zum Beispiel,denn in dem Fall liegt der Beweis der Effektivität in der Sache selbst,wenn man damit nicht wirklich manipulieren könnte,würde das schnell gekübelt,Manipulatoren sind ausschließlich an der Effektivität interessiert.Und genau genommen Manfred beginnt es bereits mit Wortwahl von schlichten Berichten,aber das ist schon ein anderes Gebiet.

mahue
4
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: die Methoden der Sozialforschung nach Schnell/Hill/Esser bezweifle ich nicht.

aber die Datenerhebung, ist sicher von Herkunft, Alter, Bildung, Religion und politischer Ausrichtung regional unterschiedlich mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Irgendeiner
3
7
Lesenswert?

Jetzt versteh ich dich nicht,natürlich wirst in manchen Umfragen

in Tirol und Wien unterschiedliche Ergebnisse kriegen, das ist aber genau genommen das Ziel,aber wer die Fragen stellt ist unerheblich wenn sie unter der Vermeidung bekannter Fallstricke erstellt wurden, die ein Manipulator aber gezielt verwenden würde weil er,wenn er qualifiziert ist, die ja auch kennt,aber da kann ein anderer Kundiger den Fehler zumeist nur durch Lesen sehen.Und die Meinungsforschungsinstitute verwenden m.W.nur die gängigsten Methoden,für ein qualitatives Interview etwa brauchst auch qualifizierte Fragende,da muß er selbst reagieren,das ist eigentlich nicht was die Zeitungen bringen und wehe dem der mich über Basti befrägt, der kommt lange nicht heim

mahue
2
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: Forschung jetzt allgemein

Es gibt in jeder Forschung Spezialisten, die sich mit der Zukunft beschäftigen, um neue Erkenntnisse zu erlangen, speziell in den Naturwissenschaften.
Dann gibt es aber auch Forschungsgebiete, speziell im zwischenmenschlichen Bereich, die genaue Vorhersagen und Thesen schwieriger machen und oft revidiert werden müssen.
Da sind wir jetzt beim Thema, was ich heute gesagt habe, muss Morgen durch Erkenntnis nicht mehr stimmen.

Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Ja,Manfred, die Zukunft ist offen,was Menschen schwierig macht ist

daß der Beobachter selbst Verhalten auslösen kann oder auch verhindern,ich kann dein Sexualleben schlecht beobachten außer naja,du hast seltene Interessen,sonst kann ich dich nur befragen,aber im Grunde hast das schon in der Verhaltensforschung und Soziobiologie bei allem was deine Präsenz wahrnimmt,böse gesagt,eine führende Bärin könnt dich die Kinderstube und ihr Mutterverhalten nicht beobachten lassen wenn du näher kommst sondern was anderes tun,dann heißts schnell auf den Baum und hoch.Aber daß die Ergebnisse von Umfragen oftmals nur temporär gültig sind liegt an Euch,ihr ändert Euch wirklich und was gestern Basti wählte kann morgen Kickl wählen, das bildet was Reales ab,sonst wär das Spiel auch sinnlos.

mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: einfache Antwort irgendeiner

Das Spiel ist sinnlos, richtig!!!. Und wenn Du mich schon auf das Sexualleben ansprichst. Ich liebe Frauen im Bett, ein Mann bekommt schon ein höfliches Kompliment an der Haustür, dass er merkt, an so was habe ich kein Interesse und es kein zweites Mal versucht. Meine Antwort kann ruhig in eine Umfrage einfließen, weil sie ist ehrlich und überprüfbar.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Da hast du mich jetzt mißverstanden,Manfred,war keine Begehrlichkeit

und mit seltenen Interessen war gemeint, daß es tatsächlich welche gibt die sich gerne dabei beobachten lassen,der sexuelle Tiergarten beim Homo sapiens ist wie wir seit seit Kinsey wissen groß,und ich glaub dir daß Du Frauen im Bett liebst,was allerdings deine eigene davon jeweils hält entzieht sich mir natürlich,ich hab übrigens ähnliche Präferenzen,man lacht,was auch meine Reproduktion empirisch beweist.Aber genug geblödelt,gemeint war daß beim Menschen eine Beobachtung nicht einseitig geht, auch Befragungen sind eine solche und das "Objekt" darauf reagieren kann, wie einst viele Haider Wähler mit Lügen,das haben die Erhebenden dann als es immer kam quasi "eingepreist".Und das Spiel ist aus meiner Sicht wie keine Wissensvermehrung sinnlos,du brauchst es zum Beispiel um die Notwendigkeit von sozialpolitischen Maßnahmen zu beurteilen,nur Manipulation ist striktest zu unterbinden.Und wenn die aus Ämtern kommt ist es noch schlimmer.

mahue
2
5
Lesenswert?

Manfred Hütter: praktisches Beispiel

War Wissensnetzwerker in bestimmten speziellen steuerlichen Bereichen und im 2nd Level Finanzonline zur Unterstützung beim Ausfüllen von allen möglichen Erklärungen, wo was einzutragen ist. Aber über 50% der telefonischen Anfragen betrafen Software-und Hardwareprobleme ihrer privaten oder dienstlichen Geräte und nicht unwesentlich mangelhafte Kenntnisse im Umgang mit ihren Geräten (NB oder Standcomputer) und dessen Einstellungen (z.B. Internetoptionen, Popupblocker, alte Browserversionen etc.). Habe mir oft gedacht bin ich Finanzbeamter oder IT-Experte. Wenn ich Blumen kaufen will, gehe ich auch nicht in die Bäckerei.

schteirischprovessa
16
9
Lesenswert?

Wenn man heute den Artikel in jener Zeitung liest,

bei der die Hausdurchsuchung durchgeführt wurde, kann man zumindest Zweifel haben, ob das alles tatsächlich so ist wie es von der WKSta dargestellt wurde.
Das beweist zwar lange noch nicht, dass Kurz unschuldig ist,
Doch zumindest zum Hinterfragen ist einiges, wenn schon die in den Gesetzen verankerte Unschuldsvermutung zumindest was Kurz und die ÖVP betrifft, längst von der Opposition und der Mehrheit der Medien zu Grabe getragen worden ist.

Irgendeiner
9
16
Lesenswert?

Basti hats vorgemacht,Edtstadler auch,einem Strafrichter

vorgegriffen,bevor eine Anklageschrift vorlag,ich tu das nicht Martin,ich wart was rauskommt,die Chats allein sind auch ohne jede rechtliche Bewertung ein Sittenbild in sich und was uns beide interessiert Martin,Kurz hat gesagt die Pandemie sei für Geimpfte vorbei und Blümel hat jetzt sekundiert die sei beendet,das Martin, sind freche Lügen und die können ja muksen und was dich betrifft Martin,ich würde es an deiner Stelle nicht glauben,ich tus eh nicht,es geht da so die Fama man ist dann ziemlich lange tot.

schteirischprovessa
9
7
Lesenswert?

Bevor du zum hundertsten mal das Wort Lüge tippst,

lerne erst mal, was eine Lüge ist.
Auf jeden Fall ist ein Statement nicht eine Lüge, weil sich eine Situation im Nachhinein ändert.
Und was mich ganz besonders wundert, ist dass du zwar Kurz andauernd der Lüge bezichtigt aber die Unwahrheiten von Leichtfried und Krainer, von Kickl gar nicht zu reden, kommentarlos akzeptierst.

Irgendeiner
7
7
Lesenswert?

Wenn Du in eine Pandemie hinein die läuft gegen alle Daten

oder gar in steigende Zahlen hinein wie Blümel sagst die sei vorbei,lügst du,im Grunde dasselbe was Kickl tut aber der ist in keinem Amt.Und Martin,was Du möglicherweise Deiner potentiellen Gefährtin an sachlich nicht Korrektem erzählst ist mir a) wurst und b) gehts mich nichts an,bei Amtsträgern ist das anders,da reißen manche dann die Maske runter weil sie sich sicher fühlen und da interessieren mich Lügen.Und ich Martin,kann da den Wahrheitsbeweis antreten,kann nicht jeder,Und von Amtsträgern erwarte ich Wahrheit und Wahrhaftigkeit aber was Emil Birnstingel seiner Frau über das gestrige lange Ausbleibern erzählt ist mir blunzen,ich kann mich nicht um alles kümmern.

Irgendeiner
10
5
Lesenswert?

Ach,schon wieder was weg,

meine Antworten müssen was toxisches haben, wohl meine toxische Männlichkeit,man lacht.

Lepus52
7
15
Lesenswert?

Bedenklich stimmt mich

1. Dass ein Kickel so viel Zuspruch hat
2. Dass die ÖVP trotz ihres chattenden Obmannes noch so viele Stimmen hat
3. Dass weder die SPÖ noch Dr.Rendi Wagner von dem Verfall der ÖVP (Kurz/Schmid - Enthüllungen) und dem Sittenbild der FPÖ (Ibiza/Strache - Spesenaffäre) wirklich profitieren kann
4. Dass der Österreicher scheinbar Entwicklungen nur als Historiker richtig zu beurteilen vermag

Immerkritisch
2
4
Lesenswert?

RENDI-WAGNER

ist halt nicht unbedingt eine Alternative, die von den Bürgern angenommen wird, obwohl man ihr eigentlich nichts vorwerfen kann. Die ständigen Zwischenrufe aus ihren eigenen Reihen sind für sie halt auch nicht unbedingt förderlich.

Immerkritisch
13
36
Lesenswert?

Und Kickl

punktet mit seiner Anti-Corona-Maßnahmen-Schreierei.....einfach erschreckend, wieviele sich da mitziehen lassen.

mahue
14
5
Lesenswert?

Manfred Hütter: die wöchentlichen Umfragen sind zu vergessen

Habe es schon vor einer Woche geschrieben.

voit60
10
13
Lesenswert?

Es zählen wohl nur

Die gekauften, manipulierten Umfragen der Türkisen, gell Kärntner.

Balrog206
3
3
Lesenswert?

Muntl

Was meinst schon wieder !

voit60
2
0
Lesenswert?

Türkiser Schlaumeier

Für das nächste Mal MunDl schreibt man so

jost4513
8
44
Lesenswert?

..

Ich weiß jetzt nicht, wie aussagekräftig 800 befragte Personen sind. Was mich aber schon schockiert ist, dass 23 % den schreienden Kickl als Kanzler sehen.

griesbocha
8
10
Lesenswert?

Ob 800 Österreicher repräsentativ sind, wage ich zu bezweifeln.

Jedenfalls erscheint mir eine Schwankungsbreite über 3,5% sehr hoch.

 
Kommentare 1-26 von 90