Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Radikalisierte JugendlicheMelisa Erkurt: "Ein Mohammed wird nie Bundeskanzler"

Die Journalistin und Autorin Melisa Erkurt im Gespräch über die Frage, warum junge muslimische Männer gerne provozieren, wie Hassprediger agieren und warum die Gefahr von den Stillen ausgeht.

Die Journalistin und Autorin Melisa Erkurt
Die Journalistin und Autorin Melisa Erkurt © Vedran Pilipovic
 

Sie haben die „Generation Haram“ beleuchtet, junge muslimische Männer und Frauen und ihre Ansichten. Wie wirkt sich der Anschlag in Wien auf sie aus?
Melisa Erkurt: Ich höre von ersten Übergriffen auf Mädchen und Frauen mit Kopftuch, die als Terroristinnen beschimpft werden. Die Angst ist berechtigt, dass der antimuslimische Rassismus wächst – und damit genau das geschieht, was Terroristen bezwecken wollen. Zu Übergriffen auf junge Burschen kommt es aber selten, weil man vor ihnen Angst hat.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hiasenbichler
6
6
Lesenswert?

Bundeskanzler

Alles nur eine Frage der Zeit!
Auch ein Vranitzky konnte Bundeskanzler werden.

melahide
1
14
Lesenswert?

Ein

Demokratieverständnis an Schulen zu besprechen wäre nicht schlecht. Wenn es gut gemacht wird.
Mit den gleichen Methoden wird ja überall gearbeitet um Menschen zu radikalisieren. Von Nazis über Rechtsradikalen bis hin zu radikalisierten Moslems.

reschal
0
29
Lesenswert?

Analyse

Wenn man ihrer Analyse Glauben schenkt, dann müssen in erster Linie die Imame und andere (Hass)Prediger permanent überprüft werden und sofort, wo es möglich ist, aus dem Verkehr gezogen werden.

egubg
1
38
Lesenswert?

Wenn?

Wenn Muslime Verbrechen begehen, sind sie danach plötzlich keine Muslime mehr, - aber was sind sie danach?

Ragnar Lodbrok
77
5
Lesenswert?

Kein Moslem hat einen Weltkrieg begonnen - das waren allesamt Österreicher...

Auch die Atombomben hat kein Moslem geworfen....

zweigerl
3
8
Lesenswert?

Betteln um militärische Hilfe

Die arabischen Kapos haben in der Berliner Reichskanzlei antichambriert (im Vorzimmer gewartet), um vom NS-Terror zu profitieren. Assad lässt durch Putins Bomber sein eigenes Land in Schutt und Asche legen. Sie brauchten und brauchen immer das technische Knowhow anderer Armeen, um ihre Großmachtsträume durchzusetzen. Was allein dieser Erdogan aufführt. Auch den Herrn Sadam hatten wir, der seine Nachbarstaaten überfallen hat.
Es bringt also wirklich nix, Schuldzuweisungen auszuschicken. Nur Demokratie, Humanität und ökologische Verantwortung können die Menschheit noch retten. Nulla salus ex oriente.

Hausverstand100
7
10
Lesenswert?

Und warum nicht?

Um eine Atombombe zu bauen bedarf es Bildung und Intelligenz.
Aber Bildung ist doch "haram"
Frage mich nur, warum dann die ganzen Islamisten ihre Anschläge nicht mit einer ihrer Intelligenz entsprechenden Keule verüben!

smithers
4
8
Lesenswert?

@Hausverstand

Denken sie an Sarrazin. Der hatte absolut recht mit seinen Aussagen.

feringo
0
16
Lesenswert?

@Ragnar Lodbrok : Kein ...

Naja, wenn Sie so argumentieren, wäre die nordafrikanische Eroberung samt Südspaniens auch als kriegerisches Weltereignis zu erwähnen und ebenso der durch Korsaren ausgeübte Sklavenhandel. Solche wechselweisen Beschuldigungen dienen keiner Lösung.
Der Jammer ist vielmehr: Das Wort Islam bezieht sich auf einen einzigen Ursprungstext, den Koran und auf ein und denselben Gott. Darauf beziehen sich sowohl islamische Terroristen als auch gut integrierte friedliebende Staatsbürger. Wie soll sich da ein wenig Informierter auskennen. Sie verwenden selbst nur "Moslem" ohne nähere Differenzierung in etwa schiitisch, sunnitisch oder Muslimbrüder, IS-Kämpfer oder europäisch bzw. andere.

Shiba1
4
17
Lesenswert?

Lernens Geschichte

bevor Sie irgendwas posten

smithers
4
40
Lesenswert?

Ganz klar

Der Islam ist ja die Religion des Friedens.

Hieronymus01
41
11
Lesenswert?

@smithers

Lernens mal Geschichte.
Im Mittelalter war die christliche Welt eine Kultur der Barbarei und Menschenjagt auf nicht ehrfürchtig gläubige Untertanen.

Und die Moslemische Welt jene des Fortschritts.

Und wer weiß, wie die Kulturen, so fern sie sich nicht gegenseitig den Schädel einhauen, sich wieder ändern

shorty
0
24
Lesenswert?

Ja und jetzt

haben sich die Vorzeichen gedreht.

Reipsi
0
32
Lesenswert?

Das ist richtig, aber

wir leben nicht mehr im Mittelalter, falls aufgefallen, die Islamische Kultur oder deren Befürworter schon.

Vem03
2
32
Lesenswert?

Und

Das ist gut so

Zwiepack
10
59
Lesenswert?

Warum nicht? Auch eine Alma konnte Justizministerin werden

Damit haben die meisten von uns kein Problem.

Es ist halt eine Frage, ob man/frau sich ordentlich integriert, oder lieber weithin sichtbar als FreundIn des Propheten durch die Gassen wandeln will.

petera
29
12
Lesenswert?

Sie haben die Morddrohungen an ihr

wohl vergessen.

feringo
1
51
Lesenswert?

Bekenntnis zur europäischen Interpretation

Viel wäre da zu diskutieren, habe jetzt nicht so viel Zeit. Aber als Impuls:

1. Denkfehler: Eltern (Erzieher) sind die wichtigsten Personen im Leben der Kinder. Wenn sie nicht da sind haben sie eben die Rolle Null-Einfluss.
2. Wenn sich die islamstudierten Verantwortlichen nicht klar zum europäischen Islam bekennen, möchte ich keinen Bundeskanzler, der "Jungfrauen im Paradies" als Wahrheit anstatt als bildlichen, zu interpretierenden, die allgemeine Todesangst lindernden Krückentrost versteht. Da ist klare Kante zu zeigen. Aufklärung.

zweigerl
3
46
Lesenswert?

Beschnittenes Ego

Durchaus eine kluge Analyse - die eine Insiderperspektive vorweisen kann. Schließlich verkehrt die bosnische Journalistin offenbar selbst in muslimischen Kreisen und begnügt sich mit der niederschmetternden Beschreibung, ohne in eine larmoyante Minderheitenunterdrückungssuada zu verfallen. Der Punkt ist vermutlich wirklich, dass diese "jungen Männer" (Strassers Apologie für die Alten bekommt zusätzliches Gewicht) den Brotkorb so hoch gehängt sehen, dass sie sich in ihrer Erwartungshaltung schwerst und strukturell düpiert sehen. Nie werden sie das Leben führen können, das ihnen die Werbung vorgaukelt. Und so wird ihnen das ersehnte Zielland der "Freiheit" und Selbststeigerung zum Käfig, dem sie die Tore aufsprengen wollen. Conclusio: Migration zurückfahren, so weit es geht.

freeman666
4
90
Lesenswert?

Mohammed wird nie Kanzler?

Gehe jede Wette ein ein "Mohammed" wird eher Kanzler in Österreich, denn ein "Sepperl" in einem muslimisch dominierten Staat.

marijo
1
87
Lesenswert?

Hoffentlich

Der Tonfall impliziert, dass man wieder einmal mehr machen sollte, sozusagen wieder Bringschuld, da die mãnmlichen Jugendlichen kein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden kõnnen und nie Bundeskanzler. Ich verwehre mich dagegen, dass muslimische Mãnner, welche ziemlich alle Werte unserer Gesellschaft ablehnen, insb auch Bildung und Leistung, nur kraft Prädikat "männlich und Muslim" eine bedeutende Rolle in der Gesellschaft spielen sollten. Am besten gleich mit Quotenregelung. So tickt man in unserer Welt nicht. Wie viele Dokus habe ich schon gesehen über aufgeregt und laut diskutierende mãnnliche Muslime in einem regionalen Rat, weil sie mãnnlich und Muslim sind und alles entscheiden, inkl.dem Schicksal der Frauen. Zu einer wichtigen Rolle in unserer Gesellschaft definiert man sich bei uns anders. Die andere Gesellschaft will ich bei Gott nicht. Und - nennt eure Kinder halt nicht Mohammed. Wenn mir ein Jesus úber den Weg läuft, wär ich auch etwas misstrauisch ob der Ansichten.