Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ökostrom-AusbauWie Türkis-Grün binnen zehn Jahren ein Drittel mehr Strom produzieren will

Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) schickt heute den Entwurf für das Erneuerbaren-Ausbaugesetz in Begutachtung. Es soll die Grundlage für den massiven Ausbau von Solar-, Wind-, Wasser- und Biomasse-Kraftwerken bilden.

Symbolbild: Windkraft
© dpa/Oliver Berg
 

Rund 73 Terawattstunden Strom sind in Österreichs Kraftwerken 2019 insgesamt produziert worden, knapp über 40 davon aus den erneuerbaren Quellen Solar, Wind, Biomasse und - vor allem - Wasserkraft. Das ist der Maßstab, um das Ziel einzuordnen, das sich die türkis-grüne Koalition in der Stromproduktion gesetzt hat: Bis 2030 sollen österreichische Kraftwerke bis zu 27 Terawattstunden mehr produzieren können - allesamt aus neuen Öko-Energieanlagen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

duerni
0
1
Lesenswert?

Auf das Ergebnis dieser Begutachtung des neuen "Ausbau-Gesetzes" bin ich neugierig...

....... Solar-, Wind-, Wasser- und Biomasse sind geeignet, Strom zu erzeugen - aber das funktioniert nicht ohne Speicherung. Deshalb wird man ohne den Wasserstoff als speicherbare Energieform nicht auskommen.
Aber im Jahr 2021 wird es eine ganz andere und hochinteressante Entwicklung geben - die "Durchseuchung" unseres Landes, ja ganz Europas - mit Akku-Autos! Es wird eine Stille eintreten in den Städten - keine stinkenden und lärmenden Verbrenner-Autos mehr - ein Paradies!
ja, still wird es tatsächlich werden .....................um das Akku Auto.............
........... guuuute Nacht!

duerni
0
1
Lesenswert?

Ich werde nicht müde, mir den Mund fusselig zu reden und die Abschaffung der ...

Parteien als ENTSCHEIDUNBGSTRÄGER zu fordern. Weil es leider nix besseres als eine Demokratie gibt, wählen wir diese Vereine halt in ein Parlament, mit dem Auftrag, umzusetzen, was die Experten vorgeben. Wie das im Detail funktionieren kann ist kein Hexenwerk. Aber bitte halten wir diese Versagertypen davon fern, unsere Zukunft zu formen. Das müssen richtige Experten tun - keine parteigebundene Einsagerteams.
Das Jahr 2021 wird es zeigen - das Akku Auto ist eine Fehleinschätzung und wird zum Ruin so manchen Unternehmens beitragen - es in die Insolvenz schicken. "JA", zu Wind und Sonne und Wasser sowieso. Aber temporärer Strom - oft dazu noch zur Unzeit, wo ihn keiner braucht, erfordert Speicherung dieser Energieform. Eine Form der Speicherung ist eben Wasserstoff - ohne Hydrolyse wird es nicht gehen - Herr Kogler und Co.

levis555
0
3
Lesenswert?

Man sollte ihnen vieleicht begreifbar machen, dass Strom und heisse Luft

nicht immer dasselbe sind

Ragnar Lodbrok
2
2
Lesenswert?

ich baue mir sofort eine Photovoltaik Anlage auf das Dach!

Südseite - den ganzen Sonne und Licht!
die Anlage rentiert sich jedoch erst wenn die Nutzungsdauer abgelaufen ist. Also erst wieder sinnlos...

Plantago
2
0
Lesenswert?

Diesen Gedankengang hatte ich auch,

und das Thema Photovoltaik dann für mich abgehakt.

melahide
2
1
Lesenswert?

Ich hab

das Glück, dass ich mich in der Materie nicht auskenne. Nicht gut empfinde ich die „Ist-Situation“. Einerseits dass wir in Österreich nur gut 50 % unseres Eigenbedarfs an Strom decken. 2) den Zertifikatshandel, der ja auch durch die „Liberalisierung des Strommarktes“ entstand. Wir sind im europäischen Stromnetz. Also wir haben unseren Strommix, den aus Deutschland, den aus Tschechien, den aus xy. Strom weiß ja nicht wo er herkommt. Also ich kauf ein Zertifikat mit Öko-Strom, hab aber dennoch den Strommix mit Atomstrom in der Leitung. Das ist eine Augenauswischerei.

Blöd find ich auch, dass jetzt alle auf den Zug aufspringen wollen. Bei uns daheim geben sich grad die Investmentfonds die Klinke in die Hand. Alle wollen für 30 Jahre Grundstücke pachten um dort ein Kraftwerk hinzuhauen. Ich würde lustiger finden, wenn Stromverbände und Gemeinden dies selber machen täten. Also Strom in einem gewissen Ausmaß zu produzieren und den in „unser Netz“ einzuspeisen.

Shiba1
3
5
Lesenswert?

Eine Nachfrage meinerseits

bei Windkraft Austria hat übrigens ( nach mehreren ausweichenden Antworten) ergeben, dass unsere Windräder nur an 25% der Tage mit ihrer Nennleistung laufen. Das wird noch lustig werden.

Plantago
1
0
Lesenswert?

Ja, vor allem der Rückbau und das umweltfreundliche Recycling

dieser Anlagen.

melahide
5
2
Lesenswert?

Ist ja

auch logisch. Solarenergie wird im Sommer produziert. Dafür geht da kaum Wind. Im Winter hat man viel Wind, dafür kaum Sonne. Es muss immer ein gutes Verhältnis zwischen Wind- und Solarkraftwerken geben

pesosope
2
2
Lesenswert?

melahide

Bitte informieren Sie sich VOR dem Kommentieren oder lassen es

Shiba1
5
5
Lesenswert?

@scio..

hat leider mit allen seinen Argumenten recht.
Bei den handelden Personen muss einem das Fürchten, wenn nicht das Grausen kommen.

WASP
0
6
Lesenswert?

Was gibt's dann für Alternativen...

oder andere Lösungen? Ernste Frage meinerseits.

Plantago
1
1
Lesenswert?

In weiser Voraussicht haben manche Österreicher vor Jahrzehnten

das AKW Zwentendorf verhindert. Dafür sind wir von Ländern umgeben, die diese Technologie nutzen und wo wir im Schadensfall davon betroffen sind. Für unseren Idealismus verzichten wir auf Energiegewinnung, haben aber das gleiche oder ein ähnliches Risiko. "Bravo, Kottan!"

WASP
3
22
Lesenswert?

@duerni, @scionescio

Müsst's Ihr schon wieder sempern. Seid's doch froh, wenn so ein Vorhaben auf dem Programm steht. Das ist halt einmal der Anfang. Alles Weitere wird ja eh mit Fachleuten und Profis organisiert. Ich jedenfalls bin froh darüber, dass aufgrund der aktuellen Lage auf dieses wichtige Thema nicht vergessen wird. Die Sonne scheint gerade. Genießt das und seid's froh, dass Ihr in Österreich leben könnt. Alles Gute und einen schönen Tag.

pesosope
1
3
Lesenswert?

WASP

Sie haben Recht, es muss was getan werden. Aber trotzdem wird es doch erlaubt sein, dass man die geplanten Dinge auch vorab einer genaueren Prüfung unterzieht und auch eine bedingte Vertragshaftung verordnet. Beginnen wir bei Windkraft, die ja seltsamerweise immer von Grünorganisationen oder deren Beteiligung verhindert wird, weil es in der Natur ja nicht so schön ist. Dann Biomasse, da müssen Sie einmal nachrechnen, wieviel Bäume zusätzlich gepflanzt werden müssten, um nur ein Viertel der benötigten Energie zu erhalten. Und vom Feinstaub Problem reden wir da noch gar nicht, das werden dann schon die Grünen kritisieren. Und dann reden wir noch über die gesetzlich vorgegebenen Bereitstellungskraftwerke, die ja ständig in Betrieb gehalten werden müssen und genau die Brennstoffe verbrauchen, von denen die Grünen weg wollen. Glauben Sie mir, die Theorie ist soo einfach und logisch....

scionescio
7
8
Lesenswert?

@Wasp: Ich meine das jetzt weder böse, noch abwertend: Könnte ich wahrscheinlich auch so sehen, wenn ich deinen Einblick in die Materie hätte ...

... habe ich aber nicht- und bin deshalb sehr besorgt über diese Augenauswischerei!
Allein schon die unverhältnismässig hohe Förderung für Biomasseanlagen - jeder weiß, dass das reine Klientelpolitik und umwelttechnischer Humbug ist, weil im Prinzip nur ausgesprochen teurer Feinstaub erzeugt wird!

WASP
6
7
Lesenswert?

@scionescio

Okay, bin natürlich kein Energieprofi. Vertraue daher bei diesem Thema aber schon auf die grüne Regierungsbeteiligung. Und mit Fr. Gewessler gibt's ja doch eine starke und kompetente Persönlichkeit im Ministerium. Aber Du hast natürlich recht. Es gibt kein Medikament ohne Nebenwirkungen. Lass ma uns überraschen.

Shiba1
2
7
Lesenswert?

Kompetente Persönlichkeit?

Die hat Politologie studiert - ein echtes Plauderstudium. Das soll die Basis für Kompetenz in Energie- und Verkehrsfragen sein? Mir graut und was da herauskommt, kristallisiert sich jetzt langsam heraus

WASP
2
2
Lesenswert?

Global 2000....

war sie auch.

scionescio
4
12
Lesenswert?

@WASP: Frau Gewessler hat einen Bachelor in Politikwissenschafften und kommt von Global 2000 ...

... auf der einen Seite wird uns erklärt, wir sollen alle eAutos fahren und kommen dabei locker mit unseren Kraftwerken aus (wobei wir auch jetzt schon jede Menge Atom- und Kohlestrom importieren, der dann auf wundersame Weise durch Zertifikatshandel zu grünem Strom mutiert und entsprechend teuer verkauft wird ... aber das ist eine andere Geschichte!) und vor ein paar Tagen stand zu lesen, dass man die Heizschwammerl verbieten muss, weil wir sonst noch ein Kraftwerk bauen müssen - und beides behaupten die selben "Experten" .... wirst du da nicht auch nachdenklich?

Stratusin
2
3
Lesenswert?

Der Strombedarf

für den Transport und Herstellung von Treibstoff ist in etwa gleich hoch wie der Strombedarf für Elektroautos. Also die Elektroautos sind sicher nicht der Grund das wir ein Stromproblem haben. Sie könnten sogar das Problem senken, wenn sie als Speicher fur Spitzen genutzt werden, und bei Überschuss dafür gratis geladen werden um bei Bedarf wieder abgeben. Entweder gegen Euros oder das man mehr gratis landet als man wieder abgeben muss.

Plantago
1
0
Lesenswert?

nicht zu vergessen die Kostenersparnis

für eine Feuerbestattung.

WASP
0
2
Lesenswert?

Okay

Danke für die Informationen. Werde mich in Zukunft mehr damit beschäftigen.

WASP
0
2
Lesenswert?

Hab mich ein wenig in die Materie

eingelesen. Danke für den Hinweis. Bleibe weiter dran.

duerni
21
24
Lesenswert?

. und wie soll die ökologisch erzeugte Energie.............

gespeichert werden?
Wind weht nicht immer - Sonne scheint nicht immer - Stromerzeugung ist nicht "verbrauchsgesteuert".
..........da reden viele Blinde von Farben...........

Stratusin
3
2
Lesenswert?

Gespeichert

könnte in den bösen Elektroautos zu einem Teil werden.

 
Kommentare 1-26 von 28