Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pro & KontraHebein vs. Blümel: Sollen wir Kinder aus Moria aufnehmen?

Nach dem Brand im mit 13.000 Bewohnern völlig überfüllten Lager Moria auf Lesbos diskutiert die Koalition, ob Österreich zumindest einige minderjährige Migranten aus Griechenland aufnehmen soll. Zwei Gastbeiträge von Birgit Hebein (Grüne) und Gernot Blümel (ÖVP).

WIEN-WAHL 2020: Oe1 KLARTEXT SPEZIAL: HEBEIN / BLUeMEL
Birgit Hebein und Gernot Blümel bei einer ö1-Debatte im Vorfeld der Wien-Wahl © APA/HANS PUNZ
 

Pro: Birgit Hebein (Grüne)

Dass wir die Frage, ob wir Menschen aus Moria in Österreich aufnehmen oder nicht, überhaupt diskutieren müssen, ist für mich völlig unverständlich. Wir entscheiden hier über nichts weniger als das Leben von Menschen auf der Flucht, das Leben von Kindern. Kinder, die vor dem Krieg geflohen sind und jetzt unter unwürdigsten Bedingungen im Dreck leben. Kinder, die schutzlos einer Pandemie ausgeliefert sind, die ohne Obdach, ohne Aussicht auf Zukunft gestrandet sind. Dass wir hier nicht schon seit Monaten ganz klar Ja sagen, ja zur Menschlichkeit, wirft viele Fragen auf.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
31
7
Lesenswert?

"Wir bieten eine Mitte-rechts-Politik mit Anstand und Hausverstand."

Und niemandem wird was weggenommen,nicht Blümel, sie sind lustig.Und jetzt gehens hin und schauen nach was Kant gesagt hat ,Sie Philosoph,über die Behandlungf von Menschen,wenns schon nicht wissen wann man "Paradigmenwechsel" sagen kann.Und Tipp von mir,es war nicht, überziehe nie Dein Konto und protze dann ausgiebig damit,man lacht.

reschal
3
21
Lesenswert?

Aussage gegen Aussage

Wer den Artikel gelesen hat, stellt fest, dass zwei Politiker zwei gegensätzliche "Erzählungen" bringen. Wer hat nun recht? Sind die Hilfsmaßnahmen der Regierung wirklich so herzlos und unchristlich? Wenn jedes EU-Land, entsprechend seiner Einwohnerzahl und Wirtschaftsleistung, seinen Beitrag leisten würde, so könnte die Diskussion 'wer ist moralisch besser' endlich ein Ende finden. Das zu gewährleisten wäre m.E. Aufgabe der EU-Führung.

georgXV
5
49
Lesenswert?

Islam

die Islamisierung unserer westlichen Wertegemeinschaft schreitet LEIDER weiter voran ...

X22
34
11
Lesenswert?

Ja die verstärkte Zunahme in den Gehirnen mancher nehmen bedenkliche Formen an

duerni
1
31
Lesenswert?

Politiker/in werden - meist - Leute, welche keine unternehmerischen ....

Fähigkeiten mitbringen - deshalb entstehen solche Debatten.
Plakativ wird dann das "ertrinkende Kind" bemüht.
Natürlich ist es Menschenpflicht Leben zu retten - wenn nötig tausende - ohne Einschränkung.
Was die Politik aber nicht zustandebringt ist etwas ganz anderes - WARUM ist das Kind ins Wasser gefallen!
Weil seine Eltern mit ihm seine Heimat verlassen mussten.
DAS MUSS VERHINDERT WERDEN. Dazu bedarf es aber Managementerfahrung und diplomatischen Geschicks. Dafür wäre die EU zuständig - aber in Brüssel sitzt keine/r Politiker, der das zustande bringt.
Wenn das Kind im Brunnen (im Meer) liegt, ist es zu spät!

Wo der Aar noch haust
46
11
Lesenswert?

Gegenfrage

Würde jemand ein ertrinkendes Kind retten? Ja. Die Antwort kann also nur lauten: zu diskutieren aufhören und Kinder retten.

X22
15
7
Lesenswert?

Sie hättens genauer definieren müssen

die Menschen unterscheiden, zumindest zum Teil nach der Herkunft des Kindes, was man über die denken darf, ist jedem seine eigene Sache, obwohl man dazu sagen muss, es ist beiden Lagern bekannt, dass es Millionen an Kinder sind denen kaum geholfen bzw. nicht geholfen wird, die in der Masse der Weltbevölkerung untergehen, erschreckend ist, das man das bewusste Helfen, an einer bekannten geringen Zahl als Mensch ablehnt, obwohl man weiß, dass sich viele Menschen dafür einsetzen

freeman666
13
53
Lesenswert?

Man braucht kein großer Mathematiker sein.

In Wien sprechen bereits jetzt mehr Kinder nicht Deutsch im Alltag.
Somit ist es völlig egal, ob wir der populistischen Forderung nachgeben und 100 oder 200 Kinder aufnehmen.
Die Zahl der Menschen in Afrika wird sich bis 2050 verdoppeln.
Geburten pro TAG in Afrika: ca. 100.000 ...und diese Zahl steigt weiter.
Die meisten werden weg aus Afrika wollen, da die Armut dort definitiv steigen wird.
Das Problem ist die Rolle der Frau in den meisten afrikanischen Ländern, Frauen werden mit Hilfe von Religionen massiv unterdrückt. (War ja bei uns nicht anders)
Würde eine Art Gleichberechtigung herrschen wird die Zahl der Geburten auch dort drastisch sinken und sich auf ein „normales“ Maß einpendeln.
Wie überall würde Bildung die Religion unwichtiger machen, nur so ist Afrika zu retten.
Die angesprochenen 100 Kinder ändern nichts, abgesehen davon, dass das hysterische Geschrei der selbstgefälligen Gutmenschen aufhört.
Dann plärren zwar die Rechten, aber irgendwer von Linksaußen oder Rechtsaußen plärrt immer.

langsamdenker
8
73
Lesenswert?

Das nennt man ein Dilemma

Rein menschlich, muss man die Kinder aufnehmen.
Bleibt man aber sachlich, darf man Sie nicht aufnehmen, weil man damit noch mehr Kinder in Gefahr bringt, wenn das "Beispiel" Moria Schule macht.

Rein sachlich muss die EU die Lager in Griechenland übernehmen, organisieren und für menschenwürdige Bedinungen sorgen, die Asylverfahren dort durchführen und für nicht Asylberechtigte die Rückführungen organisieren. Das KANN NUR die EU machen - aber die geht ja her und hält mal wieder die gleichen moralischen Sonntagsreden und Schauspieler und luxemburgische Minister nutzen die Gelegenheit die Kameras auf sich zu ziehen und überbieten sich im Verbalhumanismus. Wenn die alle so gut arbeiten könnten, wie sie quatschen können, dann gäbs dieses Dilemma auch nicht.

Darum müssens mal wieder den Bürgern, die von diesem falschen Moralismus angewidert sind, einreden, dass sie zu dumm sind und außerdem alles Na..is.
Erbärmlich, was uns die selbsternannten Moralisten da für eine Posse darbieten. Und die Leidtragenden sind die Flüchtlinge. Und jetzt könnts mich verfluchen Ihr Moralisten. Das ist das einzige was ihr wirklich gut könnt.

X22
14
3
Lesenswert?

Nur darf die EU kein Asylverfahren und weiterführende Handlungen durchführen, nur die Staaten selbst, und dies liegt wiederum an einzelenen Mitgliedstaaten und da gibt es einige die sich querlegen, darunter auch Österreich und mit dem Staat sind auch die Personen die in Österreich die Asylpolitik bestimmen,

kurz die Regierungsleitenden Personen, die natürlich ihre Parteipolitik als Norm nehmen, gemeint und sie sind für dieses Dilemma verantwortlich.
Und sie wollen der Zivilgesellschaft, die für humanitäre Vorgehensweisen sind, als Ursache des Dilemmas hinstellen, für das die, wahrscheinlich von Ihnen gewählte Fraktion mitsamt ihren handelnten Personen eigentlich verantwortlich sein sollten, bzw. es sind, weil sie keine Lösung mit dem der große Teil aller leben könnte, sie sind im Gedanken ähnlich dem Kurz, Schuld ist der andere, weil man selbst nicht mit seiner Forderung durchkommt und mit Kompromissen sich nicht zufrieden gibt und setzen ein Einzelereignis in den Mittelpunkt eines viel größerem Problems.
Nur so als Frage, welches Ereigniss würden sie als ausschlaggebenden Pullfaktor für einen Masseansturm sehen? Ist da ein abgebranntes Lager mit seit Jahren festsitzenden Menschen, ohne große Aussicht auf Asyl, ganz vorne dabei, so verklickert es nähmlich die gesamte türkise Parteiführung. Welchen Einfluss haben dann Kriege, Hungersnöte, Unterdrückung, brutale Gewalt auf die gehabt, um die es eigentlich geht, welchen Einfluss hat der Wohlstand, der ja seit Jahrzehnten bekannt ist und auch präsentiert wird, benötigt Europa Bilder wie in Moria als abschreckendes Hilfsmittel als Gegenpol, um zu zeigen, so einfach gehts nicht, und als Statisten nimmt man die Flüchtlinge, die die Leidtragenden sind, wie sie es auch erkannt haben.

langsamdenker
4
11
Lesenswert?

@X22 So viel Empörung? Man lacht

....

X22
3
3
Lesenswert?

Tja jeder hat seine Art, Erkenntnisse aufzunehmen und zu verarbeiten

Jedoch welche Macht hätte die EU, ihre angedachten Massnahmen durchzuführen, wenn sich einige der Staaten querlegen

zweigerl
10
58
Lesenswert?

Sich selbst zerstörender Humanitarismus

Diese reflexionslosen Forderungen nach einer unmittelbaren Hilfe, die never ending ist (Endlosschleife), lässt am Verstand der Betreffenden zweifeln. Das dahintersteckende Gefühl ist ja durchaus ehrenwert. Es ist aber nicht respektabel, weil es verantwortungslos handelt. Es muss weiterhin intakte Gesellschaften geben als Plattformen einer jederzeit einspringenden Hilfe. Wenn man das Boot vollstopft, sinkt es - zurück bleiben orientierungslos dahintreibende Schiffsruinen, die nun selber manövrierunfähig sind. Was hätten dann die Flüchtenden davon, Frau Hebein? Ihr Argument vom "ach so reichen Österreich" zerstört sich selbst durch das, was Sie fordern: Hilfe ohne Ende.

Irgendeiner
21
2
Lesenswert?

Und es hilft Dir auch nicht was zu löschen,

Du hast genug Unheil angerichtet.

Irgendeiner
13
1
Lesenswert?

Der Zeuge verweigert die Aussage,

er strichelt lieber.

Horstreinhard
13
85
Lesenswert?

Die Familienzusammenführung gehört abgeschafft

Dann werden keine Kinder mehr von ihren Verwandten alleine auf die gefährliche Reise geschickt werden.
Und die finanzielle Gleichstellung mit Österreichern von Flüchtlingen im Sozialsystem gehört ebenfalls abgeschafft. Schlagartig wird Österreich seine Attraktivität bei Flüchtlingen verlieren!

Irgendeiner
16
1
Lesenswert?

Und du solltest das Schulgeld zurückzahlen,das waren versenkte Kosten, wenn Du nicht weißt,

was der Rechtsstaat fordert und was in der Bundesverfassung steht und Stimmung gegen den Staat machst,könnt ich auch Forderungen stellen, die gehen dann aber.

reschal
22
2
Lesenswert?

Recht auf Leben

Wer darf denn wo auf unser aller Planet leben? Wer bestimmt das? Die Faschisten?

zweigerl
3
13
Lesenswert?

Prinzip der Territorialität

Wer das Prinzip der Territorialität auf diesem überfüllten Planeten vertritt - es gibt Menschen, die haben mehr Recht, auf einem angestammten Territorium zu leben als andere von ganz woanders her, die eines Tages plötzlich vor der Tür stehen und bleiben wollen: Ist das Faschismus?

ordner5
2
15
Lesenswert?

Aufstand.

Da wird man sich sehr schwer tun, da gebe einen Aufschrei sämtlicher linken und christlichen Medien.

Bobby_01
4
28
Lesenswert?

Leute

welche das Gastrecht missbrauchen, Feuer legen und mit Steinen die Polizei angreifen werden sich bei uns nie integrieren. Und für die Kinder haben deren Eltern die Verantwortung und nicht wir.
Also wir brauchen und wollen die nicht.

Irgendeiner
22
3
Lesenswert?

Gleichzeitig sozialpsychologisch taulos und Prophet,

das ist interessant,weißt Du, ihr dreht hier schon durch wegen einem kleinen shutdown durch,reißt Euch Masken vom Gesicht und tobt durch die Straßen, in einer Pandemie,aber dich verblüfft daß Leute rappeln die niemandem was getan haben und in Lagern sitzen,andere würden sowas erwarten und Du schließt messerscharf auf zukünftige Integrationsfähigkeit,Du Logiker.Und laß den pluralis majestatis, ich bin bereit zu helfen, Du brauchst die nicht und ich Dich auch nicht.
Allerdings wäre ich bereit auch Dir zu helfen wenn Du in der Situation wärst.

X22
17
3
Lesenswert?

Und was wollens zu dem großem Rest der Betroffenen sagen

und was machen wir mit den Kindern, deren Eltern es nicht anders können, überlassen wir denen die Straße und sagen lapidar deren Eltern sind verantwortlich dafür nicht Gemeinschaft, sagens wenigsten der Herkunftsstaat ist verantwortlich und wenn der versagt, das naheliegende Staatenbündnis