Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mitte DezemberAuch Kärnten zieht Corona-Massentest um eine Woche vor

Kärnten wie auch Oberösterreich wollen ihre Bevölkerung bereits am 12. und 13. Dezember einem Massentest unterziehen - eine Woche früher als geplant.

Landeshauptmann Peter Kaiser
Landeshauptmann Peter Kaiser © (c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
 

Nicht nur Tirol, Vorarlberg und Salzburg, auch Kärnten zieht die geplante Massentestung der Bevölkerung um eine Woche vor. Wie Landeshauptmann Peter Kaiser auf Nachfrage der Kleinen Zeitung bekannt gab, will Kärnten am 12. und 13. Dezember bereits die Bevölkerung testen. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wanky
0
4
Lesenswert?

Eigenverantwortung

Gerade jetzt und in den kommenden Tagen und Wochen ist das Vermeiden von größeren Ansammlungen angesagt. Eigenverantwortung ist gefragt. Es ist davon auszugehen, dass die Ergebnisse der Tests bei 1 - max. 3 % Infizierter liegen werden. Was wiederum zur Folge haben wird, dass eine Vielzahl an Mitmenschen die Rücksichtnahme in weiten Bereichen zurücknehmen werden...nach dem Motto....sind ja eh nicht so viele. Ein gefährliches Spiel in Anbetracht der Tatsache, dass der zweite Lockdown weit weniger ernst genommen wurde wird als im Frühjahr 2020.

Expat
44
14
Lesenswert?

Warum sollte ich mich testen lassen

Wo ich doch 100 % sicher bin nicht infiziert zu sein ?

carlottina22
4
23
Lesenswert?

Ich bin ehrlich gesagt

schon sehr gespannt, ob sich wirklich Massen zu den suggerierten Massentests bewegen werden.

VH7F
17
19
Lesenswert?

Wer sitzt freiwillig zu Weihnachten in Quarantäne?

Wenigstens ein paar Politiker können 1 und 1 zusammen zählen. Eine Woche später wird es jedenfalls zum Flop.

scaramango
0
10
Lesenswert?

Anders herum !!!

Knapp vor Weihnachten hätte Mann/Frau zumindest etwas Gewissheit gerade an diesem Tag nicht infiziert zu sein. Mit etwas Achtsamkeit wäre dann Weihnachten recht sicher.

Wird weit früher getestet, wiegen sich die Meisten in Sicherheit, lassen die Vernunft fallen (wie es derzeit leider auch zu oft zu sehen ist) und das Risiko, dass sich sehr viele genau deshalb infizieren steigt bis Weihnachten - und dann steckt Mann/Frau munter die Familie, Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde an, denn "Verzichten" können die Meiste offenbar nicht!

peterschmankerl
8
57
Lesenswert?

Das gibts ja nit...

Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch, GESUNDHEITSSPRECHERIN der FPÖ empfiehlt den Österreichischen Bürgern nicht zu den Coronatest zu gehen. Weil wenn man POSITIV ist kann man seine Verwandten zu Weihnachten nicht besuchen. Toll!

Horstreinhard
0
8
Lesenswert?

Sie ist Medizinerin

Entweder sie versteht den Begriff „Pandemie“ nicht - dann müsste ihr die Approbation zum Schutz der Patienten entzogen werden, oder sie ist skrupellos auf Kosten der Gesundheit von Mitmenschen auf einen politischen Vorteil aus - dann hat sie beim hyppokratischen Eid einen Meineid abgelegt und dann gehört ihr die Approbation erst recht entzogen!

Lepus52
4
41
Lesenswert?

Berlakovic

ist eine Schande für das Parlament und für Ihren Beruf. Soll man lieber die Eltern oder Großeltern infizieren, als in Quarantäne gehen? Vielleicht sogar, um schneller ans Erbe zu kommen?

joesiefee
0
7
Lesenswert?

Kickl ...

... ist schon unerträglich mit seiner ständigen Schreierei in den Plenarsitzungen des Nationalrats, aber Berlakovic toppt ihn mit ihren eigenartigen Aussagen.
Gott (oder wem auch immer) sei Dank sind diese Unsäglichen weg vom Fenster!

ortner09
4
48
Lesenswert?

Aufruf - nicht strafbar, aber mehr als verwerflich

Mit diesem Kommentar disqualifiziert sich diese "Politikerin". Lieber unentdeckt positiv Weihnachtsfeiern abfeiern (statt Tests und damit Möglichkeiten der Realpolitik anzunehmen) und damit Familienangehörige und Freunde gefährden. Hat diese Dame überhaupt keinen Anstand?

REDROCKET
12
30
Lesenswert?

Steiermark - Weihnachten im Familienkreis?

Mit der Lösung der westlichen Bundesländer und auch Kärntens ist wenigstens sichergestellt, dass im Falle eines falschen positiven Ergebnisses, des entsprechenden Absonderungsbescheides, der Überprüfung durch einen PCR-Test (wer weiß?) und dem hoffentlich negativen Ergebnis Weihnachten im Kreis der Liebsten gefeiert werden kann.
Bei einem Test am 20. oder 21. wäre das Prozedere zeitlich wohl nicht möglich, und somit auch keine gemeinsame Familienfeier - vielleicht sind die steirischen Politiker keine Familienmenschen, sondern sonnen sich lieber im Scheinwerferlicht diverser Veranstaltungen.

Expat
30
11
Lesenswert?

Wenn ich gar nicht hingehe

Hab ich auch kein falsches Testergebniss zu befürchten.

coddico
27
33
Lesenswert?

Lustig

Ich finde es lustig dass die glauben dass sich alle testen lassen wollen. 🙄Ich persönlich kenne niemanden der das macht. Außerdem ist es ja sinnbefreit weil in 3 Wochen kann das alles ja wieder ganz anders aussehen, was bringt also die Momentaufnahme außer Kosten?

chh
11
35
Lesenswert?

Natürlich ist jeder Test nur eine Momentaufnahme

und bringt den negativ getesteten nicht allzuviel. Sehr wohl aber kann er symptonlos Positive erkennen und damit zur Reduktion der Weiterverbreitung beitragen.
Ich hoffe dass Ihre Bekannten nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind. Wundern tut mich eine solche egoistische Haltung aber nicht. Passt leider sehr gut zu unseren schlechten Zahlen.

coddico
28
16
Lesenswert?

Ich weiss

den Grippevergleich wollen die Massnahmenbefürworter nicht hören. Aber es gab die letzten Jahre genauso knappe Krankenhausbetten bzw. Intensivstationen die ausgelastet waren, die Medien berichteten. Es gab auch mindestens genau so viel Tote bzw. sogar mehr. Damals kam keiner auf die Idee Leute auf das Grippevirus zu testen und aus dem Verkehr zu ziehen. Warum also gerade dieses Jahr so ein Theater? Und weiters gibt es heuer anscheinend die Grippe nicht? Es existiert nur mehr Corona. Die Kinder zahlen den höchsten Preis dafür. Bildungsentgang, Freundeentzug, ein Jahr ihrer Kindheit wird gestohlen. Nun kommt der Zwangstest danach die Zwangsimpfung. Es wird zwar gesagt alles ist „freiwillig“. Nur werden wir in weiterer Folge in unserem Leben (Im Job, im Urlaub, ...) eingeschränkt werden wenn wir nicht geimpft sind. Warten sie bis zum März dann werden sie wissen wovon ich gesprochen habe. Ich hoffe zwar selbst dass ich mich irre, aber bin eher pessimistisch gestimmt. Und kommen sie mir bitte nicht mit dem Aluhutträger Spruch, da geht es um Bedenken gegenüber Freiheitsrechten.

musifussi
17
58
Lesenswert?

jetzt geht's doch?

Sofort nach der Ankündigung der geplanten Testungen kommt vom LH Kaiser der Aufschrei: das geht nicht, man hat nicht mit uns gesprochen, das ist keinesfalls machbar in dieser kurzen Zeit usw.. Was soll dieses parteipolitisch motivierte Gejammere??? tut mir leit, aber ich hatte ihn klüger und besonnener eingeschätzt.

walterkaernten
17
44
Lesenswert?

bundesländer

Einfach ein haufen von UNFÄHIGEN

Alles kritisieren.
Selbst NICHTS TUN WOLLEN oder NICHTS TUN KÖNNEN AUS UNFÄHIGKEIT.
Aber privilegiengehälter und PRIVILEGIENPENSIONEN kassieren.

Gestern ein gejammere von KAISER, POLITKERN und BEAMTEN

Heute solls doch gehen.

ABSCHAFFEN der budnesländer und und und

sonstiges
4
30
Lesenswert?

Experten.

Ich gratuliere den politischen Vertretern von den Bundesländern die den Termin vorgezogen haben.
Wie kann man nur auf die Idee mit dem Termin am 21 Dezember kommen?
Das waren sicher wieder die Experten .( 21+ 10 ist ?????)

AndreasToegl
1
17
Lesenswert?

Früherer Termin

Vor allem wird der späte Termin viele davon abhalten, sich testen zu lassen. Vor lauter Angst, die Feiertage in Quarantäne verbringen zu müssen. Auch wenns vielleicht nicht wirklich vernünftig ist.
Also sollte man auch in der Steiermark darauf schauen, den Termin vor zu verlegen.