UmfrageÖsterreicher mehrheitlich für Impfpflicht

63 Prozent finden Strafen für Impf-Verweigerer vertretbar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/ZB
 

In der österreichischen Bevölkerung gibt es eine knappe Mehrheit für die von der Regierung angekündigte Impfpflicht. Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschers Peter Hajek für ATV sind 53 Prozent dafür. Knapp ein Drittel der Befragten (32 Prozent) ist strikt gegen eine Impfpflicht, 13 Prozent sind unentschlossen. In einer anderen Umfrage befürworten 63 Prozent Strafen für Impfverweigerer.

Unter den Wählergruppen zeigen sich große Unterschiede: Während die große Mehrheit der ÖVP-Wähler (89 Prozent) und SPÖ-Wähler (75 Prozent) die Einführung der Impfpflicht begrüßen, sprechen sich 90 Prozent der FPÖ-Wähler gegen die geplante Einführung im Februar aus. 

"Wenn man davon ausgeht, dass sich alle Unentschlossenen nicht ausschließlich für eine der beiden Optionen - dafür oder dagegen - entscheiden, so kann man aus heutiger Sicht von einer deutlichen Mehrheit pro Impfpflicht sprechen", fasst Hajek zusammen.

Mehrheit für Strafen

Das Meinungsforschungsinstitut Unique research hat wiederum für die aktuelle Ausgabe von "profil" erhoben, dass eine Mehrheit von 63 Prozent Strafen für ungeimpfte Personen für vertretbar hält. Befragt nach der Art der Sanktion können sich 34 Prozent einen Selbstbehalt bei einem Covid-Spitalsaufenhalt vorstellen. 23 Prozent sprechen sich für Verwaltungsstrafen aus, vier Prozent für ein Arbeitsplatzverbot und zwei Prozent wollen eine "andere" Sanktion. 29 Prozent der Befragten sprechen sich wiederum für gar keine Strafe bei Verweigerung der Impfpflicht aus, sieben Prozent machten keine Angabe.

Befragt wurden 500, die maximale Schwankungsbreite beträgt +/- 4,4 Prozent.

Kommentare (18)
finze
10
2
Lesenswert?

Impfpflicht

Frauen und Jugendliche erfahren zu Hause und im Alltag oft psychische oder körperliche Gewalt!
Wenn die Regierung Leiderfahrene Frauen und Jugendliche durch Geldstrafen zur Impfung nötigt, ist das nicht nur Gewalt, sondern Körperverletzung!⚠️

dude
14
17
Lesenswert?

Viele Menschen haben die Tragweite einer eventuellen Impfpflicht noch nicht erkannt!

Man sieht die Bilder von gestern im Fernsehen und man ist geneigt dazu, die randalierenden Krawallmacher mit der verpflichtenden Impfung "zu bestrafen". Dieses Gesetz - sollte es zustande kommen - wird uns alle betreffen! Und zwar nachhaltig und massiv! Da geht's nicht wie bei der vielzitierten Pockenimpfung um "2 Pieckser" oder bei der Kinderlähmung um "2 Stück Zucker mit einem Tropfen Impfstoff" und alles ist erledigt und das Virus ist ausgerottet. Hier geht's um eine Impfverpflichtung auf eine noch ungewisse Zeit! Bis z.B. die WHO die Pandemie für beendet erklärt. Wann wird das sein? In einem Jahr, in zwei Jahren, in drei oder fünf Jahren. Es wird also eine Verpflichtung für alle bestehen, permanent immunisiert zu sein! Wie lange man immunisiert ist, wird nicht individuell mittels Bluttest untersucht, sondern es wird behördlich festgelegt werden. Gerade unlängst wurde auf 270 Tage verkürzt. Eventuell wird vor dem 4. Stick auf 210 Tage verkürzt und nach dem 5. auf 180 oder 150.
Und wie gesagt, dies betrifft jeden einzelnen von uns, nicht nur die paar lautstarken Randalierer!

Heike N.
7
18
Lesenswert?

Und was genau ist jetzt das Problem?

Ein Zuckerkranker spritzt täglich Insulin, mehrmals, je nach Bedarf

dude
7
7
Lesenswert?

Wenn Sie sich so gut bei Diabetes auskennen, liebe Heike,

.... dann kennen Sie aber auch genau so gut die nicht gerade lustigen Folgen von 20, 30 oder 40 Jahren künstlicher Insulinzufuhr! Sobald die Zuckerkrankheit da ist und der Körper kein eigenes Insulin mehr produziert bleibt den Diabetiker aber keine andere Wahl, als zu spritzen, um zu überleben.
Aber um mit Ihrem Stichwort auf das aktuelle Corona-Problem zu kommen:
Bluttests für alle! Dann entdeckt man die sehr große Dunkelziffer der zukünftigen Diabetiker, bei denen die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist! Die haben dann die Chance durch Ernährungsumstellung, Bewegung und Gewichtsreduktion nicht zum Diabetiker zu werden und in der konkreten Situation werden sie sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gegen Corona impfen lassen, weil sie mit 85%iger Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf haben werden oder auf der Intensivstation landen!

Heike N.
7
9
Lesenswert?

Und jetzt?

Was weiter? Was hat das mit ihrem Ausgangskommentar zu tun?

Impfen um zu Überleben, genau darum geht es. Wo sehen sie das Problem?

dude
7
7
Lesenswert?

Impfen für Risikopatienten, um zu überleben! Ja.

Aber das andere ist doch etwas weit hergeholt, liebe Heike!
Und das Problem sehe ich, dass man Kinder. Jugendliche und gesunde Erwachsene zur Impfung verpflichtet! Zu eine Impfung mit Impfstoffen, die voller Fragezeichen behaftet sind und mit denen auch bei einer Durchimpfungsrate von knapp 90% wie in Portugal weitere Massnahmen und ev. Lockdowns im Raum stehen.
Und um diese Lockdowns und andere einschränkende Massnahmen in Zukunft auszuschließen, wurde im Impfpflicht erst angedacht! Wenn dies mit diesmr Impfstoff nicht möglich ist, ist die Impfpflicht ad absurdum geführt, bevor sie eingeführt wurde!
Auch darin sehe ich das Problem!

klz_reader
25
18
Lesenswert?

Warum soll sich ein

Menschen der bewusst lebt, und nach einer Coronainfektion keine Probleme hatte jetzt impfen lassen!

Oma2013
6
21
Lesenswert?

weil

Antikörper bei jedem Menschen nachlassen, bzw. abbauen. Deshalb brauchen auch Geimpfte (nicht nur gegen COVID) in gewissen Abständen Auffrischungen. Ich bin kein Arzt, aber das sagt mir mein Hausverstand.

ferro1
12
15
Lesenswert?

sind umfragen neuerdings bindend?

welche umfragen kommen als nächstes?
sind sie für ein verbot der grünen? sind sie für die todesstrafe?

das schöne an umfragen ist, die kann keiner nachprüfen.
vielleicht wäre ein volksbegehren besser? ist auch nicht bindend, hat aber zumindest ein bisschen was demokratisches.

Pelikan22
14
6
Lesenswert?

Wir wollen FREIHEIT!

Also was solls?

Pelikan22
3
4
Lesenswert?

Wo sind die 40.000 vom vergangenen Wochende?

A - Die müssen sich von den Strapazen erholen!

koko03
10
31
Lesenswert?

An die 90% FPÖ Wähler..

Bitte um wirkungsvolle und vor allem machbare Alternativen zur Impfung um sie Pandemie weltweit in den Griff zu bekommen??? Bin gespannt ob da was kommt 🤔🤔

Horstreinhard
6
13
Lesenswert?

Pferdeentwurmungsmittel

Aber da hat der Kickl selbst offenbar nicht genommen - sonst hätte er es auf seiner PK auf Journalistenfragen bereitwillig gesagt…

dude
13
12
Lesenswert?

Research Affairs?

Arbeitet Frau Beinschab noch?

melahide
13
25
Lesenswert?

Nachdem

2/3 geimpft sind werden diese wohl dafür sein, dass sich die anderen auch impfen lassen, um diese Pandemie endlich zurückdrängen zu können. Nichts zu tun und Pferdeentwurmungsmittel zu nehmen bringt auch nix

OE39
41
21
Lesenswert?

Getürkt

Wieder eine getürkte Umfrage? Der gelernte Österreicher schließt nichts aus.

imogdi
9
9
Lesenswert?

GETÜRKT ...

wieder eine(r) , der erschwörungsgeschwängerte SCHWURGLER*IN

SEKTIERER - COVIDSPREADER - empathiebefreite KOFFER

Flogerl
7
12
Lesenswert?

Gibt es für diese Behauptung ...

... Beweise, oder sind Sie auch nur einer dieser Demoschwurbler, die mit billiger Polemik ohne jeglichen Beweis agieren ?