Auf Gleisen gegangenZwei Männer bei Hainburg von Zug erfasst und getötet

Zwischen Wolfsthal und Hainburg a.d. Donau im Bezirk Bruck a.d. Leitha sind am späten Donnerstagnachmittag zwei Männer, vermutlich Flüchtlinge, von einem Zug der Schnellbahnlinie S 7 erfasst und getötet worden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA
 

Bei den Opfern handelt es sich der Landespolizeidirektion Niederösterreich zufolge mutmaßlich um Asylwerber. Die Klärung der Identität war Gegenstand von Ermittlungen des Landeskriminalamtes. Laut Polizei hatten sich zwei weitere Männer von der Unfallstelle entfernt. Sie wurden angehalten und gaben an, dass sie Fremde seien und um Asyl ansuchen wollten.

Die Garnitur der S 7 war auf dem Weg nach Wien, als der Lokführer gegen 17.25 Uhr zwei dunkel gekleidete Personen auf den Gleisen und zwei weitere auf einem Feldweg wahrnahm, berichtete die Landespolizeidirektion. Der Unfall war trotz einer Notbremsung nicht zu vermeiden.

Kommentare (1)
deCamps
0
0
Lesenswert?

Traurig wenn Menschen durch eine selbstbestimmende Handlungsweise zu Toder kommen.

.
Aber auch im Tode kann eine zynische, ironische, humoristische und sarkastische Betrachtung erlaubt sein.
.
"Da ist auf alle Fälle die ÖBB schuld. Möglicherweise wird sich ein RA finden, der ein dementsprechendes Klageverfahren einbringen wird."