AußensichtSo wenig Entfaltungspotenzial wie heuer hatte unser innerer Schweinehund selten

Die Philosophin Lisz Hirn meint, dass nach zwei Jahren Pandemie unser Blick auf das neue Jahr realistischer sei als sonst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Die Versuchung am Jahresanfang ist groß. Es ist die Zeit der guten Vorsätze. Was man zukünftig besser machen oder besser lassen will. „Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch vernünftig zu tun.“ Ein weiser Satz, den Bundeskanzler Karl Nehammer allerdings in Hinblick auf etwaige Demonstrationen zu Silvester fallen ließ.

Kommentare (2)
GanzObjektivGesehen
4
10
Lesenswert?

Die Meinungsfreiheit ist die einzige Existenzberechtigung für diesen Artikel.

Im Prinzip wirft Frau Hirn allen Ländern, die durch Reisebeschränkungen die Verbreitung der neuen Variante einbremsen wollten, Egoismus und böswilliges Verhalten ihren Kollegen gegenüber vor.

Was wäre die Alternative gewesen, Frau Hirn. Sich bei den Forschern in Afrika zu bedanken und alles laufen zu lassen? Weil man ja noch gar nicht wissen konnte, wie die neue Variante einzustufen sei. Wollen wir wieder einmal den ausgeleierten Begriff der Unschuldsvermutung bemühen?

Die Lieferung medizinischer Ausrüstung wird verhindert? Blödsinn!
Wissenschaftler werden deswegen Informationen zurückhalten? Blödsinn!

Es gibt für viele Länder dieser Erde zu wenig Impfstoff, das ist richtig.
Dort gibt es aber auch zu wenig Nahrung, Wasser, Medikamente, Friede.

Darüber wurde aber in letzter Zeit aber kaum mehr etwas berichtet.
Weil sich alles nur mehr um einige (natürlich auch leidende) Flüchtlinge an einer Grenze und einen möglichen Postenschacher dreht.

freeman666
7
11
Lesenswert?

Amüsante Story:

Im ersten Teil wird da gegen Einreisebestimmungen gewettert.
Wie böse doch die Länder sind, die versuchen die Bevölkerung zu schützen und die Pandemie zu bekämpfen - da geht’s nicht gegen arme oder sonstwelche Länder sondern darum die Mutante nicht zu globalisieren. Es gibt genug Länder die auch Österreichern uvm. die Einreise verbietet.
Im zweiten Teil wird den sogenannten armen Ländern pauschal unterstellt in Zukunft zu lügen und zuzulassen, dass Millionen Menschen an einer Mutante wie seinerzeit Delta erkranken werden und auch teilweise daran sterben.
Irgendwie konfus dieser Artikel….