Köstlicher KekskalenderSüße Brezen mit dunkler Schokolade

Das Kekserl zum 4. Dezember: Schokolade überzieht diesen zauberhaften Adventbegleiter in Brezerlform.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schokobrezen © (c) snaphappy28 - stock.adobe.com
 

Zutaten: 80 g zimmerwarme Butter, 3 große zimmerwarme Eier, 45 g flüssiger Honig, 1 TL Vanillezucker, 100 g Weizenmehl, 1 TL Weinsteinbackpulver, 60 g geriebene dunkle Schokolade, 140 g Kokosflocken zum Bestreuen, dunkle Schokokuvertüre zum Tunken, ev. weiße Schokolade/Kuvertüre zum Verzieren.

Zubereitung:

1. Zunächst die Butter schaumig rühren. Dann Honig und Vanillezucker dazugeben und alles gut verrühren. Ein Ei nach dem anderen dazugeben und rühren, bis die Masse schön luftig ist.

2. Die restlichen Zutaten werden gemischt und unter die Butter-Eimasse gerührt. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten, wenn er zu bröselig wird, mit etwas Milch nachbessern. Eng in Klarsichtfolie wickeln und etwa eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Rechtzeitig den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

3. Aus dem Teig werden gleiche Teile abgeschnitten und daraus etwa 8 Millimeter dicke und 10 Zentimeter lange Rollen geformt. Dann zu Brezeln formen und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes blech legen. Je nach Herd etwa 10 bis 12 Minuten backen. Die Brezeln auskühlen lassen.

4. Die Schokokuvertüre über Wasserbad schmelzen und die bereits erkalteten Brezen. Zum Schluss eine Hälfte oder die ganze Brezeln in Schokoglasur tauchen und mit Kokosflocken bestreuen oder mit geschmolzener weißer Schokolade Bahnen über die Kekse ziehen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

FJBrauchart
0
0
Lesenswert?

Leider nein

Hallo. Hab den Teig gerade ausprobiert und leider stimmt das Verhältnis Butter - Eier nicht. Ich hab einen Rührteig bekommen, den ich nicht kneten konnte. Bitte liebe Kleine Zeitung: vorher ausprobieren.

Kleine Zeitung
0
1
Lesenswert?

Oje!

Ihre Kritik hab ich an meine Kollegin Birgit Pichler weitergeleitet.
Freundliche Grüße aus der Redaktion