AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rat von PaartherapeutenWas der Partnerschaft in Quarantäne gut tut

Paare können sich in Coronazeiten kaum aus der Beziehung flüchten. Warum diese Krise für Partnerschaften auch eine Chance ist.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Keine Zeit für "Auswege" aus der Beziehung, manche könnten dadurch auch wieder in sie hinein finden...
Keine Zeit für "Auswege" aus der Beziehung, manche könnten dadurch auch wieder in sie hinein finden... © (c) bnenin - stock.adobe.com
 

So viel Nähe zum eigenen Partner, wie sie uns die Quarantänemaßnahmen in der Coronakrise aktuell beschert, hätten sich die meisten wohl eher nicht gewünscht. Noch ist es aber nicht gewiss, ob davon am Ende vor allem die Scheidungsanwälte profitieren werden. Die neue Situation hat beziehungstechnisch nämlich auch ihre heilsamen Seiten. Die Paartherapeuten Sabine und Roland Bösel haben ein schönes Beispiel parat: „Vor zwei Wochen hat uns ein Paar kontaktiert, das unsere Begleitung bei seiner Trennung haben wollte. Das wäre auch per Skype gegangen. Diese Woche haben sie uns angerufen, dass sie uns doch nicht brauchen. Seit sie zusammenleben müssen, würden ihre Gespräche so gut laufen, dass sie beschlossen haben, sich nicht scheiden zu lassen.“ Für die Bösels ist das kein Einzelfall.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren