Variante AY.4.2Was man über "Delta plus" wissen muss

Zwei Mutationen am Spike-Protein dürften „Delta plus“ etwas infektiöser machen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ CORONA: SARS-COV-2-SEQUENZIERUNG / MUTATIONSJAeGER / SEQUENZIERUNG / LABOR
Ulrich Elling, Molekularbiologe, erforscht die Ausbreitung von Coronavirus-Varianten in Österreich © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Vieles ist noch unklar, wenn die Rede von „Delta plus“ ist, einer weiteren Mutation von Sars-CoV-2. Bei AY.4.2, einer Unterart der Delta-Variante, sind es zwei zusätzliche Veränderungen direkt am Spike-Protein, die unter Beobachtung stehen. Mit diesem dockt das Coronavirus an die menschliche Zelle an, Mutationen ebenda könnten also Auswirkungen auf die Infektiosität haben. Um beurteilen zu können, ob „Delta plus“ in der Tat ansteckender als die ursprüngliche Delta-Variante ist, braucht es aber noch eine Vielfaches mehr an Daten.

Kommentare (3)
597d9dec92ec7a16808b398aa9fdf4a7
5
6
Lesenswert?

Man könnte

auch behaupten, dass die Impfung eine Vorauslese ist. Die schwachen werden still und billig eliminiert und belasten nicht weiter das System, die Pfizerärzte verdienen sich dumm und dämlich und die EU wird ihr Impfstoffkontingent los, bevor es abläuft. Also bitte noch schnell impfen gehen, alle gewinnen dadurch.

VH7F
9
9
Lesenswert?

Wissen muss?

Wen interessiert das noch? Die Inder haben ihre Variante überlebt.

hansi01
9
15
Lesenswert?

Und liebe Impfverweigerer

Wenn ihr euch bis Weihnachten nicht impfen lässt kommt die neue Variante "Delta plus plus", bevor die Steigerung auf Plus plus plus kommt.