Prellungen und Abschürfungen

Rauferei zwischen Rotraud Perner und ORF-Redakteur

Ein Streit um einen besetzten Sessel soll der Auslöser gewesen sein: Die bekannte Psychoanalytikerin Rotraud Perner trug letzte Woche bei einem Handgemenge mit einem ORF-Mann Verletzungen davon.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Psychoanalytikerin Rotraud Perner © APA/Pfarrhofer
 

In der Vorwoche soll es in Eisenstadt zu einem Handgemenge zwischen der bekannten Psychotherapeutin Rotraud A. Perner und einem Redakteur des ORF Burgenland gekommen sein. Perner wurde dabei verletzt.

Am Dienstag bestätigten Perner und ORF-Burgenland-Landesdirektor Werner Herics einen Online-Bericht der "Burgenländischen Volkszeitung". Der beschuldigte Redakteur wurde vorerst dienstfrei gestellt. Der APA sagte Perner, dass sie am 9. Februar als Gastreferentin in die Wirtschaftskammer Burgenland geladen war. Die 72-Jährige war gegen 16 Uhr im Festsaal eingetroffen und wollte sich kurz auf einem freien Sessel neben dem ORF Redakteur ausruhen. Dieser habe ihr allerdings zu verstehen gegeben, dass der Platz besetzt sei. Als sie sich dennoch setzen wollte, soll der Mann sie gepackt und weggestoßen haben. Daraufhin habe sie ihm reflexartig einen "Backenstreich" gegeben. Der Mann habe ihr infolge einen "Faustschlag" versetzt, worauf sie zu Boden gegangen sei.

Augapfel- und Jochbeinprellung

Sie erinnere sich noch gut an das "wutverzerrte Gesicht des Mannes". Es gebe mehrere Zeugen. Von dem Vorfall habe sie eine Augapfel- sowie Jochbeinprellung, eine Gehirnerschütterung sowie Schrammen im Gesicht davongetragen. Sie leide nach wie vor an Schmerzen. Sie sei danach im Krankenhaus versorgt worden und habe bei der Polizei Anzeige erstattet. Seitens des ORF habe man sich bereits bei ihr entschuldigt.

"Nach meiner Genesung bin ich gerne bereit, dass wir miteinander die Sache aufarbeiten", sagte die 72-Jährige. Seitens des ORF Burgenland werde man den Vorfall intern prüfen und gegebenenfalls die notwendigen Konsequenzen ziehen, betonte Landesdirektor Herics gegenüber der APA. "Wir wollen das Ganze aufklären." Der Mitarbeiter sei bis dahin dienstfrei gestellt. "Es tut ihm sehr leid, er würde die Sache am liebsten ungeschehen machen", sagte Herics.

Perner hielt Vortrag dennoch

Die Aussagen zum Hergang des Geschehens würden divergieren. Der Redakteur habe angegeben, die Hand auf den besetzen Sessel gelegt zu haben, Perner habe sich dennoch darauf niedergesetzt. Die erste Ohrfeige sei von der 72-Jährigen gekommen, der ORF-Mitarbeiter habe im Reflex zurückgeschlagen. Der beschuldigte Redakteur ist laut Herics ein Angestellter und seit mehr als zehn Jahren beim ORF Burgenland tätig. Er sei bisher noch nie aufgefallen. Nach dem Vorfall habe der Mann Schmerzen in der Wange verspürt. Laut Wirtschaftskammer Burgenland war der Festsaal zum Zeitpunkt des Vorfalls mit etwa 200 Gästen gefüllt. Perner habe danach trotz Verletzung ihren Vortrag gehalten.

Kommentare (36)
Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Übrigens,so reflexartige Abwehrbewegungen kommen häufig vor,

nicht nur im körperlichen,die gibts gegen Psychotherapeuten,gegen Postings und gegen abweichende Meinungen,man lacht.Und was eine verlängerte Spiegelphase hat reagiert unwirsch,wenn man den verhängt. Weiterlöschen!

FSSK8B3YUN5HOLZZ
0
3
Lesenswert?

Prolos

gibts überall!

tannenbaum
4
4
Lesenswert?

Wahrscheinlich hat sie intensiv am Watschenbaum gerüttelt! Manche angeblich Prominente (habe zwar noch nie von Ihr etwas gehört) machen das ständig!

auer47
2
6
Lesenswert?

Also...

Nur ganz kurz: Wenn eine sich für besonders gescheit haltende Frau und ein vom völlig abgehobenen ORF Redakteur aneinandergeraten, kann das nur so ausgehen. Jeder von beiden hält sich einfach für besser (und ist daher ums abgehobener) und dann brechen die ach so versteckten Urtriebe voll heraus. Ein Fall für einen Psychotherapeuten.......

Dirk12
2
3
Lesenswert?

Solche Redakteure braucht der ORF!

/Ironie off

StockBoss
0
5
Lesenswert?

Jetzt nicht dass ich den Mann verteidigen will,

das ist nicht in Ordnung eine Frau schlägt man nicht und eine ältere Dame schon gar nicht!

ABER werte und teure Frau Perner, sie haben sich auch nicht großartig benommen. Gerade als Psychoanalytikerin wäre da mehr zu erwarten gewesen!

Man fragt vorher höflich und erklärt die Situation, wenn jemand sagt es ist besetzt und sie sich ohne ein Wort auf seine Hand (!) setzen dann ist das eine Grenzüberschreitung! Ihm dann noch körperliche Gewalt antun und wie einem kleinen ungeborenen Kind eine Watsche anzufragen ist stillos!
Wenn Sie jemandem der unbeherrscht ist (gleichwohl keine Entschuldigung für ihn) das antun dann wird er zurückschlagen. Ist passiert beide sind schuld, auch sie Frau Perner!

MDielacher
7
17
Lesenswert?

Also da gibt es keine Diskussion

Eine 72-jährige kann mir 10 Watschen geben und ich werde nicht zurückschlagen. Vielleicht bin ich aber nur etwas zu altmodisch erzogen.

silentbob79
1
4
Lesenswert?

Blöde Frage:

aber warum soll ich mich von einer Frau, egal wie alt auch immer, die glaubt sich alles herausnehmen zu dürfen, schlagen lassen, ohne mich zu wehren?

lieschenmueller
0
22
Lesenswert?

Das Wort "Backenstreich"

hat was :-)

homerjsimpson
0
4
Lesenswert?

Ohrfeige oder Betonwatschn...

.. hätten wohl zu sehr nach Gewalt geklungen. Aber auch ein "Backenstreich" ist Gewalt, Frau Perner sollte sich schämen. Der Angreifer, wenn es so war, natürlich genauso. Aber geschlagen haben offensichtlich beide. Unglaublich eigentlich.

metee
0
13
Lesenswert?

aka

Haustetschn!

metee
3
19
Lesenswert?

Jaawoll!

Schon laang nicht mehr so gelacht!
Jetzt zahl ich wieder gerne GIS !!!

Leberknoedel
1
30
Lesenswert?

Also ich weiss nicht, aber

unmittelbar nach einer Gehirnerschütterung haltet man in der Regel keine Vorträge.

schadstoffarm
2
5
Lesenswert?

wenn man nicht aufs Kurzzeitgedächntis angewiesen ist

spricht nichts dagegen.

schteirischprovessa
8
32
Lesenswert?

Wenn sie jemanden eine auflegt braucht sie sich nicht wundern

wenn sie eine zurück bekommt. Wenn Frauen gewalttätig werden gehen sie vor dem Richter nahezu immer leer aus, Männer nie. Gleiche Behandlung unabhängig vom Geschlecht wäre auch ein Teil der Gleichberechtigung, wenn der Wortteil "gleich" entsprechend seiner tatsächlichen Bedeutung bewertet wird.

Irgendeiner
0
17
Lesenswert?

Ja,schon alles richtig,man

tuts trotzdem nicht außerhalb einer echten Notwehrsituation.

metee
2
5
Lesenswert?

Fazit:

Man lacht. Herzlich!

Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Weißt auch warum

oder kommt das spontan?

metee
0
4
Lesenswert?

Claro!

Zuerst wars in der Tat spontan. Aber nach abermaliger Lektüre vermöcht ichs auch begründen! Ist einfach zu witzig!

mungnfresser
6
15
Lesenswert?

Das Schmerzengeld wird sicher aus den Zwangsgebühren bezahlt

schadstoffarm
9
3
Lesenswert?

keiner zwingt dich

fernzusehen. Oder probierens in Guantanamo wieder neu Foltermethoden aus ?

mungnfresser
0
1
Lesenswert?

woher soll ich das wissen, war dort noch nie

ounomos
0
16
Lesenswert?

irritationen..........

zwischen theorie und praxis............
liegen manchmal schmerzliche erfahrungen ;-)
offensichtlich auch bei sogenannten experten(m/f)

Irmiernst
3
44
Lesenswert?

Machtgerangel....

......erinnert an Kleinkinder im Sandkasten, wenn sie ums Schauferl und den besten Platz in der Sandkiste streiten. Für Erwachsene - einfach UNWÜRDIG!

alsoalso
6
24
Lesenswert?

Studien von Frau Perner :

Jus , Soziologie , Evangelische Theologie ...... Tätigkeiten unter anderen : Provokativpädagogik , Lehrauftrag Sexualtherapie , Supervisionstätigkeit , Gemeinwesenarbeit- und Nachbarschaftshilfe-Projekt „Club Bassena“ ...... reicht das ?

HQ7RV559R7SXFYDE
7
50
Lesenswert?

Wo lernt man sich

als Psychoanalytikerin solche Reflexe an? Noch dazu als Frau? Das sind doch sonst immer Reflexe von Männern hört man. Schon wieder ein Genderproblem...

 
Kommentare 1-26 von 36