AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Film der Woche"The Irishman": Ganz großes Kino und ewige Leinwand-Jugend

Großartiges Gangsterdrama: Oscarpreisträger Martin Scorsese hat mit "The Irishman" seinen ersten Film für Netflix gemacht und dafür Leinwandlieblinge wie Robert De Niro, Al Pacino oder Joe Pesci verpflichtet - und digital verjüngt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ein bisschen Melancholie zwischen Kaltblütigkeit und Gewalt: Joe Pesci und Robert DeNiro © Netflix
 

Bewertung: *****

Die internationale Kritik stapelt hoch: "The Irishman" sei Martin Scorseses bester Film der letzten 30 Jahre. Oder: Vielleicht sogar sein bester. Und in "Variety" war nachzulesen, dass der Film "von meisterhafter Präzision sei" und "tief in das Innere seines Motivs eintauche: das dunkle Herz der Macht". Tatsächlich: Das 210-Minuten lange Gangsterepos ist keinen Deut zu lang. Scorsese lässt sich viel Zeit, in sein Mafia-Universum mitsamt detailverliebtem Setting und aufregender Figurenzeichnung einzuführen.

Kommentare (1)

Kommentieren
büffel
3
1
Lesenswert?

De-Aging??

Was ist denn das für ein Müll? Solch großartige Schauspieler haben es nicht verdient und notwendig, daß sie computertechnisch verändert werden. Aber Geld stinkt eben bekanntlich nicht....

Antworten