AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

#wirhörenzusammenMusik für den Hausgebrauch: Die Durchhalte-Playlist von Thomas Golser

Eine Spotify-Playlist für gute Laune und gegen Decken, die auf Köpfe zu fallen drohen: Die Redakteure der Kleinen Zeitung legen jeden Tag für Sie ein paar Songs auf, die durch den Alltag in der Isolation helfen. Heute: Thomas Golser und seine Durchhalte-Playlist.

Ausnahmsweise uplifting: Michael Stipe © 
 

Musik: Quelle ewiger Inspiration, allzeit zum Trösten bereit: Bis auf Weiteres geht es ans Eingemachte, da bietet es sich an, bei den Großmeistern Rat zu suchen.

Kompromisslos starten Neil Young und sein verrücktes Pferd: "Piece of Crap" könnte man dem grauslichen Virus, das diesen Planeten drangsaliert, widmen. Bob Dylans "Desolation Row" passt auch sehr gut, in der "Gasse der Verzweiflung" sind derzeit nicht wenig von uns. Die mutigen elf Minuten, die das Lied nonchalant für sich beansprucht, sind auch kein Problem: Durch die derzeitige zwangsweise Entschleunigung ist der Zeitbegriff ohnehin ein etwas anderer. Womit wir schon beim nächsten Klassiker wären: "Time" von Pink Floyd bietet nicht nur eines der großartigsten, beseeltesten Solos der Rockgeschichte, im zeitlosen, 1972 verfassten Text, finden sich auch ewig gültige Betrachtungen des Lebens.

Vermissen muss man derzeit viel - vor allem den direkten Kontakt zu Freunden. Bis man die Lieben wieder in den Arm nehmen darf, bieten die Rolling Stones den richtigen Soundtrack: "Waiting On A Friend", der Gassenhauer als Durchhalteparole. Der in Europa schändlich unbekannte kanadische Ausnahme-Barde Bruce Cockburn sinniert in "Last Night Of The World" gekonnt über diverse Endzeitszenarien. Nein, so schlimm wird es ganz sicher nicht. "Octopus's Garden", eine der genialsten Nonsens-Nummern der kleinen Kapelle aus Liverpool: Die Beatles ließen dafür ausnahmsweise ihren Trommler Ringo Starr an das Mikrofon - und der sinnierte über ein friedvolles Leben am Meeresgrund. Im Reich der Kraken lebt es sich unbeschwert, beschwingt und höchstwahrscheinlich auch virenfrei.

Als Muntermacher empfehle ich dringend "Lust For Life" von Iggy Pop – hier ist keine nähere Erklärung nötig. Für alle, die Fernweh plagt, derzeit aber - wie alle - nicht weit weg dürfen: "Half The World Away", die kleine, von Noel Gallagher gesungene Sehnsuchtshymne von Oasis. Die unvergessenen R.E.M. lieferten im Laufe ihrer von 1981 bis 2011 dauernden Karriere so manche Lebenshilfe: "The Lifting", das erhebende Kleinod vom insgesamt doch unterschätzten R.E.M.-Album "Reveal" flutet das Wohnzimmer mit dem nötigen Licht.

Etwas neueren Datums und würdiger Abschluss ist "Cycling Trivialities" des großen José Gonzalez: Über großartiges Fingerpicking gelegt die sanfte Stimme des Schweden, der sich darüber Gedanken macht, was im Leben wirklich zählt - und was nicht.

Gestern legte Thomas Spann einige "Heimatlieder" auf.

Musik ist wichtig in diesen Tagen. Sagen die, die sowieso seit jeher auf die magische Kraft großer Songs setzen. Damit ich kein Risiko eingehe (die Zeiten sind unsicher genug), setze ich auf Künstler, die in meiner Musik-Ecke definitiv Legendenstatus genießen.

Diese Damen und Herren sind mir seit Jahrzehnten vertraut und haben ihre Karrieren in den 60ern (Iggy Pop), 70ern (David Byrne/Talking Heads, Elvis Costello, Bryan Ferry/Roxy Music), 80ern (Tracy Thorn, Ben Watt/Everything but the Girl, Edwyn Collins/Orange Juice, Teenage Fanclub, Sade, Pet Shop Boys) und die wunderbare PJ Harvey in den 90ern gestartet. +

Ich hab zwar danach nicht aufgehört Musik zu hören bzw. zu sammeln - meine Familie kann viele Lieder davon singen - aber die hier Ausgewählten sind einfach seit Jugendtagen fixe Möbelstücke in meinem Musikzimmer.  

Alle präsentierten Tracks tragen in diesen besonderen Büro-Zeiten ein HOME im Titel, und jetzt also hereinspaziert ins traute Heim, wo ich - ausgestattet mit der richtigen Playlist - zwischendurch sogar der „Isolation light“ was abgewinnen kann.

PS: Die Pet Shop Boys hätten am 12.5. einen Konzert-Abstecher nach Wien gemacht - aufgeschoben ist hoffentlich nicht aufgehoben. Trost spendet bis dahin das neue Album allen, die es in toughen Zeiten gerne melancholisch haben....

 

Auf Spotify gibt es übrigens auch unseren täglichen Podcast "Corona Update" in dem der Infektionsspezialist Bernhard Haas die wichtigsten Fragen rund um Covid-19 beantwortet. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren