Neue Connelly-ErmittlerinHarry holt schon den Wagen

Michael Connelly gönnt seinem Langzeit-Cop Harry Bosch eine Ruhepause und schickt mit Renee Ballard eine neue Ermittlerin in den Großstadtdschungel. Die famose "Bosch"-Serie geht ab 17. April in die nächste Runde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Neue Kämpferin im Großstadtdschungel: Michael Connelly © 
 

"Late Show", das klingt eher nach ironischem Unterhaltungsfernsehen, das in den USA aus allen TV-Kanälen sickert. In Ermittlerkreisen in L. A. hat das Wort eine gänzlich andere Bedeutung - es steht für nächtlichen Streifendienst und Strafversetzung. Ein Schicksal, das auch Detective Renee Ballard nicht erspart bleibt. Sie ist aufmüpfig, mitunter stur, vor allem aber ist sie eine Gerechtigkeitskämpferin. Bestraft wurde sie, weil sie einen Vorgesetzten wegen sexueller Nötigung anklagte. In die Krimiwelt gesetzt hat sie Michael Connelly, wohl auch, um ein weibliches Pendant zu seinem seit Jahrzehnten umtriebigen, wortkargen, aber empathischen Einzelgänger Harry Bosch zu schaffen. Connelly, der mittlerweile rund 30 durchwegs hervorragende Romane verfasste, setzte seinen Entschluss in den USA schon vor drei Jahren in die Tat um - als Reaktion auf die #metoo-Skandale und all die finsteren Hintergründe, die weit in Polizeikreise hineinreichen.

Und "Late Show" ist daher auch der durchaus passende Titel des Erstauftrittes seiner neuen Protagonistin, die gar nicht daran denkt, bei ihren nächtlichen Einsätzen lediglich Routinearbeit zu verrichten und sich um Bagatell-Fälle zu kümmern.

Gelegenheit dazu bietet sich rasch. Bei einem Amoklauf erschießt ein Mann fünf Menschen in einem Nobel-Club. Kurz zuvor wird auf dem Santa Monica Boulevard ein Transsexueller aufgefunden, dem Tod näher als dem Leben. Zwei Fälle, die anfangs keinerlei Zusammenhänge erkennen lassen, doch Ballard widersetzt sich allen Anordnungen und setzt ihre Ermittlungen heimlich tagsüber fort. Der Erzählstil von Michael Connelly ist lakonischer geworden, Ballard erweist sich nicht nur als exzellente Fährtensucherin, sie teilt auch sprachlich ordentlich aus. Und klar führt der Fall mitten hinein in die oberste, selbstgefällige Schicht von Los Angeles. Ein exzellenter, spannender Einstand, in den USA 2017 von einigen Medien als Krimi des Jahres gefeiert. Zwei weitere Ballard-Krimis sind mittlerweile bereits fertig.

Und auch für Fans von Harry Bosch, der ja seit 2014 auch die Amazon-Krimifans mit der Kultserie "Bosch" begeistert, gibt es gute Nachricht. Am 17. April startet die sechste Staffel. Und soviel kann verraten werden: Harry holt bereits den Wagen.

Michael Connelly. Late Show. Kampa, 430 Seiten, 20,50 Euro.

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!