Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kabarettistin und AutorinLisa Eckhart: "AfD besitzt weder Anstand noch Verstand"

Seit sie von einem Auftritt in Hamburg ausgeladen worden ist, herrscht viel Aufhebens um die Kabarettistin. Nun teilt sie auch gegen die AfD aus.

INTERVIEW: LISA ECKHART
Umstritten: Lisa Eckhart © APA/HANS PUNZ
 

Lisa Eckhart wurde von einem Hamburger Literaturfestival ausgeladen, weil man dort angeblich Randale befürchtete. Eckhart war wegen einiger Aussagen ihrer Bühnenperson vor einiger Zeit in die Kritik geraten, so wurde ihr Antisemitismus vorgeworfen. Die Geschichte der Ausladung stopft derzeit das mediale Sommerloch, und auch ihrem gerade jetzt erschienenen Roman "Omama" bringt die Aufregung viel Aufmerksamkeit.

In einem Gespräch mit der APA zeigte die gebürtige Leobnerin für die Solidaritätsbekundungen seitens der AfD für ihre Ausladung wenig Gegenliebe. Eckhart über die politische Vereinnahmung ihrer Figur: "Ich kann mich da gar nicht groß empören. Wir alle wissen, dass diese Partei weder Anstand noch Verstand besitzt. Das ist ja wohl eine Aktion, die sich perfekt in ihr Tun einreiht. Ich möchte das auch gar nicht politisch verortet sehen. Das ist ein grundsätzliches Problem, dass ein gewisser Putzfimmel vorherrscht. So einen Säuberungswillen sehe ich überall, dass man nicht möchte, dass sich etwas vermischt. Bei der AfD ist es natürlich umso lächerlicher, dass die mich für ihre Agenda vereinnahmen wollen unter dem Titel der Meinungsfreiheit."

Über die Debatte scheint Eckhart eher unglücklich: "Es ist völlig aufgebauscht. Es ist mir einfach peinlich. Ich möchte, dass posthum gesagt wird: Sie war Dynamit! Aber nicht aufgrund dieser Lappalie." Dem Vorwurf, der ganze Konflikt sei eine großangelegte PR-Aktion für ihr Buch widerspricht Eckhart entschieden. Es sei natürlich so, so Eckhart, dass das ganze so wirke, aber: "glauben Sie nicht, dass es mir nicht auch zuwider ist, dass die Menschen alles heute nur mehr durch eine sehr konsumistisch getrübte Brille wahrnehmen und alles nur noch als Werbung empfinden. Das kommt mir zugute, aber der Gesellschaft nicht. Ich finde, es zeigt auch von einer großen Empathielosigkeit und Degeneration, dass die Leute dem einen PR-Gag unterstellen. Das kann doch niemand wollen: soviel Aufmerksamkeit nicht für den Inhalt des Romans, sondern für eine Ausladung. Die Menschen wollen Aufmerksamkeit, ich aber will noch traditionell Ansehen. Da ist ein großer Unterschied für mich."

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

selbstdenker70
3
11
Lesenswert?

...

Zum Glück gibt's den Kaiser im ORF. Der ist soooo luuuustig, und hat Einschaltquoten wie damals die Mondlandung. Somit kann man sich ein gutes Bild über den Österreicher machen...

Bodensee
5
2
Lesenswert?

der "Kaiser"......

....ist auch tatsächlich um Klassen besser als Eckhart. Nicht alles was KEINE Beachtung findet, ist automatisch "progressiv" oder "intellektuell."

schadstoffarm
0
0
Lesenswert?

Jetzt wissen wir was total unlustig ist

Und wobei kommt euch gelegentlich ein Lacher aus?

FerdinandBerger
19
7
Lesenswert?

schade, dachte schon endlich eine

rechtsradikale Komödiantin, aber nix da. Jetzt werd ich das Buch (Amazon 24,90) doch nicht kaufen..

schadstoffarm
9
5
Lesenswert?

Mein kampf

Gibt's antiquarisch oder neu kommentiert.

seinerwe
26
28
Lesenswert?

Schwachsinn

Unter dem Deckmantel der freien Kunst kann man auch nicht mehr jeden Schwachsinn verkaufen, und das ist gut so. Menschen zu beleidigen und herabzuwürdigen ist nicht Kunst sondern nur primitiv. Wer die Freizeit schätzt, muss auch Selbstkontrolle üben.

derhannes
11
21
Lesenswert?

Beleidigen und herabwürdigen

Was ich an der Eckhart schätze ist ihre bissige Art, die jedoch auf allen Ebenen mit Respekt einhergeht. Bitterbös, ja, aber nicht beleidigend oder herabwürdigend, eher die Scheinheiligkeit, die bei so vielem innwohnt, bloßstellend.

tupper10
20
22
Lesenswert?

Sehr richtig

Kunst hat ethische Grenzen. Genauso wenig, wie ich jemanden verletzen und anschließend sagen kann, das sei Aktionskunst gewesen, darf ich jemanden beleidigen und mich dann auf die Freiheit der Kunst berufen oder das Etikett "Satire" draufkleben. Und Frau Eckhart tappt oft daneben. Im auf YouTube zu sehenden Programm erzählt sie beispielsweise von einer Mörderin. Und natürlich lässt sie die Mörderin, ohne dass eine dramaturgische Notwendigkeit bestünde, "Allahu akbar!" rufen. So verfestigt man Feindbilder und Klischees. Und lustig oder Satire ist das gar nicht.

schadstoffarm
14
20
Lesenswert?

Die kann auch schriftsteller

Des is leiwaund. Und a bisserl bellt auch noch der steirer durch.

grizzley78
45
26
Lesenswert?

Wer um alles in der Welt ist diese Frau?

Sollte man die kennen??

schadstoffarm
30
7
Lesenswert?

Die schwester

Vom gabalier. Spielt Klarinette trotz farbenblindheit.

tupper10
34
39
Lesenswert?

Unfassbar

Habe mir einen Auftritt von Lisa Eckhart auf YouTube angesehen. Einfach schrecklich. So spricht die "Kabarettistin" über den Veitstanz, eine Gehirnerkrankung, bei der die Betroffenen unter anderem unkoordinierte Bewegungen vollführen. Wie Eckhart richtig ausführt, handelt es sich um eine Psychose. Sie schließt mit den Worten "Damals konnte man die noch verbrennen. Das geht heute nicht mehr - leider."
Das ist nicht witzig, das ist unfassbar. Sie bedauert, dass man Menschen, die an geistigen Erkrankungen leiden, nicht mehr einfach umbringen darf - so wie das im Mittelalter und grauenhafterweise auch unter dem Nazi-Regime getan wurde.
Sie findet es schade, dass man Andersartige (zB Menschen mit Psychosen) nicht einfach ermorden kann. Der Gedanke vom "unwerten Leben" ist nicht weit hergeholt.
Da darf sich Frau Eckhart nicht beklagen, wenn sie angesichts solcher Aussagen ins schiefe (rechte) Licht gerückt wird.

erstdenkendannsprechen
10
17
Lesenswert?

sie haben ein problem: sie verstehen satire nicht.

sie "bedauert" nicht, dass man menschen nicht mehr verbrennen kann - sie spricht die scheinheiligkeit an, mit der sich viele aus der affäre ziehen.
wenn sie das nicht verstehen, dann lieber keine satire anhören/ansehen.

tupper10
2
8
Lesenswert?

Mein, erstdenken...

Satire geht anders. Satire richtet sich gegen die Mächtigen. Satire tritt nicht auf jene ein, die schon auf dem Boden liegen. Wenn es Satire sein soll, das ist sie schlecht, weil ihr Ziel nicht transparent ist. Ich kann mich nicht auf den Hsuptplatz stellen und rufen "ich finde, man sollte alle Geisteskranken verbrennen". Das ist noch keine Satire. Uch muss zuvor einen Bezugsrahmen erschaffen. Natürlich ist die Kabsrettbühne ein solcher- außersprachlicher - Rahmen, aber das ist zu wenig.
Und lustig ist dieses Kabarett auch nicht. Soll ich lachen, wenn gesagt wird, Zumba sehe aus wie die Verrenkungen Geisteskranker? Da müsste ich schon einen sehr unbedarften Humor haben.

X22
11
23
Lesenswert?

Satire ist ja nichts anderes als eine übertrieben beschriebene Wahrheit

Wer wäre in unserer Zeit nicht abgeneigt, die von der Künstlerin vorgebrachten "Wahrheiten", diese als "Standardvorgehensweisen" wieder einzuführen?
Sind es Personen, wie Trump, Bolsonaro, Putin, ... sind es Personen wie LePen, Salvini, Höcke, Orban, ..., sind es Personen in politischen Organisationen, sind es Wähler dieser Organisationen, die so denken könnten und die Satire nur ein Hinweis auf diese Personen und Organisationen sein soll, ein Wecker für die, die mitlaufen ohne sich selbst viel Gedanken über ihr Unterstützung für diese und ihren möglichen Folgen machen.
Kunst ist auch dazu da, mal einen Haufen stinkende Scheiße in den Blickpunkt der Menschen zu bringen, die ansonst umhüllt von eigens dafür geschaffenen Düften nicht mehr wahrgenommen wird.

tupper10
10
8
Lesenswert?

Das würde vielleicht funktionieren,...

... wenn das Publikum so weit mitdächte. Und es würde funktionieren, wenn Frau Eckhart einen Bezugsrahmen zur aktuellen politischen Lage herstellen würde. Aber so bleibt es als Aussage ohne Bezug im Raum stehen, und das Publikum johlt Beifall, weil es vielleicht selbst Gefallen an der Idee findet. Das ist gefährlich.

Sam125
8
13
Lesenswert?

X22,ich hab einen Auftritt von ihr gesehen!Wenn sie mit dem Ausdruck FREMSCHÄMEN

etwas anfangen können,denn so habe ich mich dabei gefühlt, ich konnte einfach nicht glauben,dass jemand solche Dinge ungestraft von sich geben darf, aber ich glaube auch wenn das Publikum leise und verhalten applautierte,so ist bestimmt auch ihnen das Blut in den Adern gefrohren!Ihre Sager gingen gegen alte Leute,gegen Juden(natürlich satirisch)usw. Auch wenn es anders hätte rüberkommen sollen, so war das ganz schön heftig! Also doch Satire, aber der anderen Art! Einfach nur dumm! Dabei schaue sonst gerade Frauen,die in dieser Richtung was drauf haben,sehr gerne zu! Denn normalerweise kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus.....!?

tupper10
5
13
Lesenswert?

Sam125

Ja, fremdschämen passt genau. Einfach dumm und hetzerisch. Gute Satire geht ganz anders.

Sam125
26
19
Lesenswert?

Tupper10, haben sie vergessen!!! Das ist "Satire" und unter dem Deckmantel der

Satire darf man ja bekanntlich alles grausliche hervorwürgen,was nur zum hervorwürgen geht!! EIN HOCH AUF DIE SATIRE!!! Das ist allerdings satirisch gemeint!

Hildegard11
10
39
Lesenswert?

Doppelmoral

In der Werbebranche zählt nur noch dumm und dümmer (z.B. Lutz), im Kabarett herrscht peinliche, korrekte Maulkorbideologie. Die traurigen Moraltypen sollen einfach nur schweigen.

JamesJolly
2
10
Lesenswert?

Angeblich

merkt man sich „dumme“ Werbung besser, auch wenn (oder weil?) man sich darüber ärgert.

manfred130366
4
3
Lesenswert?

Ich erinnere

in diesem Zusammenhang nur an "Humanic"...

Bodensee
45
33
Lesenswert?

man möge dieser selbstverliebten und empathielosen Frau......

......bitte keine mediale Plattform mehr bieten.