Aktuelle Media-AnalyseÖsterreichs Tageszeitungen erreichten rund 4,3 Mio. Leser und Leserinnen

Die Media-Analyse für 2020/21 ist da: Die Kleine Zeitung kommt auf 9,9 Prozent Reichweite, "Heute" erzielt 8,8 Prozent. Die Krone hat eine Reichweite von 23,9 Prozent.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Media-Analyse weist der Kleinen Zeitung eine Reichweite von 9,9 Prozent aus
Die Media-Analyse weist der Kleinen Zeitung eine Reichweite von 9,9 Prozent aus © Juergen Fuchs
 

Rund 4,3 Millionen Leserinnen und Leser haben im zweiten Halbjahr 2020 und im ersten Halbjahr 2021 täglich zu einer österreichischen Tageszeitung gegriffen. Das entspricht einer Reichweite von 56,3 Prozent, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Daten der Media-Analyse hervorgeht. Diese sind erneut nicht mit Vorjahreswerten vergleichbar, da eine Gewichtungsadaption (Internetnutzung als neuer Gewichtungsfaktor seit 2020) durchgeführt wurde, heißt es in den Unterlagen.

Die Media-Analyse 2020/21 basiert insgesamt auf 14.589 Interviews, die im Zeitraum Juli 2020 bis Juni 2021 mit Personen ab 14 Jahren durchgeführt wurden. Die Reichweiten beziehen sich sowohl auf die Print- als auch die E-Paper-Ausgaben der jeweiligen Titel.

Die größte Tageszeitung des Landes ist weiterhin die "Kronen Zeitung" mit 23,9 Prozent Reichweite, das sind rund 1,8 Millionen Leser. Die "Kleine Zeitung" kam auf 9,9 Prozent, was 752.000 Lesern entspricht. Die Gratiszeitung "Heute" erzielte 8,8 Prozent (663.000 Leser). "Der Standard" lag mit 7,3 Prozent (549.000 Leser) vor der Kauf-/Gratis-Kombi "Österreich"/"oe24", der die Media-Analyse eine Reichweite von 6,7 Prozent (508.000 Leser) bescheinigte. Der "Kurier" kam auf 6,5 Prozent (496.000 Leser).

Die "Oberösterreichischen Nachrichten" hatten 5,2 Prozent Reichweite (395.000 Leser), gefolgt von der "Presse" mit 4,1 Prozent (311.000 Leser). Die "Tiroler Tageszeitung" kam auf 3,3 Prozent (252.000 Leser). Zählt man die kostenlose "TT Kompakt" hinzu, steigert sich die Reichweite auf 3,5 Prozent (262.000 Leser). Die "Salzburger Nachrichten" erreichten 2,8 Prozent (214.000 Leser) und die "Vorarlberger Nachrichten" 2,1 Prozent (158.000 Leser). Das Schlusslicht war mit 0,5 Prozent die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" (35.000 Leser). "Wiener Zeitung" und "Oberösterreichisches Volksblatt" werden nicht ausgewiesen, fließen aber in den Nettoreichweitenwert sämtlicher Tageszeitungen ein.

Die regionalen Wochentitel dominierten die Regionalmedien Austria (RMA) mit 42,3 Prozent (3,2 Mio. Leser). Die "Niederösterreichischen Nachrichten" lagen bei 5,8 Prozent (438.000 Leser). Bei den Wochenzeitungen und Magazinen kam "Die ganze Woche" auf 8,9 Prozent (676.000 Leser), "tv-media" erzielte 6,4 Prozent (485.000 Leser), "profil" 3,3 Prozent (247.000 Leser), der "Falter" 3,4 Prozent (254.000 Leser) und "News" 2,1 Prozent (159.000 Leser). Das nunmehr monatlich erscheinende "Woman" hatte 3,8 Prozent Reichweite (288.000 Leser).

Aus dem Red Bull Media House kam "Servus in Stadt & Land" auf 10,8 Prozent und "The Red Bulletin" auf 7,6 Prozent. Zählt man "Bergwelten", "Carpe Diem" und "Terra Mater" hinzu, erreicht das Red Bull Media House mit seinen Titeln 21,5 Prozent bzw. rund 1,6 Millionen Leser.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.