Hohe Inzidenz, niedrige ImpfrateImpfbilanz für Oberkärnten: "Wir versuchen die Impfraten zu heben"

Im Vergleich ist die Impfbereitschaft im Bezirk Spittal geringer als im übrigen Kärnten. Teils zählen die Impfquoten in den Gemeinden zu den niedrigsten in ganz Österreich. Land will gegensteuern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das niederschwellige Angebot soll im ganzen Land verbessert werden © EXPA Pictures (EXPA/JFK)
 

Die Impfstatistik auf der Info-Homepage des Gesundheitsministeriums spricht eine deutliche Sprache: 50,8 Prozent aller Menschen mit Hauptwohnsitz im Bezirk Spittal sind vollimmunisiert. Das entspricht 38.423 Personen. Im Bezirk Hermagor haben bereits 55,6 Prozent die Zweitimpfung erhalten. Im Vergleich mit dem Durchschnittswert für ganz Kärnten zeigt sich: In Spittal liegt man rund fünf Prozentpunkte zurück. 314.635 Kärntnerinnen und Kärntner und damit 56 Prozent haben nämlich den vollen Impfschutz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!