Plus 27 ProzentSo viel kassieren Kärntens Bürgermeister in Zukunft

Änderung des Kärntner Bezügegesetzes im Kärntner Landtag. Gemeindechefs werden ab 2022 bis zu 1300 Euro monatlich mehr verdienen: SPÖ, ÖVP und FPÖ sind sich bereits einig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit einem Geldregen dürfen Kärntens Bürgermeister rechnen
Mit einem Geldregen dürfen Kärntens Bürgermeister rechnen © lassedesignen - Fotolia
 

Erst fünf Jahre liegt die letzte Erhöhung der Bürgermeisterbezüge in Kärnten zurück, dennoch rangieren die heimischen Gemeindechefs bei den Bruttogehältern im Bundesländervergleich um 11 Prozent hinter ihren Kollegen.

Kommentare (12)
one2go
0
10
Lesenswert?

Money Köfer

Die Kritik vom Herrn Dorfbürgermeister Köfer ist geradezu lächerlich, hat er sich doch selber nach dem Verlust des Landesratpostens € 3.000,-pro Monat aus der Parteiförderung vulgo Steuergeld gegönnt (nachzulesen im Bericht des Landesrechnungshofes)! Wohlgemerkt zusätzlich zu seinem Abgeordneten Gehalt🤮🤮🥰

Hollersekt
0
1
Lesenswert?

Es ist nicht zu fassen,

Trotzdem ist er das Schatzi vor allem der älteren Spittaler (" Er hat mir sogar die Hand gegeben" "Er schaut soo gut aus" "Die Stadt blüht auf, er lässt alle Zäune neu streichen" , vielleicht wählt ihn auch noch jemand weil er die Katze des Nachbarn gefüttert hat, aber: Er ist gewählter Bürgermeister und das muss man akzeptieren, wie seine Wähler ticken wäre trotzdem eine Untersuchung wert. Hoffentlich durchschaut man das Köfer-Netzwerk wenigstens auf Landesebene...

GordonKelz
1
18
Lesenswert?

NA , DAS GEHT ABER ZACK- ZACK...wenn das

in vielen anderen Fällen auch so wäre, stünden wir alle besser da !
Gordon

Lepus52
1
9
Lesenswert?

Die Grazer Wahl war Lehrbeispiel!

Warum kapiert man nicht, worum es wirklich geht?

luddler1
0
6
Lesenswert?

Luddler1

Weil der akute und der gefährliche Druck vom Souverän noch fehlt. Peter Strasser, KLZ am Sonntag, für viele sind Politiker auf gleichen Niveau wie Zuhälter.

Hollersekt
0
12
Lesenswert?

Zur Erinnerung aus dem Archiv der Kleinen Zeitung (ca 2014)

Stronach-Mann Gerhard Köfer hat ein Mehrfach-Einkommen und verdient rund 14.784 Euro im Monat. Außerdem hat Köfer Ärger im Parlament, bei dem es um rund 10.000 Euro geht.

Das Archiv ist die Rache der Journalisten....

© Gert Eggenberger
Uwe Sommersguter
Uwe Sommersguter
Mitglied der Chefredaktion, Leitung Ressort Wirtschaft Kärnten
Mehr von Uwe Sommersguter
Vier tagfüllende Aufgaben hat der Kärntner "Team Stronach"-Spitzenkandidat Gerhard Köfer: Nationalratsabgeordneter, Bürgermeister, Energetiker und Wahlkämpfer. Er betont, "dass es keinen einzigen Akt im Rathaus gibt", den er nicht unterschrieben habe. "Es vermisst mich eigentlich niemand", sagt er. Im Rathaus leide "niemand darunter, dass er mich nicht sieht". Die Stadt Spittal zahlt Köfer 6478 Euro, jeden Monat, im Nationalrat verdient er monatlich 8306 Euro. Als Landtagswahlergebnis hält er "15 Prozent oder mehr möglich". Ein mögliches Regierungsmitglied Köfer möchte das Finanzreferat übernehmen. Mit 14.784 Euro Monatseinkommen - etwas weniger als ein Landeshauptmann - hat er mit großen Summen ja Erfahrung.

walterkaernten
5
13
Lesenswert?

staatliche strukturen

Vorschlag:

1.
Geminden ca 100 000 einwohner
ABER ALLES TRANSPARENT

2.
STADTRÄTE abschaffen

3.
BHs abschaffen. Stammen aus der monarchie wo alle zu fuss oder mit dem pferd utnerwegs waren.

4.
BUNDESRAT abschaffen

5.
BUNDESPRÄSIDENT abschaffen
System wie die SCHWEIZ

UND UND UND

Dafür:
SCHULDEN zurück zahlen, denn wenn die zinsen steigen, dann.......

Kariernst
0
16
Lesenswert?

Blanker Hohn

Wieder einmal zeigt sich das es nur ums Geld geht. Danke

umo10
19
0
Lesenswert?

Es gibt 132 Bürgermeister in Kärnten

da sind 27% nicht viel. Allein Lehrlinge im Handel gibt es schon >2000 Personen

Xervus
0
0
Lesenswert?

Lol…

… zeig mir einen Lehrling im Handel der 5000€ brutto verdient.

Ludolf
0
40
Lesenswert?

Das ist jetzt wohl...

..... ein Witz. Da reden alle von sparen, kein Geld in der Kasse, schaut nicht gut aus und dann gibt´` es eine FETTE Lohnerhöhung. Es ist ja unglaublich was da abgeht. Eine aufgelegte Schweinerei - ein normaler Bürger bekommt eine Lohnerhöhung von 3 - 4 % . Und die wird von der Preissteigerung gefressen. Und hier gibt es bis zu 17% - ist das noch normal - das Volk wird schlicht und einfach verarscht !

archiv
1
17
Lesenswert?

Wie viele bezahlte Politiker-Funktionen hat ...


... dieser Herr Köfer aktuell?