Stadtwerke-Chef Erwin Smole"Nicht mehr als vier oder fünf Millionen für ein Übergangs-Hallenbad"

Erwin Smole, Vorstand der Stadtwerke Klagenfurt, spricht im Chefpresso-Sonntagsinterview über eine Landeshauptstadt ohne Hallenbad, den öffentlichen Verkehr, Photovoltaik auf öffentlichen Dächern und Windräder in den Kärntner Bergen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Erwin Smole ist seit April 2019 Vorstand der Stadtwerke Klagenfurt © Markus Traussnig
 

Wie peinlich ist es Ihnen, dass die Klagenfurterinnen und Klagenfurter in diesem Winter und wohl noch länger kein Hallenbad haben werden?
ERWIN SMOLE: Peinlich nicht, aber es ist natürlich schade und eine ungute Situation – wiewohl das nicht überraschend kommt. Wir haben immer darauf hingewiesen, dass dieses Risiko besteht. Das Bad ist seit 52 Jahren in Betrieb, seit 17 Jahren ist eine mögliche Schließung zumindest einmal im Jahr auf der Tagesordnung. Heuer ist es sich leider nicht mehr ausgegangen.

Kommentare (11)
archiv
0
2
Lesenswert?

Hallo Herr "Chefredakteur" - wann und wo gibt es zu den Daten und Zahlen ....


.. die nachvollziehbaren "Quellenangaben"?

Beispiele:
- 80 % der Fernwärme aus Biomasse?
- 40 % der Haushalte sind angeschlossen?
- Im Energiebereich, bei Strom und Gas, machen wir schon 50 Prozent des Umsatzes außerhalb von Klagenfurt?
- usw. usw.

Peterkarl Moscher
0
15
Lesenswert?

Klagenfurt ist anders !

Man weis es schon lange, hat jahrelang herumgewurstelt , ja das ist die Politik in
Klagenfurt, ein tolles Stadion, die Eishalle wird auch nicht neu gebaut ( Baujahr 1960)
sondern nur hergerichtet, weil Frau Horten ( Herzlichen Dank ) den größten Teil
finanziert. Das mit dem Schwimmbad macht Klagenfurt zur Lachnummer in Österreich, ca 5 Millionen für 4 Jahre investieren und dann erst um Neubau kümmern!
Da werden Millionen Steuergeld beim Fenster hinausgeworfen die die Kunden der
Stadtwerke bezahlen werden !!!!!!!

VH7F
0
14
Lesenswert?

5 Millionen für eine blockierte Messehalle?

Da werden Strompreise und Fernwärme wohl wieder teurer werden?

GordonKelz
0
11
Lesenswert?

Klagenfurter" Stadtwerke"....

Ein VEREIN IM VEREIN...EINFACH UNMÖGLICH !
Gordon

gonde
0
15
Lesenswert?

Man sollte sich die Zahlen und den Autor gut merken!

,

archiv
0
20
Lesenswert?

Die Vorstände und das Thema Hallenbad im Gemeinderat am 04.02.2020 ...

- Gemeinderatssitzungsprotokoll 04.02.2020 - Auszug Seite 68 -
... Kleine Anmerkung erlaube ich mir trotzdem noch. Es sind jetzt einige Punkte gekommen über das Alter vom Hallenbad. Meine Damen und Herren diese Anlage ist 50 Jahre alt. Das ist eine, wie soll ich sagen, alte Dame entsprechenden Alters. Aber eines muss ich auch dazu sagen. Die Anlage ist mit dem, was zur Verfügung steht, top in Schuss. Also, alle, die in der Anlage dort arbeiten, und da ist jeder auch herzlich eingeladen, sich die Anlage anzuschauen. Bitte melden Sie sich vorher, das ist eine Betriebsstätte. Aber von dem her wird dort extrem gute Arbeit geleistet. Für das Alter ist das Hallenbad zum heutigen Stand super beieinander.

... Auszug Seite 69 Wir tun aber alles Mögliche, um das Hallenbad am Laufen zu haben, das ordentlich zu machen. Das spiegelt sich in den Kosten wider und auch im Zustand des Bades, das für sein Alter wirklich gut im Schuss ist, wie der Herr Smole gesagt hat. Hut ab. Kompliment an die Leute.

2020/2021 (?) super beieinander und im Herbst 2021 abbruchreif (?) - wer kennt sich da noch aus?

Wuffzack3000
0
20
Lesenswert?

Hallenbad - unfassbarer Skandal

Die Hallenbadgeschichte ist ein so unfassbarer Skandal, der zwar erwähnt wird, aber nicht als Skandal gesehen wird. Bei diesem Thema haben alle Verantwortlichen dermaßen versagt, dass mir dir Worte fehlen. Was ist die Konsequenz? NICHTS, GAR NICHTS!
Bei irgendeinem nicht gendergerechten Posting müssen Politiker etc. gehen. Bei einem Skandal mit einem Verlust von zig Millionen Euro wird "aufgearbeitet" ...
Wir sind im A.

goergXV
0
14
Lesenswert?

Du weißt doch ...

... daß LEIDER die allermeisten Politiker (ALLER Parteien) im Klagenfurter Rathaus total ÜBERFORDERT und UNFÄHIG waren und sind.
Insofern ist von denen leider auch NICHTS zu erwarten.
Solange es den Parteien NICHT gelingt, qualifizierte und fähige Bürger für die politische Mitarbeit zu motivieren und diese dann auch auf wählbaren Listenplätzen aufzustellen, wird sich leider NICHT viel ändern.
Sehr Schade um unser Klagenfurt !

one2go
0
19
Lesenswert?

Bla, bla, bla…..

Es „könnte“, wir „möchten „ etc. etc.! Wieder einmal viel heiße Luft und keine klaren Ansagen - da muss man wirklich verzweifeln und sich fragen, ob in Klagenfurt überhaupt etwas weitergeht? Das Problem Hallenbad und Bussflotte bzw. Taktung gibt es schon seit mehr als 10 Jahren und NICHTS passiert, außer ewige Ausreden!

pianofisch
0
19
Lesenswert?

Wasserblasen

Bei der Statik des alten Hallenbades hat man die Wahrheit verdrängt und einfach angenommen, die Physik wird sich schon an die Pläne der Stadtpolitik halten. Kopf im Sand ! Schaut wenigstens jetzt mal der Wahrheit ins Auge: Es wird innerhalb eines Jahres kein Interims-Bad geben in Klagenfurt. Sprecht es aus ! Es ist nicht zu machen ! (Finanzierung, Behörden, Materialverfügbarkeit, Standort). Man wird dann wie immer die Schuld hin-und her schieben, wie immer wird ein STW-Vorstand gehen müssen und das wars dann auch schon. Mit voller Kraft kann man vielleicht das Vitalbad bis 2027 realisieren. Darauf sollte man sich konzentrieren. Alles andere ist Blubber-Bla-bla.

Bond
0
18
Lesenswert?

Man glaubt es nicht

Mt jedem Interview, in dem Politik und Stadtwerke die Errichtung des Übergangs-Hallenbades ankündigen, wird es um ein Mio Euro teurer. Der einzige Anbieter dieser Anlage reibt sich die Hände, wie sich die Klagenfurter Verantwortlichen selbst festlegen.