Urteil gefallenKärntner schossen auf steirischen Dealer mit Paintball-Revolver

Seit Mitte Mai sind zwei Klagenfurter in Untersuchungshaft. Die beiden hatten einen Murtaler in ein Waldstück gelockt und ihn dann mit einer Gasdruckpistole beschossen. Die mutmaßlichen Täter wurden - nicht rechtskräftig - zu 20 beziehungsweise 24 Monaten Haft verurteilt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Tatwaffe. Die Gasdruckpistole schaue einer echten Pistole täuschend ähnlich.
Die Tatwaffe: Die Gasdruckpistole schaut einer echten Pistole täuschend ähnlich © Polizei/KK
 

Szenen wie in einem Krimi spielten sich heuer im Mai in einem Waldstück in Kärnten ab. Zwei Klagenfurter locken einen steirischen Dealer in einen Wald und überfallen ihn dann. Die beiden Kärntner (19 und 20) - Der ältere der beiden hat bereits eine Vorstrafe wegen versuchter Vergewaltigung - trafen sich mit einem 21-jährigen Murauer in einem Waldstück bei St. Veit/Glan. Der Drogendealer aus der Steiermark sollte alle Suchtmittel mitbringen, die er hatte. Am Montag standen die beiden Kärntner in Klagenfurt vor Gericht. Sie wurden zu 20 beziehungsweise 24 Monaten Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HRGallist
1
13
Lesenswert?

Urteil gefallen

Gibt es einfach nur mehr Herumschießereien und Messerangriffe irgendwelcher völlig verkommener Hirne und Psychen? Und dann werden „Kuscheltherapien“ auf Staatskosten angeregt statt einmal streng kontrollierte anstrengende Arbeit zum Allgemeinwohl. Selbiges gilt auch für sogenannte „BeziehungstäterInnen“.