AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Causa SeenkaufKaufmann-Bruckberger berichtet über Geldübergabe an Jörg Haider

In der Causa "Seenkauf" hat am Donnerstag Elisabeth Kaufmann-Bruckberger als Belastungszeugin ausgesagt. Es geht um Kickback-Zahlungen an den verstorbenen Landeshauptmann Jörg Haider beziehungsweise an seine Partei BZÖ.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im Landesgricht als Belastungszeugin: Elisabeth Kaufmann-Bruckberger © APA/GERT EGGENBERGER
 

In dem Prozess geht es um Bestechung, Untreue und schweren Betrug. Angeklagt sind Ex-ÖGB-Finanzchef Clemens Schneider, die Aucon Immobilien AG im Rahmen der Verbandsverantwortlichkeit sowie Aucon-Vorstand Heinz Liebentritt. Der Strafrahmen liegt bei einem bis zehn Jahren, der AG droht eine Verbandsgeldbuße. Dem Land entstand dadurch laut Anklage ein Schaden von zumindest 798.000 Euro.

Kommentare (21)

Kommentieren
KarlZoech
2
6
Lesenswert?

Bisher sagte man "Zustände, wie im alten Rom", wenn man Negatives beschreiben wollte.

Jetzt und künftig kann man sich auch so ausdrücken:
"Zustände wie im Kärnten Haiders!"

Antworten
fortus01
1
6
Lesenswert?

wahrscheinlich ist die gute Frau

Kaufmann-Bruckberger wieder nur ein Opfer einer Fälschung, war wahrscheinlich alles Falschgeld, die Kuverts waren gefälscht, also alles, ich bin mir nicht mehr sicher, ob überhaupt Seen verkauft wurden.
Vielleicht sollten auch die neuen Sicherheitskontrollen bei den Gerichten mal in Richtung Strahlungsintensität genau geprüft werden, fast jeder, ob Angeklagter oder Zeuge, hat nach passieren der Sicherheitsschranken/Scanner massive Gedächtnislücken, ob da nicht ein Zusammenhang besteht?

Antworten
voit60
1
8
Lesenswert?

wie sah es eigentlich mit der Verlassenschaft vom Haider aus?

wurde die auch einmal genauer untersucht, oder wie es eben üblich ist im Lande, nicht überprüft. Der Jörg verdiente ja nur Schilling 60.000,-- pro Monat.

Antworten
joschi41
1
3
Lesenswert?

Also bitte

Im Jahr zu LH Haiders Abgang gab schon lange die EUR-Währung.

Antworten
joschi41
1
22
Lesenswert?

Unterschied

Hofer hat in seiner Rieder-Rede beteuert: "Ich habe niemals etwas verlangt.." Ob er genommen hat (Gartenzaun), hat ihn niemand gefragt.
Von Haider weiß man, dass er verlangt und genommen hat.

Antworten
Foks
2
21
Lesenswert?

Zeugin

Wenn die “Zeugin” 35.000,00 erhalten haben soll, frage ich mich warum diese Zeugin nicht Angeklagte ist

Antworten
satiricus
0
21
Lesenswert?

Versteuert?

Was sagt das Finanzamt dazu?

Antworten
satiricus
0
27
Lesenswert?

Hahaha:

Ich kann mich zwar an nichts erinnern, aber bei der Kuvertübergabe war ich nicht dabei, weil ich kurz vorher das Haus verlassen haben.......

Antworten
zyni
1
23
Lesenswert?

Die Richterin muss sich

vera.... vorkommen.

Antworten
satiricus
1
21
Lesenswert?

nicht nur die Richterin :-)

.

Antworten
stadtkater
1
24
Lesenswert?

Sofort

Beugehaft!

Antworten
satiricus
0
24
Lesenswert?

Da wäre es aber schnell vorbei mit der (partiellen) Demenz

Ein (temporärer) Führerscheinentzug wäre vielleicht auch hilfreich. Es kann doch nicht sein, dass so vergessliche Leute auf unseren Straßen unterwegs sind, wo man doch annehmen muss, dass sie all die Verkehrsregeln usw. längst vergessen haben. Das fängtt heutzutage ja schon bei der Blinker-Nichtbetätigung an.....

Antworten
malsehen
69
11
Lesenswert?

Dr. Jörg Haider

ist am 11. Oktober 2008 verünglückt. Lasst ihn doch endlich ruhen.

Antworten
KarlZoech
0
2
Lesenswert?

@ malsehen: Wenn jemand stirbt, so ist er nach dem Tod nicht besser und nicht schlechter als vorher.

Und alle seine Handlungen, im Guten wie im Schlechten, sind genau so zu beurteilen, als lebte dieser Mensch noch.
Und dies gilt erst recht für Menschen in öffentlichen Ämtern und Funktionen.

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
0
27
Lesenswert?

@malsehen

Alleine schon für die Geschichtsbücher wichtig aufzuzeigen, welche Gauner im Land herumgelaufen sind. Wobei die Dunkelziffer enorm hoch sein dürfte, nur die besonders dreisten Kriminellen werden sichtbar und das auch erst nach Jahrzehnten (weil Tarnen und Täuschen und Vertuschen eine frühzeitige Aufklärung verhindert und nicht eine lahme Justiz)

Antworten
voit60
5
34
Lesenswert?

Warum

Da ist auch einer im April 45 gestorben soll man den auch endlich in Ruhe lassen?

Antworten
Balrog206
10
3
Lesenswert?

Na

Den braucht ihr wie ein Bissen Brot den sonst seit ihr Programm technisch nämlich eine Null Nummer ! Aso Erbschaftsteuer hab ich vergessen !

Antworten
levis555
0
56
Lesenswert?

Wir wollen aber trotzdem wissen, wo das Geld

der Steuerzahler hingekommen ist

Antworten
gonde
0
48
Lesenswert?

Der verhinderte Karl Ernst Plech, kommt dann nächstes Mal in Polizeibegleitung.

Die Dreistigkeit der Befragten ist kaum noch zu überbieten. Holt bitte den Kübel mit den nassen Fetzn!

Antworten
voit60
0
25
Lesenswert?

Der Plech hat ja genugErfahrung

Wie man sich bei Gericht behindert meldet.

Antworten
Bond
1
45
Lesenswert?

Zeugen

Die Zeugen haben natürlich von nichts von Schmiergeld gewusst. Nie! Wie auch? Denn sonst wären sie ja Komplizen. Und dann wären sie ja keine Zeugen, sondern Angeklagte.
Und als Zeuge darf man nicht lügen, sonst macht man sich strafbar.

Antworten