Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zu viele InfektionenSlowenien gibt Corona Contact Tracing auf

Konzentration auf Altersheime und Gesundheitseinrichtungen. Öffentliche Veranstaltungen, Hochzeiten und religiösen Zeremonien verboten.

© AP/Martin Meissner
 

Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus gibt Slowenien das Contact Tracing auf. Wie das staatliche Institut für öffentliche Gesundheit (NIJZ) am Samstag mitteilte, wird nicht mehr nach allen Kontaktpersonen von Infizierten gesucht. Man konzentriere sich auf Risikogruppen wie Altersheime und Gesundheitseinrichtungen. Am Freitag war ein neuer Tagesrekord von 897 Coronavirus-Infektionen bestätigt worden. Damit waren fast 16 Prozent aller 5605 Tests positiv.

Wegen der stark gestiegenen Zahl von Ansteckungen waren am Freitag in sieben von zwölf Regionen, darunter der Hauptstadt Ljubljana, Bewegungsbeschränkungen eingeführt worden. Ein Verlassen der jeweiligen Heimatregion ist somit nur noch aus triftigen Gründen möglich. Zudem sind alle öffentlichen Veranstaltungen, Versammlungen, Hochzeiten und religiösen Zeremonien verboten. Zu den Hotspots zählen die an den Kärntner Bezirk Völkermarkt angrenzenden Gemeinden des früheren Kärntner Mießtales. In der Gemeinde Mezica (Mieß) ist aktuell fast ein Prozent aller Bewohner aktiv mit dem Coronavirus infiziert.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (9)

Kommentieren
duerni
47
35
Lesenswert?

ENDLICH kommt eine Regierung drauf, dass dieses "tracing"...

völliger Quatsch ist. Erstens heisst das "Nachverfolgung" und zweitens bringt es lediglich neue Tests - Infektionstests - ob diese "Nachverfolgten" infiziert sind. Das sagt genau so wenig aus, wie der "tracing" Test.
Unsere Regierung hat 2020 viel zu früh "Entwarnung" gegeben - genau so falsch wie die Kurz-Behauptung .... Jeder wird einen Coronatoten kennen! DAS WAR REINE PANIKMACHE!
Kurz ist nicht der Heilsbringer, für den Viele ihn halten. Er ist ein "gemanagter" Politiker!
Diese Pandemie bekämpft man durch VORSORGE und VORSICHT - Masken tragen - Körperlichen Kontakt gegenüber Personen ausserhalb der Familie(n) möglichst vermeiden - Händewaschen. JEDE Regierung wird ihre überzogenen Einschränkungen aufgeben MÜSSEN, denn Covid verfolgt uns noch bis Ende 2021.

checker43
12
41
Lesenswert?

Die

Slowenen kamen nicht drauf, dass das tracing Quatsch ist. Sie schaffen es nur nicht mehr, weil die Zahlen derart ansteigen.

lucie24
8
7
Lesenswert?

.

Checker 43: Gerade deshalb ist es ja Quatsch. Weil es unmöglich ist.

hewo2
32
65
Lesenswert?

Angstmache?

Letzer Satz: Fast 1% der Einwohner infiziert. Was heißt das jetzt?
So viele? So wenige? Genau diese undifferenzierte Berichterstattung führt zur Verunsicherung unter der Bevölkerung und sollte von einem renomierten Blatt wie der Kleinen Zeitung vermieden werden.

erstdenkendannsprechen
5
6
Lesenswert?

warum undifferenziert?

sie brauchen also keine fakten - denn das wären "fast 1% der einwohner sind infiziert" - sie wollen auch dazu haben, welche meinung sie haben sollen!
bilden sie sich ihre meinung doch selber - indoktrinieren lassen sich eh viel zu viele!

AndiK
27
35
Lesenswert?

Von einem renommierten Blatt...

DER war echt gut!!
Das war einmal, du bist 20 Jahre hinten in deinem Urteil.

Flogerl
13
38
Lesenswert?

Hmmm...

Warum lest ihr dann nicht die Krone ?

hbratschi
2
16
Lesenswert?

und wer sich...

...auch durch die "krone" intellektuell überfordert fühlt, für den gibt's dann noch "österreich"...👍😊

HB2USD
2
9
Lesenswert?

Egal

es steht überall das gleiche.