Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Anstieg Fast 200 Neuinfektionen in Österreich in 24 Stunden

91 Neuansteckungen fanden in Wien statt. Das ist der höchste Wert seit mehreren Wochen.

© Screenshot Gesundheitsamt
 

Innerhalb von 24 Stunden sind in Österreich 194 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzugekommen (Stand Mittwoch, 9.30 Uhr). Das ist der höchste Wert seit mehreren Wochen, wie aus den täglich aktualisierten Daten von Innen- und Gesundheitsministerium hervorgeht. 91 Fälle wurden allein aus Wien gemeldet, wo damit eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Befunden eingemeldet wurde.

31 Neuinfektionen gab es in Oberösterreich, 28 in Tirol, 21 in Niederösterreich und 13 in der Steiermark. Im einstelligen Bereich lagen die Zuwächse in Salzburg (fünf), im Burgenland und Kärnten (je zwei) sowie in Vorarlberg (ein neuer Fall). Bisher gab es in Österreich 22.439 positive Testergebnisse, 20.268 waren bis Mittwochvormittag als genesen gemeldet. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden starb eine infizierte Person, womit bisher 724 Covid-19-Tote zu beklagen waren.

118 Personen und somit ein Patient weniger als am Vortag befanden sich aufgrund des Coronavirus in Spitalsbehandlung. Die Zahl der Erkrankten auf Intensivstationen blieb mit 25 gleich.

Sorgenkind Wien

In Wien sind in den vergangenen 24 Stunden gleich 91 neue Coronavirus-Fälle hinzu gekommen. Damit steigt die Gesamtzahl der nachweislich infizierten Personen auf 5.746, teilte der medizinische Krisenstab der Stadt am Mittwoch mit (Stand: 8.00 Uhr). Die hohe Zahl an Neuerkrankungen wird mit der überdurchschnittlich hohen Zahl an eingemeldeten Befunden an diesem Tag (2.760) begründet.

Sieht man sich die Zahl der positiven Befunde pro 100 Tests an, so ergibt sich sogar ein vergleichsweise niedrigerer Tageswert für den August, hieß es in der Aussendung. Das Spektrum reichte in diesem Monat dabei von 0,9 positiven Befunden pro 100 Tests (5. August) bis hin zu 5,5 positiven Befunden pro 100 Tests (8. August). Für den 11. August, für den nun die Auswertung vorliegt, ergibt sich ein Wert von 3,3 positiven Befunden pro 100 Tests.

Meiste Infektionen im Haushalt

Was die Ansteckungen anbelangt, so hat sich die Situation kaum geändert: Die meisten Infektionen bis dato im August fanden innerhalb der Familie bzw. des Haushalts (47,7 Prozent) statt. Dann folgten Infektionen am Arbeitsplatz (20,6 Prozent) sowie Infektionen von Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrern (8,7 Prozent). Bei letzteren Gruppe stellte der Krisenstab allerdings eine steigende Tendenz fest.

Bisher kein exponentieller Anstieg

Derzeit gebe es keinen exponentiellen Anstieg, aber einen stetigen Anstieg, kommentierte der Krisenstab gegenüber der APA die aktuelle Lage. Das "Grundrauschen" werde höher, sei aber nicht an einem Cluster festzumachen. Auch Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer hätten auf die Statistik Einfluss, aber nicht allein. "Menschen sind wieder mobiler und aktiver - auch zwischen den Bundesländern. Im sogenannten Lockdown hatte eine positive getestete Person deutlich weniger enge Kontaktpersonen als jetzt nach den Lockerungen."

Offensive Teststrategie in Wien als Erklärung?

Interessant ist auch: Viele Fälle werden in Wien nur deswegen entdeckt, weil eine offensive Teststrategie gefahren wird, wie immer wieder betont wird. Alle Personen, die direkten Kontakt zu einem Covid-19-Infizierten hatten, werden getestet - egal ob sie Symptome haben oder nicht. Allein im August wären sonst 378 Fälle unentdeckt geblieben, hieß es. Oder anders ausgedrückt: Der Anteil an Kontaktpersonen der Stufe 1 unter den Erkrankten betrug bisher in diesem Monat 73,1 Prozent.

Für den medizinischen Krisenstab ist die Entwicklung nicht überraschend, sondern erwartbar, wie gegenüber der APA hieß. Durch schnelles Contact-Tracing sollen kleine Cluster schnell eingedämmt werden. "Im Juli konnte bei 97,3 Prozent der Fälle die Infektionsquelle nachvollzogen werden."

Viele Tests auch im internationalen Vergleich

In der Aussendung wurde weiters betont, dass Wien auch im internationalen Vergleich viel testet. Bei den Tests pro einer Million Einwohnerinnen und Einwohner wird in der Bundeshauptstadt um 27 Prozent mehr als Deutschland, um 33 Prozent mehr als die Schweiz und 55 Prozent mehr als Frankreich getestet. Insgesamt führte Wien bis dato 251.162 Tests durch.

Positive Nachrichten: 81 Menschen sind genesen

Was die weiteren statistischen Daten zur aktuellen Lage anbelangt, so vermeldete der Krisenstab nicht nur die Neuerkrankungen, sondern auch die Zahl der Genesenen: 4.795 Personen haben die Erkrankung überwunden und sind wieder gesund - um 81 mehr als 24 Stunden zuvor. Die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle beträgt seit dem 25. Juli unverändert 204.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fliegenpilz123
0
0
Lesenswert?

Wir die sensibel und sorgenvoll

die Entwicklung nach oben betrachten müssen akzeptieren dass wir in der Minderheit sind.Ich z.B.habe alle Kategorien an die ich denke.Kinder und Enkel im Ausland, chronisch kranken Sohn,todkranke Mutter im Pflegeheim.Kinder und Enkel auch im Umfeld.Mich berühren auch viele schwere Schicksale und ich fühle mit den Menschen die kaum Kontakt gaben aufgrund der Coronamassnahmen. VIELE Leute sind einfach zu egoistisch
die denken nicht über das Morgen nach, Hauptsache jetzt wird
ausgiebig gelebt .

samro
0
3
Lesenswert?

weiter

es geht flott weiter.
auch fuer gestern schauts nicht besser aus.
allerdings mit dem beisatz: nun koennen die genesenen immer weniger wettmachen was es an neuen faellen gibt.
waren wir bei ca 1370 aktiven faellen sind wir nun bei 1523 angelangt.
man wird definitiv sich klar werden muessen ob gesundheit und arbeit oder doch der freizeitspass wichtiger sind. bald wird man diese zahlen in den spitaelern merken.

DavidgegenGoliath
7
0
Lesenswert?

Weltweit sind angeblich 700.000 an Covid gestorben

Insgesamt starben heuer ungefähr 36. Millionen Menschen.
700.000 Covid Tote sind 2 % der insgesamt Verstorbenen, fällt hier jemanden etwas auf?

Immerkritisch
0
5
Lesenswert?

DavidgegenGoliath

stellen Sie bitte Ihre schwachsinnigen Kommentare ein! Unerträglich! Am besten, sie fahren irgendwo hin, wo die Ansteckungszahlen extrem hoch sind und hoffen dort auf eine Ansteckung. Danach können sie wieder posten.

samro
0
7
Lesenswert?

auffallen

auffallen tut immer was wenn sie psten.
dass sie corona verharmlosen wollen mit den natuerlichen todesraten.
wir haben uebersterblichkeit aber und bei corona schlaeft niemand einfach ein sondern ertrinkt schmerzvoll.
auch was verstanden?
glaub nicht. leider.

fliegenpilz123
0
5
Lesenswert?

Geht es immer nur um die Toten?

Nur weil die Todesrate "so niedrig" ist können wir auf sämtliche Vorsicht pfeifen sind die teils schweren Krankheitsverläufe denn so ohne weiteres zu ignorieren???Manchmal fehlen mir einfach die Worte zu gewissen Äusserungen.......UND zur Aussage von UHBP betreffend Grenzen dichtmachen, ich denke da hätten wir einen Massenaufstand um Land. VIELE können nun mal nicht auf kurzen Urlaubsspass verzichten.Ich persönlich habe lieber auch die restliche Zeit im Jahr eine gute Lebensqualität.Diese wird auch mir durch die Unvernunft vieler Mitmenschen immer mehr genommen.Wo bleibt da unsere viekgeliebte Freiheit?

DavidgegenGoliath
3
0
Lesenswert?

@fliegenpilz

Worum geht es denn dann?

fliegenpilz123
0
3
Lesenswert?

Ihnen geht es offensichtlich

um Provokation.

UHBP
4
2
Lesenswert?

@flieg...

"betreffend Grenzen dichtmachen, ich denke da hätten wir einen Massenaufstand um Land. "
Sicher nicht. Die Menschen haben ohne großes Murren den Lockdown mitgemacht. Die hätten da sicher auch keinen Aufstand gemacht.
Grenzen dicht ging wegen des Tourismuses nicht. Hätte die Regierung können wie sie wollte, sie hätte den Urlaub für Österreicher im Ausland verboten aber alle hätten kommen dürfen. Aber das kennen wir ja, zuerst der Tourismus und dann die Gesundheit.
PS: der Mensch ist ein Egoist und macht in erster Linie das, was ihm persönlich nützt/gefällt. Erst dann denkt er an die Anderen. Oder berührt es irgend jemanden nachhaltig das jeden Tag tausende Kinder verhungern?
Mahlzeit und gesund bleiben!

samro
1
6
Lesenswert?

scheinheilig

hoeren sie auf mit dem scheinheiligen gewaesch.
wer hat denn die leute angestachelt zum auslandfahren und reisen?
als kurz sagte heuer einschraenken im apri,l da legten die freiheits und grundrechtsdebattler den weg mit einem riesen aufschrei.

da wollen sie jetzt kommen mit dem geschichtel die leute haetten nicht gemurrt?
sie kennen die ganzen kroatiendebattten, waren selbst dabei.
hoeren sie auf mit ihrem schueren.
ihnen gehts um die menschen?
dann legen sie los und fordern sie zur vorsicht auf.
da koennen wir aber wig drauf warten gell?

fliegenpilz123
0
1
Lesenswert?

Geht es immer nur um die Toten?

Nur weil die Todesrate "so niedrig" ist können wir auf sämtliche Vorsicht pfeifen sind die teils schweren Krankheitsverläufe denn so ohne weiteres zu ignorieren???Manchmal fehlen mir einfach die Worte zu gewissen Äusserungen.......UND zur Aussage von UHBP betreffend Grenzen dichtmachen, ich denke da hätten wir einen Massenaufstand um Land. VIELE können nun mal nicht auf kurzen Urlaubsspass verzichten.Ich persönlich habe lieber auch die restliche Zeit im Jahr eine gute Lebensqualität.Diese wird auch mir durch die Unvernunft vieler Mitmenschen immer mehr genommen.Wo bleibt da unsere viekgeliebte Freiheit?

UHBP
6
1
Lesenswert?

Ja wenn das Urlauben so böse ist,

warum wurden dann nicht die Grenzen für alle dichtgehalten?
Kein Inländer raus und keine Ausländer rein.
Ja ist den diese Regierung genauso dumm wie die Bürger?

samro
0
8
Lesenswert?

weil

weil gute buerger wie sie die leute ja angestachelt haben zur grossen freiheit und nun wieder hetzen koennen?

UHBP
3
3
Lesenswert?

@sam..

Und die Regierung macht ja das, was die "guten Bürger" wollen ;-))
Ja, die Regierung agiert auf Zuruf, aber von der IV und den Tourismusfreunden.

samro
1
2
Lesenswert?

die tourismus freunde haetten gerne gesehen wenn die grenzen dicht geblieben waeren

aber es musste ja urlaub im ausland sein.
leben uns ja die herrschaften parteifuehrer auch vor in ihren urlauben.
von arbeitslosen reden und ins ausland fahren.
ja so sichert man inlaendische arbeitsplaetze.

samro
1
10
Lesenswert?

reisen

wenn wir hier lesen die zahlen durch reisende steigen dann ist das auch ein deutliches signal das natuerlich einige nicht hoeren wollen.
die zahl in bayern von heute sprechen deutliche worte: 44 000 tests und davon 900 positive faelle.
dabei kamen die meisten infizierten von der autobahn bei passau.
zeit mal die reisen zu ueberdenken.
wenn man schon den eigenen politikern nicht glauben will dann ueber die deutschen zahlen nachdenken.

fliegenpilz123
1
6
Lesenswert?

Gegen das Urlauben zu wettern

ist vergeudete Zeit da gibt es keine Einsicht.Man macht sich innerhalb der eigenen Verwandtschaft unbeliebt wenn man heuer dem Urlaub abschwört. Höre jetzt schon das Gejammer im Herbst wenn die bitteren Konsequenzen zu tragen sein werden.Freue mich ausserordentlich wenn ich eines Besseren belehrt werde und die Infektionszahlen sinken!!!!,allein mir fehlt der Glaube dazu

samro
0
8
Lesenswert?

kroatien

ja ich weiss dass man sich unbeliebt macht und doch ist mir das egal.
kroatien wurde hier ja als so sicher hingestellt und wenn man was sagte dann herrschte terror. nur die zahlen dort haben immer ein deutliches wort gesprochen und so kam es wie es kommen sollte. wir haben nun die netten kroatienheimkehrerfaelle quer ueber oesterreich.

dass das einfach ein witz is und sehr gut vermeidbar ist auch klar gewesen und war es.
manche muessen wirklich nachdenken was sie da tun oder tun wollen.
man muss sich klar werden wie das im herbst winter gehen solln.
es gibt nie alles. und man muss sich fragen will ich gesundheit und job und wenig mitdenken oder wollen wir alles hart erarbeitete verlieren.

fliegenpilz123
0
3
Lesenswert?

Und das Beste ist wenn sie schreiben

die Ansteckungen erfolgen vermehrt im Familienverband.Ja, da kommen die Unschuldigen zum Handkuss denn Irgendwer wird es von Irgendwo daherbringen.Aber das ist ein gutgehütetes Geheimnis.. ...

samro
0
5
Lesenswert?

geheimnis

diese gut gehueteten geheimnisse muessen aufhoeren.
wir haben das recht zu erfahren wo und wer sowie wie.
jede info ist absolut noetig.

fliegenpilz123
0
4
Lesenswert?

Bin ihrer Meinung

weil ich denke dass dann bei so manchem Fallbeispiel(eh anonym) das eine oder andere Aha Denken einschiesst und dadurch die Achtsamkeit steigt aber keine Hysterie oder Übertreibung entsteht.Ich sag es immer wieder, noch einen Lockdown verkraften wir wirtschaftlich nicht.Jetzt schränkt man dich ein wenig ein zehrt von Reserven aber das geht nicht ewig
so weiter, die Fixkosten werden nicht weniger das Einkommen schon.

samro
0
3
Lesenswert?

fallbeispiele

ja fliegenpilz ich sehe das ganz gleich.
wenn man menschen hoert sieht oder liest die betroffen waren dann geht das den weg weg vom abstrakten der wissenschaft und man sieht eben menschen die ihre erlebnisse schildern. manche verstehen dann schon dass das ernst ist.
vorallem wenn gesunde juengere reden und man mitkriegt:''hoppla so ein gripperl ist das doch nicht'' oder die spaetfolgen sieht. wenn man schon nicht aerzte hoeren will und gab ja sportmediziner, die schrieben mit corona kann der spitzensport fuer immer vorbei sein, dann bringen berichte in denen menschen schildern wie sie in der intensiv gelitten haben schon auch nachdenken.

rehlein
0
3
Lesenswert?

Gestern wieder mehr als 170 Neuinfektionen

Das wird jetzt so weitergehen, und noch mehr werden, um Einiges mehr, denn es kommen mehr Reiserückkehrer heim - in Deutschland ist bereits jeder 4. Infizierte ein Reiserückkehrer.

Aber wenn man das hier schreibt ist man wieder einer, der den Weltuntergang heraufbeschwört und hysterisch ist.

Gestern wurde von besagtem user geschrieben, dass nichts von dem was wir hier schon wochenlang schreiben, eingetreten ist.

Also ich sehe das anders, es tritt sehr wohl ein was vorauszusehen war - die Zahlen steigen (nein, nicht exponentiell, aber das ist auch nicht nötig, es reicht linear), die Hospitalisierten werden mehr (ja, auch hier ein Anstieg - auch wenn der werte Mathematiker gerne 1000 Intensivpatienten hätte, um zu glauben, dass wir es mit einer Pandemie zu tun haben, die er ja auch bestreitet), und die Wirtschaft wurde nicht durch den lockdown an die Wand gefahren, sondern jetzt und in den kommenden Monaten, wenn immer mehr erkranken, nicht arbeiten können, gleichzeitig Unzählige mit in Quarantäne müssen, die auch nicht arbeiten können, die Kranken belasten die Gesundheitskosten, von den Langzeitfolgen können wir noch gar nicht abschätzen, was das noch kosten wird.

Und je mehr Erkrankte, desto mehr Testkosten für Tests für Kontaktpersonen, usw. - die Liste könnte man beliebig fortsetzen, dass es nicht der lockdown sein wird, am Ende vom Jahr, der die Wirtschaft ruiniert, sondern die Menschen, die jetzt noch alles verharmlosen, und so die Infektionen vorantreiben.

samro
0
3
Lesenswert?

user

liebes rehlein
sollen gewisse user ein masstab sein? sicher nicht.
es braucht jetzt die die mitdenken und sensibilisieren. der karren beginnt enug verfahren zu werden.
die lustigen haben eh genug angerichtet.
nicht der lockdownmacht den schaden, weil eben nicht produziert werden kann mit kranken un die menschen das haben wir gut gesehen einfach auch nicht zum konsum mehr rausgehn.
die kosten fuer die erkrankungen, spaetfolgen, folgen durch ein sinnlos belastetes gesundheitssystem. alles ist leicht zu verstehen und auch klar.

leider ist alles eingetreten. und das war auch nicht schwer zu prognostizieren, denn nur mit weiterem bewussten umgang der pandemie laesst sich diese beherrschen und ein wenig im zaum halten.
aber wenn die zahlen steigen dann sind die user mit anderem namen unterwegs und posten wieder.
solche soll man ernst nehmen?

samro
0
3
Lesenswert?

aerosole

klz eben:
Übertragung über Luft: Forscher wiesen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach.
Selbst aus Proben, die in fast fünf Metern Abstand zu den Patienten genommen worden waren, seien noch aktive Sars-CoV-2-Partikel isoliert worden, berichten die Forscher.
Die Analyse sagt nichts darüber aus, ob die Viruslast in der Luft ausreicht, um weitere Menschen anzustecken. Superspreader-Ereignisse etwa bei Chorproben weisen allerdings schon seit längerem darauf hin, dass Viruspartikel in Aerosolen die Infektion vieler Menschen im Umkreis zur Folge haben können.
bitte endlich anfangen mit nachdenken.

langsamdenker
6
15
Lesenswert?

Tja - ich weiß ja nicht aber ein linearer Anstieg reicht ja auch aus

um die Intensivstationen zu füllen. Im Durchschnitt bleiben die Schwerkranken ja 14 Tage dort, wenn sie es überleben.

Am 3.4. waren 26 % der ICU-Betten belegt. Damals hatten wir 417 neue Fälle - Tendenz fallend.
Am 26.3. hatten wir den Höchsstand von 1065 neuen Fällen.

Ich glaub daher nicht, dass wir unbedingt einen exponentiellen Anstieg brauchen um an die Grenzen zu kommen.
Derzeit sind ca. 1,7 % der aktiven Fälle auf intensiv.
Wir haben insgesamt ca. 770 freie ICU-Betten für Covid-Fälle reserviert.
Bei 45000 bestätigten aktiven Fällen wirds also eng. Das wären ca. 3200 Neuinfektionen täglich - linear in 14 Tagen.
Am 26.3. hatten wir ein Drittel davon erreicht und da war Österreich schon großteils im Lockdown. In Israel hattens vor kurzem 2000 Fälle pro Tag - Israel hat ungefähr soviele EW wie Österreich.
Wirklich "spielen" dürfma uns mit Covid-19 nicht.

 
Kommentare 1-26 von 66