SommergesprächSkoda-Chef Thomas Schäfer: "Einen Verbrenner zu fahren ist bald so undenkbar wie Rauchen im Flugzeug"

Skoda-Chef Thomas Schäfer hat weltweit für die Autoindustrie gearbeitet: Er erklärt, warum es trotz Wandel nicht zum großen Mitarbeiterabbau kommt, was Nespresso und Amazon mit der Zukunft der Mobilität zu tun haben und wie sozialer Druck das Aus für den Verbrenner beschleunigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Skoda-Chef Thomas Schäfer: Man muss nicht jeden Tag in Panik verfallen, nur weil nicht immer gleich alles glatt läuft. © KK
 

Die neuen CO2-Vorgaben der EU lösen eine Kaskade an Folgeentscheidungen aus, die Arbeitsplätze genauso wie den Technologiewandel betreffen. Wie geht Skoda mit dem ganzen Veränderungsprozess um, welche Konsequenzen zieht man?
THOMAS SCHÄFER: Wir investieren 500 Millionen Euro in Schulungen oder Trainings bis 2030, um unsere Mitarbeiter in diese neue Welt zu führen. Wir haben spezielle Programme in den Fabriken und Einrichtungen, die kein anderer Autohersteller hat: von der eigenen Universität in Mladá Boleslav bis zur Berufsschule. Wichtig: Wir wollen wachsen ohne zu wachsen, indem wir Bürokratie abbauen und Komplexität reduzieren. Diese Menschen, die wir so freispielen, wollen wir bewusst in die neue Welt der Mobilität integrieren.

Kommentare (46)
herwig67
4
13
Lesenswert?

Urlaubsfahrten wie gewohnt-

wohl unmöglich! wenn man bedenkt, dass ein Schnellladevorgang 45 min. dauert und 20 PKW warten 😨 da kann man übernachten....der Tourismus käme zum Erliegen. E Autos in Städten ja, aber sonst werden es wohl eher Synthetische Kraftstoffe oder Wasserstoffantrieb sein

huckg
2
3
Lesenswert?

Gegen synthetischen Treibstoff ist ja nichts zu sagen

Wenn derjenige, der ihn verbraucht auch für die Kosten aufkommt. Diese sind nach derzeitigem Stand der Technik - wenn umweltfreundlich erzeugt - um ein Vielfaches höher als Erdöl basierender Treibstoff. Wenn man dann noch den immens schlechten Wirkungsgrad von Verbrenner Fahrzeugen dazurechnen, kommen wir auf einen km Preis von etwa Faktor 5 bis 10fach zum BEV. Diese Mehrkosten dürfen jedenfalls nicht der Allgemeinheit aufgebrummt werden.

Hildegard11
8
29
Lesenswert?

Eine solche Aussage....

...ist einfach arrogant.

Stratusin
7
12
Lesenswert?

Arrogant ja,

inhaltlich korrekt, aber doppelt ja!

paulrandig
9
26
Lesenswert?

Masse

E-Autos wiegen wegen der Akkus mehr. Die Abnutzung von Reifen und Straßen steigt exponentiell mit der Masse (ein LKW nutzt die Straße so stark ab wie 40 PKWs). Wenn also ALLE Autos, weil auf Akku umgestellt, mehr wiegen, werden die Straßen viel mehr abgenutzt. Folge: Mehr Bauarbeiten, mehr Staus.

reschal
9
19
Lesenswert?

Nicht nur der Antrieb

Die Größe, das Gewicht und der Platzverbrauch der Autos ist m.E. das Problem bei Massenverkehrsmittel! Da scheint die Relation verloren gehen. Wozu braucht ein einzelner Mensch so ein großes Auto? Egal ob Stromer oder Verbrenner.

rochuskobler
13
46
Lesenswert?

Auch ein kleiner Öko Diktator

Batterie E-Autos zu fördern, ist wohl der größte Schwachsinn. Die CO2 Lifecycle Ergebnisse der Batterieautos sind grottenschlecht. Für die Rohstoffe der Batterien wird anderswo mit viel CO2- Emissionen die Erde geplündert, mit Kindern gearbeitet, Stromquellen und -Verfügbarkeit werden nicht hinterfragt und die Entsorgung der bis zu 1000 kg schweren Batterien ist nach wie vor ungelöst. Es ist daher viel besser, den Strom im Auto zu erzeugen und für den Antrieb zu verwenden. Das kann im Moment noch mit fossilen Treibstoffen geschehen. Damit wird durch die Umwandlung der Wirkungsgrad verdoppelt und so bis zu 50% CO2 eingespart. Später, wenn es ist genug E-Fuels gibt, kann auf diese umgestiegen werden und so Null CO2 emittiert werden. Aber bitte Händes weg von Batterieautos, dem Schrott der Zukunft.

joektn
25
17
Lesenswert?

Entsorgung

Die Entsorgung ist keines falls ungelöst oder was glaubst du was seit Jahrzehnten (!) mit normalen Batterien, Handyakkus, alten Laptops usw passiert? Das sind wertvolle Rohstoffe und die werden großteils recycelt. Das ist nicht neu und geschieht schon seit Jahrzehnten.

Amadeus005
3
17
Lesenswert?

Ist eine Frage der Masse

Heute 10 kg Akkumüll/Jahr. Dann 1000 kg/10 Jahre dazu. Also mindestens das 10-fache.

nasowasaberauch
8
5
Lesenswert?

An der Realität vorbei?

Wer letzten Sommer das geglaubt hat: "Ich hoffe, dass es uns nicht wie im Vorjahr ergeht, da dachte man im Sommer zuerst, Corona sei vorbei – und dann der Schock mit hohen Zahlen und den Folgen."

Der hat echt jeden Bezug zur Realität verloren.

nasowasaberauch
4
6
Lesenswert?

Offensichtlich die rot strichele hier auch.

Beim aktuellen Impftempo und all den Verweigerern, brauchen wir nächsten Sommer immer noch nicht auf Normalität hoffen.

migelum
7
50
Lesenswert?

"Wes Brot ich ess ``, des Lied ich sing ``..."

... fällt mir da ein: Zunächst beschädigt ein führender riesiger Konzern in gleichsam suizidaler Manier seine eigene hochentwickelte Antriebsechnologie durch den Tatbestand der (erheblich verkürzt!) Marktmanipulation, was ihn in der Folge dazu zu zwingen glaubte, plötzlich alles auf die E-Karte zu setzen (Investitionen exklusive nur noch in diese Richtung) - und dies trotz Vorhandenseins perfekter Verbrenner-Alternativen (synthetische Kraftstoffe), die sogar eine bessere CO2-Bilanz hätten.
Damit sich dies auch rechnet, wird lobby- und kampagnenmäßig die Politik zum notwendigen Umschwenken verführt, die all dem prompt (und das gesamteuropäisch) auf den Leim geht.
Vor allem in diesem Lichte möge bitte Herrn Schäfers blauäugiges Flöten über das angeblich alternativlose, in vielerlei Hinsicht fragwürdige Elektroauto (frag nach bei Prof. Indra!) gesehen werden ...

gehtso
13
8
Lesenswert?

Wirkungsgrad

Selbst wenn die Kraftstoffe umweltfreundlich hergestellt werden können, der Wirkungsgrad des Verbrenners ist bei ca. 38,5% ausgereizt, das muss auch der große Herr Indra, der in diesem Bereich
großes geleistet hat, eingestehen.

melahide
24
12
Lesenswert?

Wenn Sie

Prof Indra nennen, dann bitte auch gleich Dr Bhakdi zu Corona anführen. Zwei „Experten“ unter sich …

migelum
4
19
Lesenswert?

Mit deinem Kommentar betr. Indra/Bhakdi ...

... hätte Ersterer wohl gute Chancen in einem Ehrenbeleidigungsprozess gegen dich ...

melahide
25
11
Lesenswert?

Wo genau

sehen sie bei synthetischen Kraftstoffen eine verbesserte CO2—Bilanz? Wie genau möchten sie so viel am synthetischen Kraftstoffen herstellen, dass sie alle Verbrenner damit betreiben können?

Patriot
7
7
Lesenswert?

@melahide: Auf diese Fragen werden Sie von den Stinker-Fans keine Antwort bekommen.

Weil sie keine haben! Es ist nämlich absolut unmöglich, für mehr als nur einen Bruchteil der Verbrenner synthetischen Treibstoff herzustellen. Dazu kommt noch der sehr hohe Preis dafür!
Und um Autos mit grünem(!) Wasserstoff zu betreiben, braucht man für die Herstellung dieses 3x soviel Energie ( hoffentlich aus Erneuerbaren), wie zum Betrieb von Akku-Autos!

BernddasBrot
5
51
Lesenswert?

Die Lobbyisten und Alternativen

sollten für eine Woche zum Kobalt Abbau nach Afrika geschickt werden , um zu wissen was Kinderarbeit ist. Danach die Ergebnisse über den CO 2 Wert durch die E Mobilität anhand naturwissenschaftlicher Studien lesen. (David Precht in der NZZ ).Die Abhängigkeit von China bzgl. Akkus erhöht sich übrigens auch....nachhaltig ist etwas Anderes....

melahide
29
13
Lesenswert?

Komisch

Die 1,5 Millionen Tonnen Kobalt die pro Jahr abgebaut werden, die regen erst auf, seitdem ca 5 % davon für Akkus verwendet werden. Das Diesel mit Kobalt entschwefelt wird ist wurst? Das ihr Verbrenner damit legiert wird ist egal.. blablabla

melahide
4
5
Lesenswert?

Korrektur

Ich schreib 1,5 Millionen Tonnen pro Jahr. Das war zu hoch gegriffen. Das ist die Fördermenge von 15 Jahren. Jährlich werden natürlich „nur“ rund 100.000 Tonnen gefördert.

franki20
6
23
Lesenswert?

Das ganze Forum glänzt mit Stammtischwissen…

Die wenigsten beschäftigen sich ernsthaft mit dem Thema und haben daher leider auch keine Ahnung.

bond007
13
34
Lesenswert?

Genau

Beuten wir die Erde mit den Akkus noch mehr aus als mit Erdöl. Das ist die Zukunft.

Hgs19
21
36
Lesenswert?

Träum weiter ....

... den guten alten Diesel wird es immer geben.

petera
53
19
Lesenswert?

Als Oldtimer vielleicht

Als Neuwafen nicht mehr lange - und das ist gut so.

smithers
1
15
Lesenswert?

Erinnert mich an die Lottowerbung

Man braucht so wenig
wenn man alles hat.

Reipsi
8
44
Lesenswert?

Bald würde ich

nicht sagen , 1. Leisten muss man es sich können, 2. Akku ist nicht das gelbe vom Ei, und 3. Ist diesen Leuten egal auf welchen Auto du sitzen bleibst und dein sauer verdientes Geld hinein gebutterst hast, ihnen interessiert nur Manni Manni .

 
Kommentare 1-26 von 46