Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Überdachte FahrbahnenÖsterreichische Forscher wollen Autobahnen für Solarenergie nutzbar machen

Das Austrian Institute of Technology und Partner testen einen Prototypen für energieerzeugende Fahrbahnüberdachung.

© LABOR3 Architektur
 

Die Energiegewinnung durch Photovoltaik gehört zu den Schlüsseltechnologien zur Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energiequellen. Der Einsatz dieser Technologie in großem Maßstab setzt jedoch die Verfügbarkeit entsprechender Flächen für die Installation von Photovoltaikmodulen voraus. Diese Flächen stünden im Bereich des hochrangigen Straßennetzes zur Verfügung, werden jedoch bisher kaum für solare Nutzung in Betracht gezogen. Deshalb wollen das Austrian Institute of Technology (AIT) und Partner diese Flächen in einem Forschungsprojekt für die Gewinnung von Sonnenenergie nutzen. Ein Prototyp der energieerzeugenden Autobahnüberdachung soll bald getestet werden.

Gemeinsam mit den Projektpartnern Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und Forster Industrietechnik GmbH arbeitet das AIT an der Entwicklung von Photovoltaik-Paneelen und Stützkonstruktionen, mit denen sich die Fahrbahnen überdachen lassen. Neben dem erhofften Energiegewinn soll die Überdachung noch weitere Vorteile mit sich bringen, hieß es in einer Aussendung. Dazu zählt Projektleiter Manfred Haider vom Center for Mobility Systems des AIT etwa die Erhöhung der Dauerhaftigkeit und die Erhaltung der Oberflächeneigenschaften der Fahrbahn durch Schutz vor Überhitzung und Niederschlägen sowie zusätzlichen Lärmschutz.

Praxistauglichkeit auf dem Prüfstand

Der im ersten Projektteil entwickelte Prototyp soll im zweiten Teil des Projekts "PV-SÜD" als Demonstrator mit Messtechnik ausgerüstet und ein Jahr lang im Betrieb wissenschaftlich begleitet werden. Unter anderem wird dabei überprüft, ob die solare Nutzung der Straßen praxistauglich umzusetzen ist, etwa in Bezug auf Wartung oder Schneeräumung. "Aus den Analysen der Konzeptphase sowie den Messdaten des Demonstrators erhoffen wir uns wertvolle Erkenntnisse für den zukünftigen Einsatz solcher Photovoltaiksysteme im D-A-CH-Raum", so Haider.

Das Projekt wird vom Umweltministerium, der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) sowie dem deutschen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und dem Bundesamt für Straßen ASTRA (Schweiz) finanziert.

Kommentare (30)

Kommentieren
Mezgolits
2
0
Lesenswert?

Österreichische Forscher wollen Autobahnen für Solarenergie nutzbar

machen. - Vielen Dank und meine Formulierung: Österreichische Forscher
wollen Steuergeld für SCHNAPSIDEE nutzbar machen. Erfinder Mezgolits

Plantago
1
1
Lesenswert?

Gerade so eingefallen:

Könnte es möglicherweise auch eine Blend-Wirkung für den Flugverkehr geben?

Morioka
1
0
Lesenswert?

Im Vorfeld ...

werden mit Sicherheit auch Blendgutachten erstellt, auf deren Basis geeignete Massnahmen ergriffen werden, um den nötigen Blendschutz zu gewährleisten.

melahide
1
2
Lesenswert?

Und dann

kann ich mein E Auto gleich an die Stromleitung tackern...

Mezgolits
6
1
Lesenswert?

Überdachte Fahrbahnen: Österreichische Forscher wollen

Autobahnen für Solarenergie nutzbar machen. - Vielen Dank - ich meine:
Wollen die Forscher das: Steuergeld-Autobahn-Autodrom erforschen???
Stefan Mezgolits, staatmitfinanzierter Erfinder.

Morioka
4
11
Lesenswert?

Die Idee ist sehr Gut ...

doch werden die Wissenschaftler einige Nüsse zu knacken haben;

◘ Blendschutz
◘ Verkehrssicherheit
◘ Fluchtweg-Problematik
◘ Reparatur defekter Panele im laufenden Verkehrsbetrieb
◘ Welche Standorte sind geeignet im Hinblick auf den Ertrag
◘ Wie könnte die Anlage vor Beschädigung geschützt werden
◘ Wie lässt sich so ein kostenintesives Projekt so kostengünstig und Effektiv als möglich umsetzen lassen

Da daran lauter kluge Köpfe arbeiten, wird sich unzweifelhaft eine Lösung für jede dieser Probleme finden.

Warum werden nicht auch Bahnstrecken für ein solches Projekt ins Auge gefasst? Wären diese nicht besser geeignet, da einige der zu erwartenden Probleme dort nicht erst auftreten würden? Da könnte man sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen - indem es transparent sein kann, und im Geleisbett zusätzliche Module zwischen die Schwellen/Schweller? verbaut werden.

dude
2
13
Lesenswert?

Ein derartiges Modell an den Bahntrassen zu entwickeln wäre sensationell, Morioka!

Neben der schon gelobten Kombination aus Lärmschutz und Stromerzeugung, käme noch der riesige Vorteil dazu, dass Stromerzeugung und Stromverbrauch an einem Ort sind!
Richtig gute Zukunftsmodelle für die Mobilität!

Morioka
1
1
Lesenswert?

Wäre es!

Die ÖBB wären dem gegenüber sicher aufgeschlossen, weil es den Energiebedarf durch Einspeisung und Umformung des Stroms aus öffentlichen Netzen, und die damit einhergehenden Kosten, drastisch reduzieren würde. Ich bin der Meinung gelesen zu haben, es entfielen darauf 20% der Gesamtkosten, durch die Eigenerzeugung hingegen 'nur' 10%.

Wenn die Einspeisung direkt erfolgen kann, ohne neben den Anlagen noch kilometerweise Kabel verlegen zu müssen, da die Paneele sowohl über der Gleisanlage als auch im Gleisbeet installiert würden, ergäben sich weitere Ersparnisse. Bisher werden diese Anlagen neben den Bahnstrecken gebaut. Das stösst jedoch auch auf massiven Widerstand und führte zum scheitern vieler solcher Projekte. Argumentiert wird damit, dass es das Ortsbild verschandeln würde, weil kilometerlange und hunderte Meter breite Anlagen in die Landschaft gebaut würden, nutzbare Naturflächen/Äcker vernichtet würden.

Dadurch könnte also auch der Widerstand fallen, weil ohnehin genutzte Fläche weiter entwickelt würde, wodurch nicht wesentlich in die Natur eingegriffen wird. Die Ersparnis, die sich dadurch ergäbe, könnte auch an Bahnstrom-Kunden und die Bahnnutzer weitergegeben werden.

Morioka
1
1
Lesenswert?

@dude

Weil Du es erwähnst, könnten doch tatsächlich auch an den Lärmschutzwänden selbst Paneele installiert werden, würde die zur Verfügung stehende Fläche noch besser genutzt und fiele die Ausbeute noch höher aus!

Ich fände es grossartig wenn es so realisiert werden könnte, sich jemand dieser Idee annähme, sie auf die natürlich auch da zu erwartenden Probleme hin analsyiert, diese beseitigen und es in die Realität umsetzen könnte. Wer weiss? Entfiele dadurch auch Bedarf an (zusätzlichen) Wasserkraftwerken?

dude
1
9
Lesenswert?

Geniale Idee!

Idealerweise noch mit Lärmschutzwänden, Unterflurtrassen und Einhausungen kombinieren! Lärmschutz und Sonnenenergie in Einem!
Unbedingt weiter daran forschen!

lilith73
7
5
Lesenswert?

Autobahn versus Dach

Sind die Paneele auf Dächern von Wohnbauten, würden sie auch den benötigten Strom vor Ort liefern. Auf Autobahnen besteht immer die Gefahr von Unfällen, die bei montierten Paneelen die über dem gesamten Geschehen noch runterstürzen, weil einige Steher weggerissen wurden, sicher noch schlimmer und mit mehr Menschen und Blechschaden ausfallen würden. Der auf der Autobahn produzierte Strom müsste dann noch mit Leitungen zum Verbraucher gebracht werden, was wiederum Verlust und zusätzliche Kosten verursacht. Besser als über Grünflächen ja, aber noch besser wäre in der Stadt auf Flachdeächern von größeren Gebäuden.

hanziti2
1
23
Lesenswert?

Mal probieren lassen

besser als Freiflächen die man für Äcker benötigt, da gibts auch schon intereressante Ideen z.B über Kuhweiden oder über Pflanzen die wenig Licht benötigen (Erdäpfel) so kann man die Flächen doppelt nutzen auch in der Landwirtschaft

Passt vielleicht vielen nicht weils eben neu ist aber in 20, 30 Jahren kratzts vielleicht niemanden mehr und der Bauer verdient mit Kuh, Fleisch und Energie und der Staat mit Steuern und der Monteur hat Arbeit

Ragnar Lodbrok
2
17
Lesenswert?

Tolle Idee,

muss natürlich ausgearbeitet werden. Wo landen Hubschrauber, mögliche Blendungen usw. Aber die Idee finde ich grundsätzlich spitze!!! Gegner sollen sich mal überlegen wo ihr Strom herkommt! Beim Strom aus der Steckdose bzw dem öffentlichen Netz ist immer Atomstrom dabei.

Mezgolits
14
0
Lesenswert?

Tolle Idee, - und wie viel eigenes Geld möchten Sie investieren?

Stefan Mezgolits, selbst finanzierter Erfinder.

nasowasaberauch
1
4
Lesenswert?

Glauben sie der so produzierte Strom wird verschenkt?

Das ist eine Investition die Einnahmen generieren wird.

Vielleicht wird damit irgendwann die Autobahn Vignette hinfällig?
Gut, daran glaub ich als gelernter Österreicher eher nicht...

Mezgolits
2
0
Lesenswert?

Vielen Dank und ich glaube, der so zufallsbedingt produzierte Strom

wird sicher nicht verschenkt - sondern bestmöglich verkauft = unabhängig
von Angebot und Nachfrage = nicht marktgerecht = nicht benötigter = un-
gespeicherter = wertloser Solar- und Windstrom verdrängt den wenigst
umweltschädlichen Wasserkraftstrom = das wird verheimlicht. E. M.

artjom85
1
1
Lesenswert?

Das tut jeder Steuerzahler.

Da derartige Projekte zweifellos staatlich gefördert werden, wird die Umsetzung derartiger Projekte gewissermaßen von den Steuern die an den Staat gezahlt werden mitgetragen.
Nichtsdestotrotz würde ich mich bei einem Projekt - sollte es sich als machbar, sicher und wirtschaftlich erweisen - zusätzlich mit 3.000 Euro beteiligen. Würden Sie dasselbe von sich behaupten?

Mezgolits
5
0
Lesenswert?

Vielen Dank - zusätzlich mit 3.000 EUro beteiligen.

Ich meine: Wenn ich überzeugt wäre - dieses Projekt wäre wirtschaftlich -
dann würde ich es entsprechend kleiner und alleine realisieren lassen und
beweisen - wie viel es kostet und wie viel es bringt - aber für Eigen- oder
Steuergeld-Verschwendungen - bin ich nicht zu begeistern. Erfinder M.

Carlo62
19
17
Lesenswert?

Allein der Stroboskop Effekt

würde viele Lenker derart belasten, dass die Unfallhäufigkeit signifikant steigen wird. Abgesehen davon will niemand permanent in einem Tunnel fahren.

wollanig
3
23
Lesenswert?

Geht sicher nur

im schneearmen Flachland. Die notwendigen Maßnahmen für hohe Schneelast wären zu aufwendig.

Hieronymus01
4
39
Lesenswert?

Bevor noch weitere Grünflächen mit Solarpaneelen verbaut werden...

....ist das eine sinnvolle Alternative.

paulrandig
19
18
Lesenswert?

Und wo...

...landet der Rettungshubschrauber?

artjom85
0
3
Lesenswert?

Wo Probleme auftauchen, werden sie üblicherweise gelöst.

Ein System, das es erlauben würde, mehrere Paneelreihen von den danebenliegenden Paneelen abzukoppeln und untereinander zu schieben, könnte im Notfall beispielsweise dafür sorgen, dass in solchen Fällen die nötige Freifläche für den Einsatz hoher Fahrzeuge zur Verfügung gestellt werden kann. Das ist nur die Erste von einer Reihe Möglichkeiten, und ich bin mir sicher, dass bei einem derartigen Infrastrukturprojekt mehrere Köpfe an den Feinheiten noch weiterer Lösungen arbeiten - ansonsten würde man es sich noch für später aufsparen, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Miraculix11
8
20
Lesenswert?

Und wie...

soll der Kranwagen einen umgestürzten LWK wieder aufstellen?

Plantago
8
16
Lesenswert?

und die Feuerwehr

ein brennendes Elektro-Auto löschen?

Plantago
28
13
Lesenswert?

Meine Rede. Ich hab's gewusst.

Am besten gleich ganz Österreich überdachen. Dann gibt es immer genug Energie in der geschlossenen Anstalt.

 
Kommentare 1-26 von 30