AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Noch 2020 am StartŠkodas erstes Elektro-SUV wird Enyaq heißen

Das erste elektrische SUV von Škoda heißt Enyaq und soll noch 2020 präsentiert werden.

Skodas Elektro-SUV wird Enyaq heißen © SKODA
 

Noch in diesem Jahr will Škoda das Tuch von seinem ersten Elektro-SUV ziehen. Den Namen haben die Tschechen bereits verraten: Der Stromer wird Enyaq heißen. Damit führt Mladá Boleslav einen neuen Anfangsbuchstaben in der Nomenklatur ein: Das E soll auf Elektromobilität hinweisen, das Q am Ende auf das neue Modell aber analog zu Kamiq, Karoq und Kodiaq bei den Crossover der Marke einordnen. Enyaq leitet sich übrigens vom irischen Wort "enya" ab und bedeutet ,Quelle des Lebens‘.

Mit der Konzeptstudie Vision iV hat Škoda bereits auf dem Genfer Autosalon 2019 einen Ausblick auf das Elektro-SUV gegeben: Das viertürige Crossover-Coupé basiert auf der Elektroplattform des Volkswagen-Konzerns, auf der auch der ID.3 oder der Seat El-Born stehen. Der tschechische Ableger ist 4665 Millimeter lang, 1926 breit und 1613 hoch und bietet im Innenraum jede Menge Platz.

Foto © SKODA

Den Antrieb übernehmen zwei Elektromotoren – einer an der Vorder- und einer an der Hinterachse. Dadurch wird der Vision iV zum Allradler, die Systemleistung von 225 kW (306 PS) wird je nach Anforderung verteilt. Die maximale Reichweite soll bis zu 500 Kilometer nach dem WLTP-Zyklus betragen. Die Batterie lässt sich in 30 Minuten auf 80 Prozent ihrer Speicherkapazität aufladen. Analog zum ID.3 wird es wohl verschiedene Batteriegrößen für das SUV geben.

Foto © SKODA

Der Fahrplan von Škoda sieht mehr als zehn elektrifizierte Modelle vor, die bis Ende 2022 unter dem Dach der Submarke iV auf den Markt kommen. Mit reinem Batterieantrieb haben die Tschechen bis dato den Kleinwagen Citigo im Programm.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hildegard11
4
4
Lesenswert?

Warum müssen...

...solche Autos so überdimensioniert in der Leistung sein. Ich dachte ,bei e-Antrieb ist der Wirkungsgrad hoch. Also 70 kW müssten genügen.

Antworten
tannenbaum
17
12
Lesenswert?

Also

wird der Akku zirka eine Tonne wiegen! Mit einem modernen Diesel-Kompak-SUV fahr ich die 500 Kilometer mit 25 Liter. Diese wiegen 25kg plus ca 20 kg der Tank! Erkennt niemand diesen Wahnsinn?

Antworten
csab3266
3
5
Lesenswert?

Der Akku

wird wohl eher um die 500kg wiegen, im Vergleich zu einem gleichwertigen Verbrenner wird da wohl nicht viel Mehrgewicht übrigbleiben. Siehe zB auch Tesla Model 3 mit ~1600-1900kg zu BMW 3er mit 1400-1800kg.
Warum sollte das Gewicht überhaupt eine große Rolle spielen? Haben Sie Angst um den Straßenbelag?

Antworten
Hazel15
3
3
Lesenswert?

25kg plus ca 20 kg ....

Plus Motor und Getriebe, denn ohne diese Komponenten fährt Ihr Auto nicht!!!! Sollten Sie einen Motorschaden haben, ein Motorwechsel kostet zwischen 2000 bis 8000 Euro.

Antworten
baumi1000
10
5
Lesenswert?

nein , aber du hast keine ahnung von e-autos also informier dich zuerst

und dann kannst du mitdiskutieren

Antworten
tannenbaum
4
6
Lesenswert?

Was

bitte ist falsch bei meinen Vergleich? Bitte um Aufklärung!

Antworten
baumi1000
9
8
Lesenswert?

nein , aber du hast keine ahnung von e-autos also informier dich zuerst

und dann kannst du mitdiskutieren

Antworten
paulrandig
6
14
Lesenswert?

tannenbaum

Und die 25 Liter sind in drei Minuten getankt.

Antworten
schadstoffarm
9
11
Lesenswert?

der Vergleich

ist der hinkendste diese Woche. Aber wir haben erst Donnerstag :)

Antworten